StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Shinigamis Spiegelsaal

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   13/8/2013, 19:30

Tetsu war mehr als erleichtert Emi sicher zu wissen...wenn man so drüber nachdenkt war der Deathroom bis jetzt der sicherste Ort gewesen, wenngleich auch der potenziell gefährlichste.
Als sich seine Muskeln erschlafften durch seine Erleichterung fing er nun auch wieder an, an ein bisschen mehr zu denken als nur seine Partnerin...Death City wurde angegriffen und Berühmtheiten wie Spirit und Shinigami machten nun auch anscheinend ernst.
Er verbeugte sich flüchtig ohne ein Wort an jene Berühmtheiten zu verschwenden und lies sich mehr oder weniger von Emi wegziehen, da er selbst gerade merkte wie erschöpft er eigentlich war...allein der Weg zu Emi war unglaublich schwer...doch für eine Waffe war es doch okay auf seinen Meister zu zählen, oder?
Nach einer kurzen Weile fing er dann auch an von selbst zu rennen...egal wie stark dieses Mädchen auch geworden sein mag, wenn die Waffe sich selbst nicht ein wenig Mühe gibt hält sie den Meister nur auf.
//Die Tüte mit dem Kuchen habe ich ja noch...nach dem ganzen wird sie sich sicher drüber freuen.//
Emi ist jünger als Tetsu, aber stärker und mutiger...vor allem ist sie sie selbst und versteckt sich nicht hinter ihren Worten, sondern lässt sie so frei aus ihrem Mund wie sie in ihrem Kopf erscheinen. Als Waffe und Freund konnte man da mächtig stolz sein und versuchen sein bestes zu geben um den Weg dieses kleinen Mädchens freizuräumen...ihr Rückendeckung zu geben.
Tetsu wusste nicht so recht wo genau Emi hinwollte, doch sie schien ein festgelegtes Ziel anzusteuern...er hätte davor gern noch ein wenig mit ihr geübt aber in einem direkten Kampf wächst man wohl am schnellsten zusammen.
Den ganzen Weg über verlor Tetsu nicht ein Wort...er war immer noch zu froh das es Emi gut ging...so froh das in seinem Kopf gerade eine Unordnung herrschte die es nicht möglich machte seine üblichen coolen Sprüche zu reißen.
//Aber wirklich, der Kampf hat nichtmal begonnen und ich bin schon außer Atem//

tbc: Straßen von Death City
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   20/8/2013, 08:44

Tsuna krachte durch die Tür auf den Boden und rutschte einige meter weiter ehe er liegen blieb. Er wurde schwer zugesetzt und die letzte Aktion von ihm war auch die Letzte fürs erste. Der Dämon war eine Nummer zu groß, wenn er nur seine andere Magie noch könnte, dann wäre das wohl kein problem gewesen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   23/8/2013, 17:07

Na endlich! Es funkionierte und langsam bewegten sich Alle aus dem Death Room. Ledeglich Spirit selbst blieb zurück bei dem Shinigami.
Schnunzeld schaute der Rotschopf den Schülerm hinter her. Inständig hoffte er das sie trotz allem vorsichtig blieben und nicht kopflos in den nächst besten Kampf rennen würden...
Die Death Scythe seuftzte und wandte sich dann an den Shinigami. Spirit schüttelte den Kopf.
"Nein, leider weis ich nichts. Aber wer auch immer es war bzw. dieses Chaos zu verantworten hat, muss ziemlicg geschickt sein und ist sichelich nicht dumm...!"
Dann verstummte die Waffe wieder und lauschte den Rest der Worte des Shinigamis.
Ja, Hexen hatte auch Spirit entdecken können als er vorhin einen Blick aus dem Fenster geworfen hatte. Aber so viel?! Das war nicht normal! Okay, eine Hexe hier in Shibusem war generell nicht unbedingt normal, schließlich war hier sozusagen "derFriedhof" der Hexen und somit für diese ein gefärlicher Ort...
Aber wenn hier dann auch noch so viele waren... Das hatte sicher nichts gutes zu bedeuten!
Wie dem auch sei, die Hexen allein waren nicht das einzigste Problem welches dem Rotschopf Sorgen bereitete. Denn der Shinigami hatte noch eine extrem wahnsinnige Seele erwähnt...
Prüfend sah er den Todesgott an.
"Extrem wahnsinnig, sagst du... Was mein-", der Rothaarige hörte sofort auf zu sprechen, als der seltsame Junge von eben zum Death Room herein stürtzte. Und tatsächlich, er stürtzte zu Boden und blieb dort auch erstmal liegen. Der Junge sah nicht gut aus... Er hatte eine Menge abbekommen, was wohl von einem Kampf zu kommen schien. Der Rothaarige seuftzte erneut...
"..... Was machen wir nur...?", murmmelte die Death Scythe leise.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   26/8/2013, 20:06

BB: Weg zum Shinigami-sama

Der Dämon öffnete die Tür und trat in den Spiegelsaal ein.
Langsam ging er den Weg unter den Guillotinen Pfeilern hindurch.
Die Tentakel an seinem Rücken flatterten wie Haare im Wind.

Hinter ihm kamen ein Dutzend Clowns.
Drei von ihnen folgten dem Dämon dicht nebeneinander und waren auch erkennbar größer als der Rest.
Die anderen Neun folgten in Dreierreihen auf Distanz.
Auch wenn jeder von ihnen andere Proportionen hatte, so hatten sie alle einen blutdürstiges Lächeln auf den Lippen.

Wie eine militärische Einheit schritten der Dämon und die Clowns den Weg entlang, bis sie schließlich an der Runden Plattform ankamen.
Einzig und allein der Dämon ging die Treppe hinauf. Die Clowns drehten sich um und begannen auf dem Weg zu randalieren. Pfähle wurden eingerissen und liesen die Guillotinen herabfallen. Risse wurden in den Boden geschlagen und sogar einer der Clowns erwischt. Die Guillotine raste direkt auf ihn herab, wodurch er in  zwei Hälften geteilt wurde und im Boden versank. Wenige Meter entfernt kam er erneut aus dem Weg gekrochen.
Während die Clowns mit dem beschädigen des Deathroom beschäftigt waren, stand der Dämon mit dem Shinigami, einem Rothaarigen Menschen, welcher wahrscheinlich auch die Waffe des Shinigami war. Abseits der beiden lag der Mensch von vorhin, schien jedoch geistig nicht anwesend.

Der Dämon ging einige Schritte nach vorne, sodass nur wenige Meter Abstand zwischen den beiden war.
Sei Gegrüßt Shinigami. Er sprach völlig Neutral. Es ist lachhaft, wie du dich hier drin Versteckst, während deine Stadt angegriffen wird.
Hier, direkt vor dem Shinigami, begannen das Vertrauen in seine Fähigkeiten zu bröckeln. Auf diese geringe Distanz konnte er die Macht die vom Shinigami ausging, nahezu spüren. Jeder andere Dämon wäre hierbei eingeknickt, aber nicht er. Nein. Er war zu weit gekommen, als das er hier aufgeben würde.
Er lies den Wahnsinn Kontrolle übernehmen. Seine Lust zum töten stieg. Der Hass auf den Shinigami wurde immer größer. Ebenso begann seine Seele drastisch an Kraft zu gewinnen. SHINIGAMI! Brüllte er ihm entgegen. ICH BIN HIER UM DEINE DIKTATUR ZU BEENDEN! Die Tentakel an seinem Genick begannen sich aufzustellen und lugten wie Schlangen hinter seinem Kopf hervor. DIE ORDNUNG... Er konnte es nicht abwarten. Dennoch hielt er sich zurück und wartete auf die Reaktionen des Todesgott. Er dürfte hier nicht überstürzt Handeln. ...ENDET HIER UND JETZT. Erneut schwoll die Seele des Dämon drastisch an. Bei weitem nicht so groß wie die des Shinigami, nahm sie jedoch den kompletten Deathroom ein.


Zuletzt von Florian Slender am 10/5/2014, 22:06 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Shibusen [NPC]

avatar

Anzahl der Beiträge : 347

BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   26/8/2013, 21:47

Auch der Shinigami seufzte leise, als der Junge wieder in den Raum geschleudert wurde. Allzu lange hatte es wohl nicht gedauert. Doch jetzt stockte er. Er spürte die Seele wieder, ganz nah. Der Dämon gab sich langsam auf dem Weg zu erkennen, samt Gefolgschaft. "Scheint, als wäre er wirklich bis hierher vorgedrungen." Der Todesgott wusste noch nicht wirklich was er von dem Aufstand halten sollte, doch eines stand fest. Gefahr breitete sich aus. Nicht nur hier,auch draußen auf den Straßen. Man konnte nun sehen, wie die Clowns die Pfeiler halb einrissen und sogar selbst davon erwischt wurden, doch sie erschienen einfach aufs Neue. Bevor der Dämon ein paar Schritte näher kam, nahm Shinigami den Jungen auf dem Boden mit seiner großen Hand und schob ihn förmlich weiter hinter ihn und Spirit. Es war noch unklar, doch der Todesgott konnte ihn nicht einfach seinem Schicksal überlassen. Slender stand jetzt einige Meter vor dem Shinigami und seiner Waffe. Er war beeindruckt von der Seele des Dämonen. "Scheint als wäre der Wahnsinn in ihm völlig ausgereift. Hmmmm..." schien er laut zu überlegen.

"Ich verstecke mich nicht, Kishin. Aber ich habe großes Vertrauen in meine Schüler." Der Dämon begann ihm zu drohen. Und er würde diese Drohung bestimmt auch wahrmachen, würde der Shinigami jetzt nichts unternehmen. "Spirit-Kun, wenn ich bitten dürfte...?" sagte er zu seiner Waffe quasi als Aufforderung sich zu verwandeln. "Kishin, es erforderte viel, hierherzukommen. Doch ich werde jetzt deinem Leid ein Ende setzen." Wie immer war er von sich selbst überzeugt, doch er wusste, dass man diesen Dämon hier, dessen Seele den Raum erfüllte nicht unterschätzen durfte. Immerhin durften sie es mit ihm, und seinem kompletten Gefolge aufnehmen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   30/8/2013, 18:46

Zugegeben, wirklich viel hatte Spirit nicht zu sagen als das Wesen vom Wahnsinn zerfressen in den Death Room kam. Wahrscheinlich war er einfach zu schockiert von dem Anblick des Kishins, dem eine unkontrollierte Armee von Clowns folgte und jenen Raum verwüstetn. Erst gegen Ende des Gespräches zwischen dem Shinigami und dieser wahnsinnigen Seele, die der Todesgott meinte, löste die Death Scythe sich aus ihrer Starre. Ein schrafes, spöttisches Lächeln. Wirklich ernst konnte man diesen Verlierer doch nicht nehmen.
Pah! Verstecken! Das ist nur klug sich hier zu "verstecken". So werden zumindest keine undschuldigen Schülern in unseren Kampf mit hineingezogen.
Dem Rothaarigen war sich nicht ganz sicher ob der Dämon verstand, was er meinte, im Grunde war ihm das aber auch egal. Ohne noch länger zu warten verwandelte sich Spirit in seine Waffenfrom und fiel sacht in die großen, weißen Flossen des Shinigami.
Na, dann wolln wir mal! Setzten wir dem Wahnsinn ein Ende!

[Out: Also wenn ihr wollt könnt ihr mich überspringen, ich wüsste sowieso nicht was ich noch schreiben soll, wenn ihr da ma fighten seit :D Vielleicht schreib ich zwischendruch noch mal ne kleinen Post aber ihr braucht nicht extra warten ^^]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   1/9/2013, 17:26

... Der Dämon stand stumm da und hörte den Worten zu.
Ein... Ende setzen? Das Genick des Dämon knackte hörbar, als er seinen Kopf bewegte.
Dies ist der Anfang! Der Anfang einer neuen Welt! Er riss die Arme empor um sein Geschrei zu Untermalen.
GYAAA! Mit einem Kampfschrei stürzte er sich dem Shinigami entgegen.
Im selben Moment sausten die Tentakel, welche sich bereits an seinem Hinterkopf befanden, nach vorne und umschlangen seinen rechten Arm.
Binnen eines Momentes war daraus ein festes, Lanzenartiges Schwert geworden. Mit diesem holte er im Flug zum Schlag aus.
Nebenbei begann seine linke Hand grün zu leuchten und legte jene auf die Lanze - Welche dadurch eine Ungesunde Radioaktive Farbe Annahm.
Die Waffe war gefüllt mit der Seelenwelle des Dämon und leuchtete mit deren Energie. Binnen eines Augenblicks dehnte sie sich auf ihre doppelte länge und war nun 5 Meter lang.
Die Lanze schoss auf den Shinigami zu, wollte ihn durchbohren.


Out: Besitze ja keine Seelenresonanz, darum mach ich mir auch so ne schöne leuchtende Waffe wie er ;3 Ich glaub pures ausweichen aka Asura wär zu umständlich.
Nach oben Nach unten
Shibusen [NPC]

avatar

Anzahl der Beiträge : 347

BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   5/9/2013, 16:13

(OUT: sorry, meine Laune hatte in letzter Zeit ein kleines Tief mit sich gezogen. =^^= Alles wieder gut, Shuhuuhu~)

"Leider wollen wir keine neue Welt mit DIR, Kishin!" Kaum war Spirit zur Waffe, der Death Scythe geworden, war es auch schon an der Zeit zu zeigen, wozu diese in der Lage ist. Die Lanze des Dämons raste auf den Shinigami nieder, der sofort die flache Seite von Spirit vor sich hielt. Der Boden vibrierte förmlich, als die Spitze der Lanze auf die Sense traf, der Angriff jedoch, wurde erfolgreich abgewehrt. "Huaah!" Der Todesgott wirbelte nun die Waffe in seiner Hand zur Seite und schleuderte somit Slender einige Meter zurück. Er preschte ihm in hohem Tempo nach, doch wollte er ihn nicht zerschneiden. Nein, er hatte etwas anderes, eher ausgefalleneres vor. Seine weiße Hand wurde um einiges größer und war nun hoch erhoben, als er vor dem Dämon war. "SHINIGAMI CHOP!!" und die Hand sauste nach unten. Anhand seiner Maske erkannte man stark... der Shinigami Sama würde nicht spaßen, sollte sein Charakter doch immer den Anschein erwecken. Er würde den Kishin auf jeden Fall vernichten wollen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   6/9/2013, 00:03

Die Waffen der beiden prallten aufeinander. Für einen kurzen Moment hatte er fast das Gefühl er könne sie einfach beiseite stoßen, doch dieser Gedanke verzog sich als er gewaltsam zurückgeschleudert wurde. Noch bevor er wusste was Geschah, war der Shinigami bei ihm. Er konnte spüren wie etwas mit seinem Körper kollidierte und ihn in die Luft riss.

Mit immenser Geschwindigkeit wurde er von den Füßen gerissen und flog rückwärts dem "Himmel" des Deathrooms entgegen. Knochen waren gebrochen.
Noch immer benommen, fing er sich schnell wieder und stoppte in der Luft. Die rechte Hand, welche zur Lanze geworden war, richtete sich auf den Shinigami.
Bwaha... ha... haha... In den Pausen seines Gelächters spuckte der Dämon einiges schwarzes Blut. Einige Knochen knackten hörbar als sie erneut verheilten.
Die Lanze begann an ihrer Spitze hell zu leuchten, wodurch dort eine immer größer werdende Seelenwelle entstand.
Nachdem die Kugel in einem Zeitraum von wenigen Augenblicken einen Radius von 4 Metern erreichte, entlud sich die Energie in einer Explosion, direkt Richtung Shinigami. Würde die riesige Explosion nicht geblockt werden, würde sie wenigstens den gepflasterten Mittelpunkt des Deathroom - Samt des Ohnmächtigen Menschen - vernichten.
Nach oben Nach unten
Shibusen [NPC]

avatar

Anzahl der Beiträge : 347

BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   9/9/2013, 01:08

Der Schlag hatte also gesessen und offenbar auch einiges an Wirkung an dem Dämon hinterlassen. Nachdem der wohl benommene Dämon wieder bei Sinnen war, nunja sofern man es Sinne nennen konnte, startete dieser auch schon seinen nächsten Angriff. Eine Kugel formte sich, welche sofort abgeschossen wurde. Der Shinigami sah noch einmal kurz auf den bewusstlosen Menschen hinter sich und wirbelte Spirit einmal umher. Bevor die Explosion eintraf, formte sich vor dem Todesgott ein Schild. Eine große orange leuchtende Barriere, die von der Form her der seiner Maske stark ähnelte. Die Explosion des Dämons traf ein, wirbelte Unmengen an Staub aus der Umgebung auf... er selbst blieb jedoch unversehrt, genau wie der Mensch hinter ihm. Als sie verpufft war, verschwand auch die Barriere. Irgendwie auch etwas erleichtert seufzte der Todesgott auf. "Du musst schon größere Geschütze auffahren, wenn du an diesem Ort etwas erreichen willst, Kishin. Aber nun gut. Es wird Zeit das Ganze zu beenden." Er hatte die Sense fest im Griff, welche kurz aufblitzte. "Diesmal werde ich es nicht bei meiner Hand belassen...!" Die Düsen, die dem Shinigami das elegante Fliegen ermöglichten begannen leise aufzudröhnen und er schoss in die Luft, direkt auf den Dämon zu. Er wollte ihn genau in der Mitte zerschneiden und hatte seine Sense im Anschlag. Doch nun geschah etwas, was nicht vorrauszusehen war. Der Shinigami befand sich vor Slender.. doch bevor er ihn zersäbeln konnte, wurde der Todesgott in der Luft zur Seite getreten und flog viele Meter zurück. "Was... Zeku-Kun?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   9/9/2013, 01:08

CF: Luftraum

"Hehe.. hahahahaaaa~.." Man sah ihn nicht kommen. Der Lehrer stand einfach urplötzlich zwischen dem Dämon und dem Shinigami und schleuderte diesen förmlich zur Seite. Die schwarze Sonnenbrille des Lehrers hing etwas schief auf seiner Nase und hatte mehrere kleine Risse. Seine Augen jedoch waren ebenfalls anders als sonst. Nicht bei Sinnen. Fast schon etwas panisch blickten sie drein. Sein Kopf drehte sich leicht schief gelegt zu Slender und starrte ihn an. Nichts weiter. Gegen ihn zu kämpfen.. nein, offenbar hatte er das nicht mehr vor. Der Clown des Dämons, der sich vorher in Zeku's Körper gedrückt hatte, war anscheinend erfolgreich gewesen. Der Wahnsinn hatte den sonst so immer klaren Verstand des Lehrers eingeholt... seine geistigen Abwehrmaßnahmen hatten schlussendlich versagt. ER hatte versagt. Ein seltsames Grinsen machte sich auf seinem Gesicht breit, noch immer den Dämon anstarrend. "Hahahah....~" drang es nur aus seinem grinsenden Mund. Sein Kopf drehte sich langsam wieder zu dem noch immer etwas verwirrtem Todesgott. Nun würde er nicht nur von dem angehendem Kishin, sondern auch noch von seinem Verbündeten, den Lehrmeister angegriffen werden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   10/9/2013, 09:08

Als der Angriff des Dämon einfach geblockt wurde blickte er einen Moment verdutzt rein. Anscheinend musste er hier wirklich größer Auffahren.
Der Shinigami flog auf ihn zu und als er seine Waffe bereits in Position gebracht hatte und blocken wollte, wurde jener zur Seite gekickt.
Er erkannte den Meister von vorhin. Anscheinden war die "Philosophie" des Dämon zu ihm durchgedrungen.
Eigentlich sollte der Clown seine Seele von innen verschlingen, aber... Er grinste. Das war natürlich auch in Ordnung.
Zeku begann zu lachen, wobei der Dämon sich an den Shinigami wandte. Ist das nicht Herzallerliebst? Sogar deine eigenen Verbündeten stellen sich gegen dich.
Er klatschte in die Hände. Hinter dem Kopf des Dämon begann ein großer Bereich in grünlichem Nebel getaucht zu werden. Heute ist der Anfang einer neuen Welt!
Der Nebel wurde immer dichter und formte sich zu einem vertikal stehenden Kishin - Auge. Jenes öffnete sich langsam, wobei es immer mehr mit hellgrüner Energie Strahlte. Keine Sorge... Niemand wird dich vermissen. Das Auge gab einen kleine Konzentrierte grüne Seelenwelle von sich ab, welche genau auf den Shinigami zuschoss. Der Strahl, nicht dicker als 1 Meter, flog im Zick-Zack auf sein Ziel zu. Dies alles geschah in nur wenigen Sekunden.

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Tarnatos
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 727

BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   10/9/2013, 17:16

Bb: Vorhof der Schule

Im Sturzflug, nach wie vor pfeilschell beschleunigt durch seinen kurzen "Anstupser" am Anfang, stürzte ein rabe in den Raum herien und direkct zwischen dne drei Kontrahenten. Doch das ganze gescha nicht ohne angemessene kullisse. Der "Himmel" des Raumes wurde dunkel, ein Eisiger Windhauch blies über den sand und zusammen mit den etllichen Kreuzen, grabsteinen ähnlich, machte das alles einen nicht minderen eindruck vorallem wen man das ungewisse heulen und die, jensietigen, stimmen bedachte. Schon kroch, schwarz und kalt, ein zweifel in die Herzen der anwesenden, egal wie stark oder wahnsinnig sie wären, zumindest ein minimal Mulmiges gewfühl würde sie erfassen, eben das was jedwedes Lebewesen fürchtete, die Ahung des Todes, die schwäche der stärplichen und verheißung auf ein Ende in der Finsterniss des dahinscheiden. ( Info: Death Projektion stufe: 9 ) Der rabe wuchs aufeinmal an, aus dem Schwarzen vogel der nun wie ein waher unglücksbote vom himmel herabsauste, wurde die normale gestallt des hexers doch es schien als flog er weiter, waren doch weiterhin flügel zu sehen. In dem grabeshauch flatternde, schwarze, unwircklich wirkende, zerauste Teile die geisterhaft und doch in der realität schienen. In dem Moment hatte das kishin auge sich vollends materiallisiert und es schossen die konzentrierten seelenwellen herab. Da ertönte ein schrei des Hexers und nicht nur dessen, für alle hörbar, eine wie ein glockenschlag verkündene dunkle stimme, unwircklich undvor tod triefend.  

NEIN!

Daran schlossen sich nun die worte des Hexers an, FLEGEL, UNGEZOGENER DU!!! Mit diesen worten blitzte es auf am himeml wo tarnatos "fiel/flog" und eine gewalltiger sturm schwarzer Blittze zuckte durch die luft, war schon heran an den grünen seelenwellen um sie zu treffen und ein gewalltiges Messen der kräfte zu vernatsallten. In seiner Entschlossneheit und Wut hatte Tarnatos verherende Macht entfesselt, ganze Hunderte schaaren der Toten die, noch vom letzten angriff auf shibusen, in seinem Hut als energie gespeichert waren, ebenso die macht der momentan Toten und teile seiner eigenen, wohl durch Rave bereits erschöpften, kraft. Somit würde, wäre da nicht Slendys attacke, das Blitzgewitter den ganzen raum in einen trudel aus vernichtung stürzen. So jedoch waren es diese beiden, mächtigsten, Kraftstrahlen die sich brausend trafen!

So sank tarnatos, samt seiner großen finsteren geisterhaften Flügel, zum Boden , neben Zeku und den Shinigammie. Kaum berührte er den, von der dunkelheit der grabesähnlichen atmosphäre beschatteten, Grund des Spiegelsaals machte es "platsch". Schware regentropfen vielen aus dem "Himmel", sie zischten leise auf dem sand und rochen nach verwesung und Tod. Erschreckend ruhig und ernst, wie im selbstgespräch, sprach der Totengräber. Oh Herr, dessen was existiert, ja Lordrichter all diesen, gebürend All der Welt. ich binn hier, ich folgte deinem Wunsche, gehorchte deinen befehlen, so im leben gar, wie im Tode, des deinen. So mögen sie all gestraft und zur vernunfte, absolut und unantastbar, des ewigen Deins gebarchte werden, irdisch Narren die sie sind!  

_________________


Reden / Denken  der Tod
Multicharas: Tarnatos, Bás, Judas Iscariot, Umba ja'du

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Shibusen [NPC]

avatar

Anzahl der Beiträge : 347

BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   11/9/2013, 19:56

Vieles passierte... viel auf einmal. Erst dieser Dämon. Dann Zeku, der sich plötzlich gegen ihn stellte. Slender feuerte einen Strahl ab, aus einem großem Auge, eine konzentrierte Seelenwelle. Doch noch bevor der Todesgott versuchte auszuweichen ereignete sich noch etwas. Seine zweite Lehrkraft, Tarnatos, der Hexer an der Shibusen eilte herbei und aprubt änderte sich das Gefühl im Raum. Der "Himmel" verdunkelte sich... der Hexenmeister wehrte den Strahl komplett mit seiner Magie ab und sank schließlich neben dem Shinigami auf den Boden. Der Todesgott war sichtlich erleichtert. Immerhin hätte er nun Unterstützung, zum anderen wüsste er nicht, was er mit Zeku machen sollte. "Tarnatos-Kun.. Es ist eine Freude dich zu sehen. Offenbar wurde unser lieber Zeku-Kun etwas.. durcheinander gebracht. Könntest du vielleicht mal mit ihm reden? Ich denke du dürftest eher zu ihm durchstoßen als ich." Er wendete sich wieder dem Dämon zu, seine Aufmerksamkeit galt vollkommen dieser Ausgeburt des Wahnsinns. "Nun zu dir..." Ein weiteres Mal wirbelte er Spirit um sich, bevor er mit seiner Waffe in die Luft flog. Höher und höher, bevor er auf Florian Slender hinab sauste... Erneut holte er aus, sein Sinn war diesmal auf Zeku vorbereitet, sollte dieser zuschlagen und erneut seinen Angriff vereiteln wollen... zumindest hoffte er dies.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   11/9/2013, 20:09

Tarnatos... Zeku registrierte ihn, und beobachtete das Kräftemessen zwischen dem Hexer und Slender. Als das Schauspiel vorbei war und der Shinigami-Sama nun hoch flog, hatte Zeku doch irgendwie mehr Lust, sich um den Neuankömmling zu kümmern. Er verschwand von seiner Position bei dem Dämon und erschien plötzlich wieder vor Tarnatos. Der Clown von Slender hatte seinem Körper ebenso wieder Kraft gegeben, zum Kampf ist der Meister nun mehr als fähig. "Kchchchch.." ein leichtes kichern. Seine Augen starrten den anderen Lehrer an. Seinen Kollegen. Was würde er tun...? Mr. H.'s Haltung war etwas nach vorne gebückt, wenn auch nur ganz leicht. Seine Hände hatte er in den Hosentaschen vergraben. Es tat sich nicht viel. Rein gar nichts, um ehrlich zu sein, er starrte ihn nur an...

~Zeku's Inneres~

Noch immer diese schwarze Umgebung. Ein einziger Caféstuhl stand dort, mit einem emotionslos dasitzenden Lehrer. Die Augen waren fast geschlossen, der Kopf schon nahezu schlaff nach vorne hängend. Eine verschüttete Tasse Kaffee lag zersprungen auf dem nicht sichtbarem Boden. Und dabei.. wollte ich diese Welt doch vor so etwas bewahren... und nun? Ich bin so ein Narr...

~Reale Welt~

"Kch..." Nicht mal ein Muskel schien zu zucken. Er starrte Tarnatos einfach nur an, während sich der Todesgott um den Kishin kümmerte. Doch dann waren Laute zu hören. ".......Ta....na......"[/color]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   11/9/2013, 21:01

Der Angriff wurde geblockt. Nicht vom Shinigami, nein er wurde von jemand anderem, neu auftauchendem abgewehrt. Der Himmel wurde dunkler und mit dem erscheinen des Hexers begann auch säureartiger Regen herabzufallen. Nein. NEIN. NEIN! NEIN, NEIN, NEIN, NEIN! Es verlief nicht nach Plan! Er brauchte einen Einfall. Irgendetwas. Er hatte vor den Shinigami in einem direkten Eins gegen Eins zu bekämpfen, aber dann... Es war irritierend Verbündete zu haben. Er durfte Zeku nicht verletzen, da dieser sonst nicht den Hexenmeister aufhalten würde, und er jenen auch am Hals hätte. Er brauchte eine Idee, Er brauchte Hilf...

...

Nein.

...

Etwas im Dämon machte klick. Im selben Moment schoss der Shinigami von oben auf ihn zu.  Gyah... Hia...
Er begann zu brüllen. GYAAAAAA! Beide Oberarme wurden zu langen Tentakeln und begannen mit Seelenwelle vollgepumpt zu werden.
An den Spitzen der beiden massiven Tentakel brachen verkrüppelte Arme hervor, bereit zu töten.

Spoiler:
 

Mit diesen Radioaktiv leuchtenden Waffen, komplett dem Wahnsinn verfallen, schoss er dem Shinigami entgegen.
Reden war nicht mehr möglich. Der Dämon war viel zu sehr in Rage um selbst einfache Denkvorgänge abzuschliesen.
Er war zum puren Berserker geworden.

Ein Arm war bereit zum blocken, der andere zurückgezogen und würde zustoßen in dem Moment, in welchem die Waffen aufeinanderprallten.
Er würde nicht lockerlassen. Egal wie oft er auf den Shinigami oder seine Waffe einschlagen musste, er würde die beiden zermalmen.

Die beiden prallten aufeinander. Der Dämon war aufgrund der einhändigen Waffe klar im Nachteil und wurde zurückgedrängt, als jedoch bereits seine andere Hand unter der Death scythe hindurchschoss und auf den Shinigami zielte.

Er zog die Waffe zurück. Er war viel zu sehr im Kampfrausch um wahrzunehmen ob er überhaupt getroffen hatte. Die zuvor zum Angriff verwendete Waffe begann zu blocken, wobei die nun andere Hand erneut auf den Shinigami zuschoss. Dieses Schauspiel wiederholte sich drei ganze Male, bevor der Dämon dem Druck des Shinigami nachgab und auf große Distanz zurückwich.

Von dort aus faltete er die beiden Waffen wie ein Zelt über seinem Kopf. Die verkrüppelten Hände richteten sich, so als besäßen sie keinerlei Verbindung zum Körper, in Richtung des Shinigami. Ein schnelles Klatschen, woraufhin hinter dem Shinigami ein rauchartiges Kishin Auge erschien. Einen minimalen Moment später schoss eine Gewaltige Seelenwelle von hinten auf den Shinigami zu. Aber der Dämon gab nicht nach.

Beide Hände machten zusammen das Symbol eines Auges, woraufhin unter dem Shinigami erneut ein rauchiges Kishin Auge entstand.
Dutzende, Hunderte Tentakel quollen blitschnell aus der Pupille des Auges und versuchten nach dem Shinigami zu greifen, ihn zu erstechen.

All jenes wurde vom wilden Geschrei des Dämon begleitet.
Eine neue Welt. GIAHAHAHAHAHA!
Nach oben Nach unten
Tarnatos
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 727

BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   15/9/2013, 17:08

Der Hexer bemergte zur leichten linderung seiner auffwallenden wut das seine attacke die des kishin, oder was auch immer, geblockt hatte.
Schnell verstand er, ausnamsweise mal nicht geistesabwesend und unter voller konzetration, mit nichten nun versunken in den dunklen hallen seines Herren und des Verstandes, das Zeku sein gegner sien würde. Oder ebsserd as er jenen von dem befreien sollte was den lehrer ein wenig kirre machte.
Ganz jedoch schien der meister noch nicht dem wahnsinn erlegen denn er griff interessanterwiese seinen Kollegen nicht an, im gegensatz zu dem shinigammie den er ja beriets leicht atatckiert hatte. Tarnatos stand mit ernstem blick vor Zeku. Er würde einmal zu dessen inneres sprechen, all seine dunkle kraft aufbieten um mit schwarzen wolken des Todes kurz den wahnsinn beiseite zus chieben auf das sich der, wirckliche, zeku vorbereiten mochte auf das was nun folgen sollte. Innerlich seufzte Tarnatos. Oh herr welch schmache doch, oh welch narrerei. Jetzt ist es schon so weit, welch arbeit, irdisch risse sich auftun, dreuend unheil sich errichten so gar im leben muss ich vernichten. Doch so mag ich nicht in deinem namen wirken all dies, ist es doch mein durch dich, oh all existenzschenkendes, pflichte dies zu tun. Somit flüsterte seinen simpelsten spruch, nun aber verwoben mit gedanken und bitten, willenskraft und dunkelster botschaft. Mochte die dunkle zauberkunft in das innere des Lehrrs vordringen so würde, zumindest kurz, eine kleine botschaft samt dunkler kälte, vor den heißen fluten des wahnsinn schütztend für wenig zeit, mit ihr kommen. Aliquam vitae!
( zauber info:
Spoiler:
 
)

~ Zeku's "Innere" ~
Zusammen mit dem Traumähnlichem was in den geistd es, verwirrten, meisters eindrang öffnette sich ganz am ende des kleinen exkurses ( siehe zauberbeschreibung ) aus der dunklen gestallt eine schwarze tür...knarrend schwang sie auf und es trat der Hexer hinein...
Mit einem Traurigem lächeln trat dieser auf den dasitzendne zu. Oh lebender du narr, so schade gar dies schwäche nun, doch irdisch unerbittlich ist die strafe. So muss den dein körper geleutert werdne auf dass der lebend verstand ebenso dem willen des Seinem zugefürt wird. Kurz lächelte Tarnatos wircklich, diese sbreite fröhliche doch auch etwas verrückte, Grinsen und hielt dem Dasitztendem einen Keks entgegen, einen seltsam Roten mit einem grinsen und augen, einen Kirschapfelkeks!

~ Wieder real ~

Tarnatos wusste das er innerlich zu zeku durchdringen musste und dann den wahnsinn verdrängen könte, doch solange würde wohld er vom wahnsinn gesteuerte Körper als feindlich zu betrachten sein...

_________________


Reden / Denken  der Tod
Multicharas: Tarnatos, Bás, Judas Iscariot, Umba ja'du

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Shibusen [NPC]

avatar

Anzahl der Beiträge : 347

BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   15/9/2013, 18:48

Immer und immer wieder prallten die Klingen aufeinander. Die Schläge von dem Dämon waren zwar nicht so kraftvoll, jedoch schneller, weshalb der Todesgott besonders achtsam sein musste. Unter den fast schon stich-artigen Attacken Slenders, wurde sogar ein-zwei mal der Umhang des Shinigami getroffen und dort prangerte nun etwas, das schon an ein kleines Loch erinnern konnte, sei es auch nur am Rand. "Ghnnn..! Na Warte!!" Doch der Shinigami-Sama hatte eine enorme körperliche Kraft, mit der er den Dämon zurückschleudern drohte. Dieser ging plötzlich auf Abstand. So sehr der Wahnsinn auch wütete.. sein Gegner arbeitete trotz des wilden Geschreis noch immer mit Taktik. Als hinter ihm plötzlich das Auge entstand, drehte sich der Shinigami gerade noch rechtzeitig um, um vor sich die maskenartige Barriere zu formen. Es wurde immer schwieriger. Nicht nur, dass er dem Dämon den Rücken kehren musste, jetzt erschien in unter ihm ein weiteres Kishin-Auge, aus dem die unheilbringenden Tentakel emporschossen. Er musste sich nun geschwind was einfallen lassen... was er auch tat. Die Barriere schoss nun nach vorne, mit aller Kraft dem Strahl der Seelenwelle entgegen, bis sie auf das Auge trag. Beides, die Barriere und das Auge gingen in einer Explosion auf. Im selben Moment festigte sich sein Griff um Spirit, welcher in einem grellem Leuchten nur noch größer wurde. "SEELENRESONANZ!!" Die Klinge veränderte ihre Form... und schoss gemeinsam mit ihrem Meister auf die Tentakel unter ihnen zu. "Dämonenjagd!!" Die Tentakel barsten einfach unter der enormen Kraft, Schärfe und Aura der Seelenwellenlänge. Selbst das Auge wurde nun vom Shinigami anvisiert, der zuvor die Tentakel zerschnitt. Er hielt Seine Sense vor sich, die erneut die Form änderte... seltsam.. die Klinge verschwand völlig, nur das Kreutgebilde hatte der Todesgott wie ein Zepter in der Hand, mit dem er auf das Auge zielte. "Soulray!!" Die Seelenwellen vom Shinigami und Spirit bündelten sich, und wurden in einem einzigen Strahl abgegeben, der frontal auf das Auge prallte. Erneut eine gewaltige Explosion, der der Shinigami gerade noch so entkam, indem er in die Luft schoss... das zweite Auge wurde zerstört.

Der Staub legte sich wieder... Spirits Form war wieder die schwarze Sense, der Shinigami blickte zu dem Dämon herüber. Ein knappes Spiel. Zu knapp. Er dürfte dem Dämon nicht noch einmal so eine Chance geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   15/9/2013, 19:23

~Zeku's Inneres~
Er bemerkte etwas. Etwas seltsames ging vor sich. Eine Tür, aus dem sein geschätzter Kollege an der Shibusen trat. Er redete... für jeden hätte es wie gewöhnlich wirr geklungen. Doch Zeku verstand ihn. Jedes Wort, jede Silbe. Noch immer saß er auf dem Stuhl, förmlich zusammengesackt, jedoch bei Bewusstsein. "...Tarnatos.. mein Kollege... mein Freund... ich... war wirklich ein Narr... ich habe mich Hintergehen lassen, von jenem, den ich töten sollte..." Seine zittrigen Pupillen sahen durch die halbgeöffneten Augen zu seinem Kollegen. Sie erblickten das, was er ihm reichte. "Was... was soll ich damit...?"

~Reale Welt~

Wieder schien rein gar nichts zu passieren. Doch der Körper des Meisters fing an sich zu bewegen. Zumindest seine Hände, die nun aus den Hosentaschen kamen. Die Finger zuckten leicht. Um die Hände selbst waren kleine Blitze zu sehen, Zeichen jener kraftvollen Seelenwelle, mit der sie sich aufgeladen hatten. Zeku würde den Hexer nicht weiter ignorieren. Er würde ihn angreifen. Er würde nicht zögern. Er würde ihn töten. Es schien, als ob er noch immer vor dem Hexer stand, doch... auch hinter ihm, von dem Hexer abgewandt. Das erste Bild vor Tarnatos verschwand auf einen Schlag. Ein treffendes Wort, denn der Hexer würde gleich etwas in seiner Magengrube spüren. Das war Zekus besonderste, wenn auch simpelste Fähigkeit. Der Silent Noise... Bewegungen, die nur er selbst und sein Partner sehen konnte. "..zu..l...l...." er zuckte, bis er es lachend herausschrie, dem Himmel entgegen, aus vollem Halse "ZU LANGSAM, GYAHAHAHAHAHA!!!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   17/9/2013, 19:32

Der Dämon erhaschte nur einen kurzen Blick auf den Shinigami. Viel zu vertieft war er in seine Angriffe.
Während der Shinigami damit beschäftigt war seine vorherige Attacke abzuwehren, bereitete er bereits die nächste vor.
Die beiden Lanzenartigen Waffen über seinem Kopf gestreckt, begann er sich im Kreis zu drehen. Immer schneller und schneller.
Man konnte nicht mehr als lediglich eine wirbelnde Masse Energie erkennen, als er im Wirbel auf den Shinigami zu schoss.
Wie ein Miniatur Tornado schoss er los und begann zu schreien. GYAAAAAAA! Mit dem durchbrechen der Schallmauer kam auch sofort das laute Dröhnen.
Fast nichtmehr sichtbar umkreiste er den Shinigami in großen Bögen und behielt immer Abstand.
Auf ein Mal, selbst für schnelle Individuen viel zu überraschend um zu reagieren, schoss er auf den Rücken des Shinigami zu.
Sein Tempo gleichte fast schon dem des mickrigen Meisters. Schon war er am Shinigami vorbei und hatte ihn knapp gestriffen.
Erneut drehte er seine Runden in einer Kugel um den Shinigami herum. Immer behielt er den selben Abstand. Weitaus mehr als Fünfzig Meter.
Und er sauste erneut frontal auf den Shinigami zu. GYAAAAAA!
Nach oben Nach unten
Tarnatos
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 727

BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   18/9/2013, 12:07

~Zeku's Inneres~
Der Hexer hörte, wohlwollend lächelnd, den recht trübsinnigen, ja ieleicht verzweifelten, Worten des meisters und Lehrer Kolegens zu. Tarnatos deutete zur seite wo aus der dunkelheit ein sarg, aufeinmal, aufragte. Iss Zeku, Iss ihn den Keks des todes. Ich vermag dir nicht zurück zu geben was dir dies lebendig krafte, so störend roter Safte, dir genommen dooch:, ehrfürchtig und voller inbrunst hauchte er es, ich vermag dich mit ihm zu begraben so mag er, ans leben gebunden, als asche verschwinden und du wie neugeboren aus den finster schönen tiefen gar des SEINES Empoorsteigen. Mit einer ausladenen geste deutete er auf dne sarg dessen deckel nun ohne jeden laut aufgeschwungen war und das gepolsterte, doch dunkle, innere frei gab.
~Reale Welt~
tarnatos hatte den meister beobachtet aber keinerlei reaktion gezeigt bei dessen anstallten erst jetzt wo er dne schmerz spürte und zurück geschleudetr wurde von der kraft der seelenwellen regte er sich. Anstat schmerz erfüllter worte sprach er, noch im flug und nachdem er an ein kreuz gelehnt auf dem boden lag, ganz ruhig. Zulangsahm binn ich nie und nimmer, du bist zu schnell. Doch magst du es noch berreuuen wenn du sodanne hastig mir entgegen stürmst und somit IHM gleichsam in die arme, doch mags nich reuen mich denn in asche wird ER dich brennen und deinen namen wird niemand mehr kenenn, dort in den dunklen hallen des Todes. Mit diesen Worten stand er auf, keinerlei verletzungw ar zus ehen so als hätte die attacke garnichts bewirkt. ( Info: death projektion Stufe 3 )
Schon ging tarnatos auf Zeku zu, oder das was die hülle von ihm war befehligt vom wahnsinn. Dabei verfiel der Totengräber in einen singsang und wieder regenete es schwarz vom Himmel, die dunkelheit im raum nam wieder zu und man konnte meinen es wäre nacht. Schwarz flimmerte es um tarnatos als diese geisterhaften flügel wieder erschienen und mit einem mal regte sich etwas um das Podium herum, aus der verdunkelten gräberartigen sandlandschaft. ( Info: wiederanwendung Death Projektion 9, und was als nächstes kommt is Nummer 8 (7) )
Aus dme sand brachen Personen, einige sogar, bestimmt etwa Hundert. Lautlos liefen sie, auf Zeku zu. Es waren die Toten, ja einige Tote, die dem Ruf des Boten ihres meisters gefolgt waren um nocheinmal die Gefilde des lebens zu durchwandern.
Nun erst wirkte Tarnatos wieder einens einer persönlichen zauber.
Pulvis ad pulverem! es glühte Schwarz und Lila um seine Hände auf und mt dieser Zerstörerischen Magie stürzte er sich flink udn doch unvorhersehbar schwnakend, tollpatshcig eben, zusammen mit den untoten auf seinen gegner!


_________________


Reden / Denken  der Tod
Multicharas: Tarnatos, Bás, Judas Iscariot, Umba ja'du

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Shibusen [NPC]

avatar

Anzahl der Beiträge : 347

BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   22/9/2013, 11:46

Kaum wehrte der Todesgott eine Attacke nach der nächsten ab, schien schon längst die nächste zu starten... der Dämon ließ nicht locker und fuhr offenbar sein gesamtes Arsenal auf, um den Shinigami zu besiegen. Er raste um den Todesgott und Tatsache, schaffte es ihn zu streifen. Man konnte sagen was man will... Death war in dieser Hinsicht nicht schnell genug. Es kostete Mühe, den Dämon zu verfolgen, weshalb er sich zunehmend auf seine Seelenwahrnehmung konzentrierte. Zumindest ein bisschen klarer wurden seine Bewegungen für den Todesgott, sodass er auch den frontalen Angriff noch gerade so rechtzeitig mit der Sense parieren konnte. "Du Elender wagst es..?!" Aus dem tiefschwarzen Umhang des Shinigami traten plötzlich seltsame Gebilde hervor. Ein grausamer Angriff... die Schattenarme. Jene, mit denen er vor langer langer Zeit dem Kishin Asura die Haut runtergerissen hatte. Der Todesgott würde sie nun benutzen, um sein Gegenüber zu zerfetzen, oder hinzuhalten. Denn er selbst ging plötzlich auf Abstand, während sich die unheilbringenden Arme mit den grausigen Totenköpfen um seinen Gegner kümmern würden.


Er musste nämlich Zeit gewinnen, um etwas noch mächtigeres vorzubereiten. Der Shinigami hatte nicht damit gerechnet, aber ihm blieb anscheinend keine andere Wahl. "Spirit-Kun..." Ein weiteres Mal, nun auf Abstand, hob er seine schwarze Sense. Die Form veränderte sich aufs Neue, doch es war nicht die Dämonenjagd von vorhin. Größer.. Mächtiger.. "KISHINJAGD!!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   22/9/2013, 16:59

~Zeku's Inneres~
Noch immer redete der Hexenmeister und hielt seinem Kollegen das seltsame Gebäck hin. Er wollte danach greifen.. doch der Körper schien sich dagegen zu wehren. "Ich.. kann mich kaum bewegen..." Seine Hand zitterte, doch hob sie sich, Stück für Stück. Langsam, immer näher kamen seine zittrigen Finger dem Gebäck, es schien Zeku alle Anstrengung zu kosten. Er müsste ihn essen... und danach zu dem Sarg gehen...

"Tarnatos.. mein Freund... ich war oft das Leben als die menschliche Person meinerseits Leid..... überdrüssig....."  Mit diesen doch sehr seltsamen Worten berührten seine Finger den Keks des Hexenmeisters.

~Reale Welt~
Es war komisch... ein weiterer kleiner Riss trat auf der Sonnenbrille auf.

Der verwirrte Körper des Lehrers, vom Wahnsinn befallen zuckte immer wieder. Er beobachtete den Hexenmeister, als dieser sich aufrichtete und seine Macht demonstrierte. Zeku, oder das was von seinem Ich übrig war, sprang zurück. Trotz allem ging er mehr oder minder auf Fingerspitzengefühl, lachte dem anderen Lehrer höhnisch entgegen. "AHAHAHAHA~!!"  Gestalten brachen aus dem Boden, welche sich erst langsam, dann schneller auf ihn zubewegten. "Kchchchh.." ein Kichern... und er verschwand. Er stand inmitten der Meute von Toten, einige wurden wie eine langgezogene Bahn zur Seite geschleudert. Sein Körper schien in dieser Form kaum ein eigenes Limit wahr zunehmen und reizte seine Fähigkeiten auf das vollste aus...

"AHAHAHAA!!! Lustige Leute, ganz lustig.. kchchch...AhahahaaAAAAAAAAA~!!!" Egal wer ihm zu nahe kam. Er wurde einfach zurückgeschleudert. Es stürtzten sich nun mehrere auf den Meister. Für ihn selbst, geschah alles wie in Zeitlupe... die Körper der paar Toten kassierten innerhalb eines Zwinkerns unzählige Treffer, durch Seelenwellen so mächtig verstärkt, dass sie nicht nur Knochen brachen, sondern sogar durch die bloße Hand des Lehrers enthauptet wurden. Ein grausames Schauspiel. "AHAHAHHH~" Er bemerkte noch den Hexenmeister, der ebenfalls auf ihn zuschwankte. Tollpatschig, doch geschickt, kam er nah an Zeku ran, nicht mal einen Meter von ihm entfernt. Bis zu diesem Moment, unternahm der Körper nichts.. als doch plötzlich innerhalb einer Millisekunde sein Bein hoch erhoben war, welches von kleinen Energieblitzen der Seelenwellen strotzte. Er hatte von unten an das Kinn des Hexenmeisters getreten.. Der Aufprall würde nun eintreten. Nein... so einfach würde sich dieses Werk des Wahnsinns Slenders nicht stoppen lassen.
Nach oben Nach unten
Tarnatos
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 727

BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   23/9/2013, 19:46

~Zeku's Inneres~
Der Hexer grinste aufmunternd seinen Kollegen an. Diese rtat sich ziemlichs chwer doch unaufhörlich, ganz duetig sah es der Hexer, berührte er schließlich den Keks. Schon sollte zumindets ein kleienr teil der, dne wahnsinn vertreibendne und erfrischend dunklen, Kälte des Todes in Zeku's geist fahren und ihm die kraft geben weiter auf dem Weg zu laufen, den ihn der Totengräber wies und an dessen ende ein Grabstein stand, ein grabstein für den wahnsinn in zeku. Sei dem leben nicht leid, doch ehre den tod, sie dir seines Beuwsst und gebe dich freudig ins eine Arme sodann bist du weise beraten.

~Reale Welt~
Der Totengräber hatte inzwischen die schnelligekit seiens Gegners nicht nur gesehen sodnern auch, in seinemd och etwas wletfremdem, geiste erfasst. Somit murmelte er, noch ehe er beinahe bei zeku war der unter den toten wütete, einen weiteren Spruch. Aeternitas in honore
Schon erschien, kaums ichtbara uchw egen de rdunkelheit im "raum", ein grauschwarzer schleier um den hexer, wie rauch der hier und da um den Mann aufwirbelt und wieder verschwindet. Zeku, dank seiner shcnelligkeit, wich den, zerstörischen, Händne von tarnatos aus und schlug auf sien kinn zu. Doch diesmal prallte der, mit selenwellen aufgeladene, Schlag an etwas, fast, unsichtbarem ab. Der shcleier hatte ihn aufgehallten. Kurz ging tarnatos 10cm in die höhe. Normalerweise hätte zekus, äußerts starke, seelenwelle ausgreicht um den mann zurück zu schleudern, wenn er auch nicht verletzt wäre. Doch dank der energiereserven im hut und all der toten ind er stadt konnte er seinen abwehrzauber stark genug speisen. Somit stolperte auf beinahe unglaublcihe weise, fats extra, zu bdoen, blitschnella ber mit dieser auszeichnenden tollpatschigkeit. Dochs chon offnebarte sichd er sinn. Die Zertsörsich, schwraz lila, Flammendne Händ eberührten dne Boden. sofort taten sich risse auf und ein loch öffnetet sich um Zeku. natürlich würde er diesme einfach,d anks eienr shcnelligekit, entwischen könenn. Doch dazu woltle der Hexrr es nicht kommen lassne. er vertsärkte seienn zauber und schon war es mehr als nur zerstörende hände. ( info: Mors Projectus ) Um da sloch und zeku, samt tarnatos, herum flammten, zuckend udn shcons o anch dem Irrem meister greifend, Schwarze blitze die Zeku nur die whal leisne sich mit diesen zu konfontrieren oder in dem loch zu verschwinden.

_________________


Reden / Denken  der Tod
Multicharas: Tarnatos, Bás, Judas Iscariot, Umba ja'du

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   28/9/2013, 15:38

Der Shinigami wich zurück. Im selben Moment schossen die schwarzen Totenkopfarme auf den Dämon zu.
Im Hintergrund konnte er erkennen wie der Shinigami heftigere Geschütze Auffuhr.

Ohne zu zögern ging der Dämon auf Abstand und sauste dem Boden entgegen. Die Arme dicht hinter ihm, hatte er seine Geschwindigkeit verloren.
Als er am Boden landete, direkt in der Mitte des weißen Podestes, hatte er den Rücken den anfliegenden Armen entgegen gerichtet und stand bewegungslos da.
Die Arme sausten ihm entgegen, prallten auf seinen Rücken und...

Sie leuchteten einmal kurz hellgrün auf und zerbröselten wie Stein. Der Dämon noch immer unbeweglich blickte dem Himmel und den drei Gestalten entgegen.
"Shinigami." Der weiße Boden unter seinen Füßen begann zu bröckeln. "Es war nie meine Absicht dich zu vernichten. Ich will das du siehst wie diese Welt zugrunde geht." Der Boden unter den Füßen des Dämon brach und viel in einen großen schwarzen Schlund. Der Dämon levitierte weiterhin in der Luft, als das Loch dreiviertel der Plattform eingerissen hatte.
"Hihiii... Ich denke nicht das wir uns noch einmal begegnen werden." Der Raum erbebte. Über nahezu jedem der Grabstein-Kreuze im Raum erschien ein Roter Ball und wuchs mit einem Bambusartigen Stängel in die Höhe. Und binnen eines Moments war fast der gesamte Deathroom gefüllt mit Clowns. Der Wahnsinn des Dämons weckte die begrabenen Kishineier aus ihrem Schlaf. Ihre ehemaligen Körper existierten nichtmehr, doch der Wahnsinn des Dämon gab ihnen neue Form. Er war noch kein perfekter Kishin. Ja, er war in der Lage eine begrenzte Anzahl an Clowns zu erschaffen, aber für eine Armee wie diese brauchte er eine Quelle.

Eine Quelle wie diese.

"Bis dann, Shinigami." Das Levitieren des Dämon endete und lies ihn geradewegs in das schwarze klaffende Loch im Boden fallen. Tausende, viel zu viele um es in Worte zu fassen, Clowns stürmten von allen Seiten auf das Loch in der Mitte des Deathroom zu.
Die ersten stürtzten sich hinein.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Shinigamis Spiegelsaal   

Nach oben Nach unten
 
Shinigamis Spiegelsaal
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 9Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Shinigamis Spiegelsaal

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Shibusen Akademie-
Gehe zu: