StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Neumond-Klasse

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Doug

avatar

Anzahl der Beiträge : 93

BeitragThema: Neumond-Klasse   13/1/2016, 23:59

Neumond-Klasse
Teilnehmer: Douglas Fraser l Nicolas Grimmton l Theni Xenos



Lehrerin Mira Nygus

CF: Schwarzes Brett (Doug l Grim l Theni)

Der Klassenraum war sogut wie gefüllt, allesamt Schüler der Kategorie Zwei. Vorne am Pult des Lehrers stand eine dunkelhäutige Frau mit schwarzen Haaren, die zu Dreadlocks geflochten waren, blauen Augen und einer formellen Brille. Gekleidet war sie in einem sehr autoritären Aufzug und hielt ein Büchlein in der Hand, in der Namen und Profilbilder enthalten waren. Dabei schien es sich wohl um die Namensliste zu handeln der hier anwesenden Schüler. Bei der Frau selbst handelte es sich um die Lehrerin der heutigen Stunde, Mira Nygus. Sie war eine recht berühmte Lehrerin an der Schule, die über viel Erfahrung verfügte und an jenen Schlüsselmomenten während der Kishin-Krise teilgenommen hatte. Gerade als sie dabei war, die ersten Namen der Schüler aufzurufen, traten Douglas, Nicolas und Theni in den Raum ein. Nygus unterbrach für einen Augenblick, musterte die drei Neuankömmlinge, richtete aber anschließend sofort ihr Blick wieder auf die Liste. "Bitte setzt euch und gebt Ruhe. Sobald ich euren Namen aufrufe, gebt mir ein Zeichen, das ihr anwesend seit.", gab Nygus nüchtern zu verstehen und rief weiterhin die Namen auf. "Unter uns gesagt... ich komme sehr selten zum Unterricht, deswegen hast du mich vermutlich gestern nicht gesehen.", flüsterte Douglas Theni zu. Noch bevor sich Douglas setzen konnte, wurde sein Name aufgerufen. "Douglas Fraser?", daraufhin hob Douglas die Hand so das Nygus ihn deutlich sehen konnte. Die Lehrerin registrierte ihn, rümpfte die Nase und richtete ihren Blick wieder auf die Liste. "Schön das sie auch mal wieder vorbei schauen, Mr. Fraser.", murmelte sie hörbar und fuhr fort. Die gleiche Reaktion zeigte Nygus auch als sie Nicolas Namen aufrief. "Nicolas Grimmton." Dabei sah man in der Liste auch das Grim noch nie anwesend auch. Ob Grim sich auch melden würde? Schlussendlich wurde auch Theni aufgerufen, die aufgrund ihres Nachnamens ziemlich am Ende aufgerufen. "Theni Xenos." Nach diesem Einstieg waren hoffentlich alle Schüler an ihren Platz. Nygus begann nun offiziell mit dem Unterricht in der Neumond-Klasse.

"Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema der Seelenlehre. Um dieses Thema wird kein Shibusen-Schüler herum kommen, da es ausschlaggebend ist für vielerlei Aspekte euer Ausbildung an dieser Akademie.", mit diesen Worten begann Nygus den Einstieg in die Stunde. Sie wandte sich der Tafel zu und schrieb mit einem Stück Kreide einige Worte dran, gut lesbar für alle Schüler in dem Raum. Als sie fertig war stellte sie sich beiseite damit es alle lesen konnten. "Eine gesunde Seele wohnt in einem gesundem Geist und in einem gesundem Körper. Dieser Satz leitet seit der Gründung der Shibusen Meister und Waffen an und macht uns zu dem was wir sind. Doch was genau könnte dieser Satz bedeuten? Welche Botschaft liegt dahinter? Hat jemand eine Idee?", diese Frage richtete sich an die ganze Klasse. Freiwillige Meldungen waren also hier angesagt. Douglas verkroch sich erst einmal. "Alter, weiß ich doch nicht was die Alteisen damit meinen könnten... das man gut essen soll vielleicht?", dachte er sich insgeheim. Ob jemand anderes eine Idee hatte? Sobald sich jemand melden sollte, durfte er augenblicklich seine Meinung dazu sagen....
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Theni Xenos

avatar

Anzahl der Beiträge : 90

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   15/1/2016, 00:53

Theni konnte es gar nicht glauben doch sie war tatsächlich mit den beiden in einer Klasse. Sicher war sie erst einen Tag da gewesen aber dennoch war es witzig das beide nicht anwesend gewesen waren und sie so nicht mitbekam das sie ebenso wie sie in der Neumond klasse waren. Nach dieser freudigen Überraschung machten sich die drei auf zum Unterricht. Theni war gestern schon da gewesen aber diese Lehrerin kannte sie noch nicht, ein hübsche dunkelhäutige Frau welche allerdings sehr streng wirkte. Sie sagte nichts zur leichten Verspätung der drei und wies sie an sich zu setzen was Doug dazu brachte ihr zu zuflüstern. Er gab zu selten hier zu sein. Theni schüttelte den Kopf...

"Na das müssen wir ändern!"
flüsterte sie ebenfalls kaum hörbar zu ihrem Kollegen. Danach setzten sich die Drei auf ihre Plätze und warteten darauf aufgerufen zu werden.

"Anwesend!"
rief sie hörbar als sie aufgerufen wurde und stand dabei auf. Nach dem die Lehrerin sie gesehen hatte und ihr Zeichen gesetzt hatte setzte sich Theni wieder hin. Sie hatte ihre Sachen ausgepackt und war bereit für den Unterricht. Seelenkunde. Theni hatte nicht wirklich viel Ahnung von Seelen daher war dieser Unterricht das Interessanteste seit dem Kampf mit dem Kishinei hier an der Shibusen. Die Frage der Frau Lehrerin machte ihre Runde durch den Raum aber auf Anhieb schien niemand eine Antwort zu haben. Theni hob zögerlich ihre Hand. Sie hatte gelernt das es selten falsche Antworten gab sondern lediglich die Möglichkeit seine IScht der Dinge klar zu machen und wenn nötig zu verbessern.

"Die Kraft eines Kämpfers liegt in seinem Körper während die Kraft der Gelehrten in ihrem Geist liegen. Die Kraft von Meistern und Waffen liegt aber in der Seele also gehe ich davon aus das dieser Leitsatz bedeuten soll das wir um unsere Seele zu stärken wir sowohl Körper als auch Geist stärken müssen?" fragte sie die Lehrerin über ihre Theorie dessen aus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim

avatar

Anzahl der Beiträge : 25

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   16/1/2016, 21:52

DDas erste Mal, das Nicolas in einer Schule war. Früher konnte seine Mutter es sich nicht leisten Nico in eine Schule zu schicken. Deshalb hat er sich alles was er heute weiß durch Bücher lesen angeeignet. Aber dafür das dies sein erster Schultag war, kam er gleich mal zu spät. Die Lehrerin, welche dort heute unterrichtete, störte es anscheinen nicht, dass die drei heute zu spät waren. Sie war eine dunkelhäutige Person mit schwarzen, zu Dreadlocks geformten Haaren. In Großen und Ganzen wirkte sie sehr autoritär. Nachdem sich Doug, Theni und Nicolas setzten ging Frau Nygus die Anwesenheit der Schüler durch. Zuerst wurde Doug und Theni aufgerufen.

,,Nicolas Grimmton!'' Nun war Nicolas an der Reihen. Er wurde als letzter aufgerufen, da er erst mitten im Schuljahr der Klasse beigetreten ist.

,,Anwesend'' antwortete Nicolas voller stolz endlich auf einer Schule zu sein. Die Lehrerin behandelte heute das Thema: ,,Seelenlehre.''

Dabei schrieb sie folgenden Satz an die Tafel: Eine gesunde Seele wohnt in einem gesunden Geist und in einem gesunden Körper.''

Dies war der Leitfaden an den sich aller Waffen und Meister richten sollten. Frau Nygus fragte in der Klasse herum, welche Botschaft sich hinter diesem Satz verbirgt. Viele sahen so aus als hätten sie noch nie etwas davon gehört, viele wussten nicht was es bedeuten könnte: Nicolas wusste es auch nicht. Er hat diesen Satz zwar sehr oft in Bücher gelesen, aber wirklich etwas anfangen konnte er damit nicht und mit diesem Satz beschäftigt hatte er sich auch nicht. Plötzlich erhob Theni ihre Hand und äußerte:

Theni schrieb:
"Die Kraft eines Kämpfers liegt in seinem Körper während die Kraft der Gelehrten in ihrem Geist liegen. Die Kraft von Meistern und Waffen liegt aber in der Seele also gehe ich davon aus das dieser Leitsatz bedeuten soll das wir um unsere Seele zu stärken wir sowohl Körper als auch Geist stärken müssen?"

Im großen und ganzen mag diese Aussage vielleicht stimmen, aber was ist wenn man gar kein Meister, oder gar keine Waffe ist? Dies War die Frage die Nicolas sich in diesem Moment stellt. Er hob seine Hand. Frau Nygus ihr blick wendete sich zu Nicolas und sie sagte:

,,Ja Nicolas möchtest du auch auf diesen Satz antworten? Wenn ja dann sprich jetzt.'' Sie hatte dabei einen sehr ernsten Blick im Gesicht. Dies verunsicherte Nicolas total. Aber dennoch wollte er es wissen.

,,Dies ist ja der Leitsatz für alle Meister und Waffen, aber wie bezieht sich das auf andere Leute, wie zum Beispiel: Hexen oder Esper?''
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Doug

avatar

Anzahl der Beiträge : 93

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   16/1/2016, 23:05

Der Unterricht hatte nun also offiziell begonnen, alle Schüler waren im Raum eingetroffen und die Anwesenheit wurde von der leitenden Lehrkraft, Nygus-Sensei, laut vorgelesen. Nachdem dieser vergleichsweise kurzen Einleitung wurde das Thema der heutigen Stunde bekannt gegeben: Seelenkunde. Ein Thema, an dem niemand an der Shibusen vorbei kommen würde. Viele waren sich dessen vielleicht nicht bewusst, aber die Seele eines jeden Lebewesen war eine treibende Kraft in dieser Welt sowohl im Guten als auch im Bösen... eine kaum greifbare Kraft aber dennoch mit enorm viel Gewicht. Nygus hatte dazu einen sehr wichtigen Leitsatz an die Tafel geschrieben: Eine gesunde Seele wohnt in einem gesunden Geist und in einem gesunden Körper. Die erste Frage von Nygus an die Klasse ging direkt mit diesem Satz einher: was könnte dieser Spruch bedeuten? Welcher Kern verbirgte sich hinter dieser Aussage. Nur wenige Schüler meldeten sich dazu, viele waren auch noch neu in der EAT-Klassenstufe und wussten verständlicherweise noch nicht viel mit dieser Thematik anzufangen. Die Schüler in der NOT-Klassenstufe bekamen nicht sehr viel von der Seelenkunde nicht. Alles was Schüler der NOT-Klasse vermittelt bekommen ist das ihre Seelen kompatiebel mit der Seele ihres Partners sein muss. Und das hat vielmehr mit Symphatie als mit allen anderen zu tun. Das Thema Seelen war sehr komplex und auch vielschichtig, genau darum soll es heute gehen...

Auf die Frage hin an die Klasse kamen nicht sehr viele Meldungen. Ein Schüler setzte den Sinn hinter gut mit stark gleich, das man sowohl stark im Geist als auch im Körper sein sollte um eine starke Seele zu erhalten. Nygus nahm diese Antwort erst einmal so hin, sie wollte abwarten bis sich auch der letzte Schüler, der Willens war zu antworten, sich gemeldet hatte. Eine Schülern meldete sich erst und begann eine sehr schwammige Erklärung bis sie sich schließlich in ihrer eigenen Logik verlor. Theni Xenos hatte eine ähnliche Herangehensweise wie der erste Schüler, der sich gemeldet hatte. Allerdings setzte sie eher auf einen trainierenden Weg um erst zu der Stärke von Körper und Geist zu finden. Nygus nickte dazu kurz. "Guter Ansatz, belassen wir es erstmal dabei. Wer noch?", zuletzt meldete sich der junge Esper Nicolas zu dem Thema. Er antwortete mit einer Gegenfrage. Er wollte speziell wissen was dieser Satz mit der Spezies der Esper zu tun hatte, da seiner Meinung nach dieser Leitspruch nur auf Waffen und Meister zutrifft. Nygus behielt ihren strengen Blick bei. Nicolas war einer der wenigen Esper in den Klassen und diese Frage war durchaus verständlich. Es war wohl an der Zeit den Schülern die Antwort zu vermitteln.

"Ob Waffe oder Meister, ob Hexe oder Esper, ob Kishin-Ei oder Mensch ist dabei völlig unerheblich, Nicolas. Ich denke ich werde ich die Bedeutung dahinter schildern. Einige von euch hatten gute Ansätze. Die Wahrheit ist wesentlich einfacher: alles was zählt,...", Nygus legte eine kurze Kunstpause ein und fuhr dann vor mit einer eindeutigen Aussage. "... ist die Seele selbst!", damit war die Wahrheit ausgesprochen. Die Lehrerin wanderte hinter ihren Pult um den Schülern genug Zeit zu geben um diese Antwort sacken zu lassen. Nun wandte sie sich wieder an der Klasse und erklärte die Aussage im Detail damit es jeder (auch Doug) verstehen konnten. "Die Seele eines jeden Lebewesen ist sein Herzstück, das was ihn und sein Wesen ausmacht. Sie wird von jedem selbst geformt, durch seine Gesinnung, seine Gedanken, seine Persönlichkeit und vor allem durch seine Taten. Sie entscheiden darüber was für ein Mensch, Meister, Waffe und Esper sind. Das trifft genauso auf Hexen und andere Wesen zu. Diejenigen, die imstande sind Seelen mit bloßem Auge zu sehen, können dies am ehesten nachvollziehen.", dies war eine Tatsache. Und jeder der Schüler, der schon einmal einem Kishi-Ei, einer verdorbenen Seele gegenüber stand, konnte mit eigenen Augen sehen, was böse Taten mit dem Körper und Geist eines Menschen anstellen konnten. Nygus fuhr fort um die Frage zu der Bedeutung des Satzes abzuschließen. "Eine gesunde Seele kann man nicht erlangen... man hat sie von Geburt an. Niemand, kein menschliches Wesen, wird böse geboren. Die Schwierigkeit in jedem ist es, diese Seele zu bewahren. Hier an der Shibusen lernt ihr ihren Körper und Geist zu stärken, aber so erlangt ihr keine gesunde Seele... ihr tragt sie bereits in euch, von Anfang an. Ihr lernt euch und andere Seelen kennen, ihr lernt die Welt kennen, Menschen und Orte, die euch verändern können, zum Guten und zum Bösen hin. Wenn ihr die Reinheit eurer Seelen zu bewahren lernt indem ihr für die gerechte Sache einsteht, so bewahrt ihr auch die Reinheit anderer Seelen und die Ordnung dieser Welt.", damit schloss sie dieses Thema ab. Stille kehrte in dem Saal ein. Mehrere Schüler schienen über diese neue Erkenntnis nachzudenken... auch Douglas hatte ausnahmsweise mal aufgepasst und verinnerlichte diese Information.

"Jeder hat bereits eine gesunde Seele? Nur durch unsere Taten entscheiden wir, was aus uns und unserer Seele wird? Rippers, Morphy und Hocky-Typ... sie alle haben den falschen Weg eingeschlagen und was ist aus ihnen geworden? Hat diese Seele so viel Macht?", Douglas konnte sich ein Schlucken nicht verkneifen, ihn beunruhigte dieser Gedanke das eine nicht sichtbare, kleine Kraft wie die Seele so viel Macht haben konnte auf das Leben. Nygus schaute zu Nicolas hinauf und lächelte ihn eher seicht an. "Und deswegen ist es egal was man ist oder welche Fähigkeiten man besitzt. Die Seele hat für jeden gleich viel Gewicht.", sprach sie in die Klasse aber die Worte waren eher an Nicolas gerichtet, da von ihm die Frage kam. Bevor sie weiter fortfahren würde, ließ sie noch genug Spielraum für Fragen von den Seiten der Schüler her. "Habt ihr noch fragen dazu? Andernfalls werde ich fortfahren mit dem nächsten Thema der Seelenkunde.", gab Nygus der Klasse zu verstehen. Wer jetzt noch Fragen stellen würde, hatte jetzt die Gelegenheit.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Theni Xenos

avatar

Anzahl der Beiträge : 90

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   17/1/2016, 01:04

Sowohl Thenei als auch enige andere der Schüler vertraten den Ansatz das die Stärkung von Körper und Geist zu einer starken Seel führte. Die Lehrerin verneinte dies nicht doch gab sie eine länger Version ihrer Meinung dazu vom Stapel welche den Schülern etwas die Augen öffnen sollte. Theni lies sich die Worte durch den Kopf gehen, es war also die verdorbene Seele die für einen kranken Körper sorgte. Theni lauschte weiterhin den Ausführugen. Ein interessantes Thema und als Nyuges dann nach fragen forschte würde sie sich  schnell wie möglich melden.

"Ich habe eine Frage! Wenn eine Seele Energie aus einem gesunden Körper und einem gesunden Geist bezieht dann wüde sie doch bei einer verdorbenen, kranken Seele schwächer werden...", sie erinnerte sich an das Bild von Rick Rippers und schaute zu Doug. Er war zemlich zugerichtet worden und dabei war er sehr stark.

"...doch so ist es nicht! Die verderbten Seelen, die Kishineier, sie sind äußerst stark... wie erklärt sich das? Es steht doch im Wiederspruch zu dem und würde dazu tendieren das man stärker wird wenn mann...so ist wie die?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Doug

avatar

Anzahl der Beiträge : 93

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   17/1/2016, 23:26

Die Schülerin Theni Xenos hatte noch bezüglich des Leitspruch-Themas nach Nygus Auflösung eine Frage, eine äußerst berechtigte Frage dazu. Wie es schien hatte Theni bereits Kontakt mit einem Kishin-Ei gehabt, einem sehr weit Fortgeschrittenem noch dazu. Theni beschrieb diese vom Wahnsinn verdorbenen Seelen als sehr stark und böse, es klang als glaubte Theni... das die Kishin-Eier überlegen sind wenn sie sich dem Bösen hingeben. Dies würde im Widerspruch zu der Aussage der Lehrerin stehen. Nygus nickte zustimmend auf Thenis Schilderung und ging sogleich darauf ein. Ihr Wort richtete sich nicht an sie, sondern wieder an die gesamte Klasse.

"Einige von euch, mehr oder weniger, haben es bereits mit Zielen auf Shinigami-samas Index zu tun bekommen, den sogenannten Kishin-Eiern. Und je nachdem, wie weit sich das Ei dem Bösen und Abwegen hin gegeben hat, umso widernatürlicher können sie erscheinen. Sie haben sich vom Pfad der Menschlichkeit abgewandt und sich dem Wahnsinn hin gegeben. Ihre Seelen wurden verdorben und sie gelten nicht länger als Menschen in dieser Welt. In ihrem Dasein und ihrer Existenz wirken sie in der Tat..." bei ihren letzten Worten sah Nygus wieder direkt zu Theni, von der die Frage ursprünglich kam. Dabei verfinsterte sich ihr Blick. "... monströs.". Nygus nahm nun ihre Brille ab und schloss für einen kurzen Augenblick die Augen. Sie rief sich selbst die Schrecklichen Bilder der Vergangenheit, der Kishin-Krise und all den damit verbundenen Terror ins Gedächnis, der ihren Kameraden, der Shibusen und natürlich ihr selbst wiederfahren ist. Als sie ihre Augen öffnete sprach sie mit ruhiger Stimme erneut zur Klasse, dennoch aber war der Klang tiefster Ernsthaftigkeit deutlich zu hören.

"Wahnsinn existiert in jeden von uns. Sie ist wie die Seele eine treibende Kraft in dieser Welt, quasi als Schattenseite eines jeden Wesens, die sich tief in den eigenen Abgründen des Geistes verbirgt. Manche sind mehr anfällig dafür, andere weniger. Wie ich bereits sagte formen wir selbst unsere Seele zu dem was sie ist allein durch unsere Taten. Durch negative Emotionen, die Geist und Körper und damit auch die Seele vergiften, gestatten wir dem Wahnsinn von uns Besitz zu ergreifen. Er ist die Kraft, die aus den Kishin-Eiern das macht, was sie sind... das was ihnen ihre... kranke Erscheinung erleiht.", wieder legte Nygus eine Pause ein und fuhr nach dem kurzen Überdenken ihrer Worte fort.

"Stolz, Habgier, Zorn, Begehren, Neid, Ignoranz... all dies sind negative Gefühle, sie sind menschlich und natürlich. Auch wenn wir sie vielleicht zulassen, dürfen wir uns niemals von ihnen beherrschen lassen. Tun wir dies, kontrollieren sie uns und wir fallen den Wahnsinn anheim. Sie formen uns zu einem widernatürlichen Spiegelbild unserer Selbst. Zu etwas, was wir nie sein wollten oder besser gesagt... was wir nicht sein sollten. Es widerspricht dem menschlichen Dasein. Wahnsinn arbeitet gegen alles Natürliche: dem Leben, den Tod, Emotionen und sogar gegen physikalische Gesetze. So sehr er unglaubliche Dinge auch ermöglicht ist die Wahrheit sehr viel einfacher: der Wahnsinn verfälscht nur. Er verfälscht den Geist, den Körper, das eigene Selbst und damit die Welt zum Schlechten hin.", Nygus ging nun einige Schritte nach vorne, so das man sie in den vorderen Reihen besser sehen und weiter hinten besser hören konnte. Sie richtete ihre blauen Augen nun wieder auf Theni. Nygus hoffte ihre Frage nun beantworten zu können oder ihr zumindest einen erneuten Denkanstoß zu geben um weiter fortfahren zu können.

"Es ist wahr, trotz der Verderbtheit ihrer Seelen, ihren Verlust an Menschlichkeit und ihrem Hang zum Wahnsinn erlangen diese bemitleidenswerten Kreaturen unnatürliche Kräfte. Es ist wie ein Pakt mit dem Teufel: man opfert seine Seele und erhält dafür Macht. Aber denkt immer daran: wo es Schatten gibt existiert auch Licht. In diesem schier ewigen Kampf gegen den Wahnsinn hält das Gute dieses empfindliche Gleichgewicht im Zaum. Deswegen seit ihr hier, an der Shibusen. Ihr alle, ein jeder von euch, trägt dazu bei, das die Ordnung bewahrt wird und die Seelen Unschuldiger vor der ständigen Gefahr beschützt werden. Neben den Dingen, die einem zum Wahnsinn hin ziehen gibt es auch Kräfte, die Seelen zum Guten hin beflügeln: Tapferkeit, Gerechtigkeit, Mäßigung, Güte, Wahrhaftigkeit, Verständnis, Opferbereitschaft... dies sind Kräfte die genauso viel Gewicht haben, die eine gesunde Seele stärken und euch Kräfte verleihen, die ihr euch vielleicht niemals zugetraut hättet.", in der Stimme der Lehrerin war deutlich zu hören und an ihr selbst genauso deutlich zu erkennen, das sie an ihre Worte glaubte. Wo Schatten ist, gibt es immer das Licht und damit auch Hoffnung. Allein der Versuch etwas zu bewegen, kann Berge versetzen. Nygus selbst war durch ihre eigenen Worte ein sichtbar freudiges Lächeln entlockt worden, was nun jeder sehen konnte. "Verliert niemals den Mut und glaubt an euch und eure Kameraden, denn alles was zählt ist nur die Seele."

So aufmunternt die Worte auch wirkten, in Doug seinem Kopf schlugen die Gedanken Hacken. All das beruhigte ihn nicht. In Wahrheit dachte er immer wieder über seine Gegner nach. Wer waren sie vorher? Was brachte sie zum Wahnsinn? Kann vielleicht ein Fehler schon ausreichen um jemanden auf diesen Pfad zu führen? Doug hatte es nie hinterfragt eine Waffe zu sein oder den Aufträgen des außerschulischen Unterrichtes nach zu gehen. Immerhin tötete er da Menschen. Hatte Doug den Kampf selbst viel zu sehr gemocht, als das er sich Gedanken dazu hätte machen sollen? Verwirrt und innerlich zerwühlt legte Doug den Kopf auf die Schulbank. "Theorie in der Schule ist kacke..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Theni Xenos

avatar

Anzahl der Beiträge : 90

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   18/1/2016, 00:41

Theni lauschte den Ausführungen von Nygus-sensei und lies sich die Worte durch den Kopf gehen. Offenbar war es für sie keine Frage der Macht die sich aus der Situation ergab sondern eher der Moral und dem was richtig und falsch war. Theni machte sie Notizen über alles was die gute Frau von sich gab da sie nicht verpassen wollte. Sicher würden in den Kommenden Tests genau darauf bestehend Fragen kommen. Theni seufzte innerlich da sie eigentlich noch keine wirkliche Ahnung von Seelen hatte. Glaube war das was sie den Anwesenden vermitteln wollte. Glaube an Vernunft und dergleichen. Eine lobenswerte Ansicht ohne Frage aber Theni war nicht sicher ob es nur das war was sie brauchten. Vorsicht und vor allem einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Theni hatte sich das ganze notiert und würde vor allem zu Hause wenn sie ihre Aufzeichnungen noch mal durch ging das ganze sich geistig vor Augen zu führen. Der Unterricht hatte erst begonnen und Theni hatte schon Kleinigkeiten gelernt doch sie wollte nicht das dies das einzige war. Daher hob sie ihre Hand und versuchte die Aufmerksamkeit der Lehrerin auf sich zu ziehen. SO bald diese Theni dran nehmen würde, würde auch ihre nächste Frage kommen.

"Ich habe eine Frage! Wenn eine Waffe eine verdorbene Seele isst, kann sich das dann negativ auf sie auswirken? Also ich meine kann der Wahnsinn eines Kishin Eis sich auf die Waffe übertragen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Doug

avatar

Anzahl der Beiträge : 93

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   18/1/2016, 12:03

Der Unterricht wurde fortgesetzt, Nygus hatte wieder ihren Platz vorne am Lehrer-Pult eingenommen und beantwortete die ein oder andere Frage, die von Seiten der Schüler noch gestellt wurde. Theni Xenos, die neuste Schülerin, war der Lehrerin inzwischen schon aufgefallen durch ihren Wissensdurst. Auch hier stellte sie wieder eine Frage: sie wollte wissen ob der Wahnsinn auf eine Waffe übergreifen konnte, wenn diese ein Kishin-Ei konsumierte. Nygus schüttelte darauf den Kopf.

"Es gab Berichte und auch Vorfälle wo allein die Anwesenheit besonders starker Kishin-Eier ausreichte, um Meister und Waffen zum Wahnsinn hin zu ziehen. Aber das Konsumieren solcher Seelen ist gefahrenlos. Es ist sogar unbedingt notwendig das eine Waffe besagte Kishin-Eier in sich aufnimmt. Waffen sind als einzige Wesen imstande, Seelen zu essen. Konsumiert eine Waffe ein Kishin-Ei und sei es noch so sehr verdorben oder dem Wahnsinn verfallen, wird die Seele dennoch gereinigt. Ich persönlich vermute folgendes: um Seelenwellen des Wahnsinns auf andere zu projezieren benötigt das Kishin-Ei nicht nur seine Seele, sondern seinen lebenden Körper, der quasi als Leiter dienen soll, um die Seelenwellen des Wahnsinns überhaupt übertragen zu können. Stirbt der Körper, tritt die Seele zum Vorschein und kann konsumiert werden. In diesem Fall stellt der Wahnsinn der Seele selbst keine Gefahr mehr dar, da der Körper gestorben ist und nur die Seele zurück bleibt.", erklärte Nygus der rothaarigen, jungen Frau. Sie wirkte wirklich wie ein Mensch, der hierher gekommen war, um etwas zu lernen und eine gute Studentin zu sein. Anders als andere Mitschüler... dabei wanderte ihr Blick an Schülern wie Doug vorbei, die ihren Kopf gerade ganz woanders haben. Nygus seufzte kurz und fuhr dann fort.

"Sprich, es ist völlig risikofrei für eine Waffe, ein Kishin-Ei in sich aufzunehmen. Anders beläuft es sich bei reinen Seelen, die nicht den Wahnsinn einheim gefallen sind. Tötet eine Waffe beispielsweise eine Person, die nicht auf Shinigami-samas Index steht, noch dazu wenn es sich dabei um eine unschuldige Seele handelt und die Waffe konsumiert jene Seele... dann verfälscht die Waffe ihre eigene Seele. Je öfter sie das tut, desto mehr verdirbt sie ihre eigene Seele.", Nygus wandte sich der Tafel zu und zeichnete ein Schaubild an die Tafel. Dabei zeichnete sie mit blauer Kreide eine Seele an und schrieb darüber "Waffe". Daneben folgte ein = und dann eine mit roter Kreide gezeichnete Seele, die das Kishin-Ei darstellte. Am Ende neben das Kishin-Ei setzte Nygus ein Häkchen.

"Eine Waffe, die Kishin-Eier konsumiert, reinigt verdorbene Seelen und trägt dazu bei sich selbst zu vervollständigen. Denn was nicht viele von euch vielleicht nicht wissen: jede Waffe auf dieser Welt wird unvollständig geborgen. Es gibt einen Grund wieso eine Dämonenwaffe 99 Kishin-Eier und eine Hexenseele konsumieren sollte. Jedenfalls in diesem Zusammenhang passiert der eigenen Seele der Waffe nichts solange sie ausschließlich Kishin-Eier konsumiert um sie von ihren Sünden zu reinigen.", nach dieser Erklärung zeichnete sie nun das Schema anders herum direkt darunter. Eine blaue Seele mit dem Begriff Waffe mit einem = zu einer weiteren blauen Seele mit dem Begriff "Unschuldige Seele". Daraus folgend zeichnete sie eine rote Seele mit dem Begriff "Waffe" daneben. "Und wenn eine Waffe entgegen ihrer Aufgabe und Bestimmt unschuldige Leben nimmt und sie konsumiert... wird sie letzten Endes wie alle Kishin-Eier, dem Wahnsinn anheim fallen. Bei Waffen, deren Seele verdirbt, sprechen wir von einer sogenannten Dunklen Waffe. Und auch davon hatten wir mehr als genug Beispiele in der Geschichte der Shibusen.", mit strenger Stimme untermalte sie ihre Meinung noch dazu. Mit ihrer Kreide strich sie das letzte Schema durch um zu verdeutlichen, das dieser Weg sichtlich der falsche Weg war, legte die Kreide beiseite und wandte sich zurück zur Klasse.

Doug hatte das alles auch verfolgt und wieder ins Grübeln gekommen. "Der ursprüngliche Gáe Bolga vor tausend Jahren war angeblich auch eine Dunkle Waffe... von einer Hexe erschaffen. Aber laut der Legende wurde seine Seele gereinigt und er konnte seine Kräfte über die Generationen hinweg weiter geben... ist das nur eine Legende, nur ein Märchen? Sie sagte doch das niemand böse geboren wird. Demzufolge müsste Gáe Bolga unschuldig erschaffen, dann verdorben durch seine Taten und dann durch irgendetwas wieder gereinigt worden sein... ist das möglich?", dies war die Überlegung, die Doug zu dem Thema gerade innerlich plagte und das vielleicht mehr, als er selber ahnte. Diese Theorie-Stunde versprach noch interesannt zu werden.
________________________________________________________________

Der Unterricht wurde fortgesetzt. Nygus nannte in dieser Zeit einige Beispiele dafür Dunkle Waffen, die in der Vergangenheit auf der Abschussliste von Shinigamis Index standen. Daruter wurde das dunkle Dämonenschwert Masamune und die Kettensäge Giriko genannt. Allesamt wurden inzwischen besiegt und ihre Seelen sind damit gereinigt. Dabei nannte Nygus auch die Ursache für den Abstieg in den Wahnsinn: das Töten unschuldiger Leben. In Douglas wurden mehr und mehr Zweifel geweckt. Er wollte sich garnicht ausmalen, wie es sich anfühlen musste, in den Wahnsinn zu fallen. Schließlich wollte Nygus mit dem nächsten Thema fortfahren, richtete zuvor allerdings noch ein letztes Wrt an die Klasse. "Hat jemand von euch dazu noch eine Frage?", doch niemand schien sich zu melden. Nicht einmal Theni, die zuvor so wissbegierig gewesen ist, zeigte sich nicht mehr erpicht darauf weiter nach zu fragen. Aber dann hob sich doch noch, wenn auch sehr zögerlich, ein Arm in die Höhe. Der Arm gehörte zu Doug, der nun wirklich genug über seine Zweifel nachgedacht hatte. Nun wollte er diese Zweifel offen ansprechen. "Ja, Mr. Fraser?", rief Nygus Douglas auf und gestattete ihm sogleich seine Frage offen zu äußern. "Gibt es einen Weg ein Kishin-Ei oder eine Dunkle Waffe, die dem Wahnsinn verfallen ist, wieder zurück zu holen? Also die Seele zu reinigen ohne den Körper zu töten und ihm somit das Leben zu nehmen?", man sah deutlich die innerliche Sorge im Gesicht des Schotten. Nygus antwortete darauf auch nicht sofort. Vielmehr legte sie ihre Stirn in Falten und überlegte wie sie ihre Antwort darauf formulieren solltee. Ihre Überlegungen ruhten dabei auf Crona, dem Dämonenschwert, welche durch ein Experiment durch das Schwarze Blut mit der Waffe Ragnarök verschmolzen wurde. Dem Wahnsinn anheim gefallen und von einer Hexe manipuliert wurde das Kind missbraucht um eventuell der nächste Kishin zu werden. Nur Maka, eine Sensenmeisterin, die Soul Eater zu einer Todessense gemacht hatte, schaffte es das Kind zu erreichen und eine gewisse Zeit lang auf die Seite der Shibusen zu ziehen. Allerdings verfiel Crona später wieder dem Wahnsinn und wurde gemeinsam mit dem Kishin durch das Schwarze Blut auf dem Mond versiegelt. Im Grunde ist Crona ein Beispiel dafür das verdorbene Seelen, wenn auch nicht für immer, wieder auf den rechten Pfad geführt werden konnte. Aber dennoch... "Nein, Douglas. Ist die Seele einmal dem Wahnsinn verfallen, gibt es keinen Weg mehr zurück.", die Antwort war klipp und klar und ging bei Douglas runter wie Öl. Mehr gab es dazu nicht zu sagen.

Der Unterricht wurde fortgeführt mit dem nächsten Thema, welches nun die Tafel zierte: Seelenresonanz. Einige Schüler hatte damit vielleicht schon Bekanntschaft gemacht. Aber was genau bedeutete dies? Die Leute, die direkt aus der NOT-Klasse kamen, hatten nie zuvor ein solches Thema vernommen. Nygus würde es nun erklären. "In der NOT-Klasse lernt ihr einen Partner zu finden, der zu euch passt. Symphatie, gegenseitges Verständnis oder ähnliche Wesenzüge können dazu beitragen. Doch kann nicht jeder Meister oder Esper jede Waffe beliebig führen. Die Seelen müssen kompatiebel sein und zueinander passen. Meister und Waffe können gemeinsam kämpfen als Team, da die meisten Waffen und Meister allein im Kampf meistens uneffektiv sind. Dies trifft nicht auf alle zu, ist aber überwiegend der Fall. Doch die größte Kraft können Meister und Waffe erreichen wenn sie es schaffen ihre Seelen zu syncronisieren. Diesen Prozess nennt man die Seelen-Resonanz. Sie ermöglicht es beiden Partein ihre Kräfte zu maximieren und neue, individuellen Kräfte zu entwickeln.", nachdem sie dieses Kernthema angesprochen hatte fuhr Nygus fort. "Wenn ihr keine Fragen dazu habt... Theni, würdest du bitte nach vorne kommen?", es wurde Zeit für eine praktische Vorführung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Theni Xenos

avatar

Anzahl der Beiträge : 90

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   20/1/2016, 22:49

Nun schaltete sich auch Douglas ein und stellte ein Frage. Warum der plötzliche wechsel kam und worauf er begründet war vermochte Theni nicht zu sagen. Theni notierte sich das der Befall einer Seele die ein mal verfallen war nciht rückgängig gemacht werden konnte. Das war eine klare Aussage...wenn man ein mal dem wahnsinn verfiel gab es nur eine Behandlung für solche Menschen...den Tod. Shclieslich kam Nygus aber zum nächsten Thema welches Theni natürlich sofort notierte und sich randnotizen machte. Die Seelenresonanz. Es war faszinierend wie sich zwei seelen zusammen taten und eine größere Kraft entwikelten als zuvor. Theni schrieb wie eine Weltmeisterin alles auf was ihre Lehrerin von sich gab und war daher nur all zu verblüfft als Nygus sie bat nach vorne zu kommen.

"Öhm..ich..äh Natürlich!"
fing sich die verdutzte Griechen wieder und stand auf. Sie ging wie ihr geheißen nach forne an die Tafel allerdings etwas mulmig was nun passieren würde. Sie hatte doch kaum eine Ahnung wie das mit der Seelenresonanz lief....
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Doug

avatar

Anzahl der Beiträge : 93

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   21/1/2016, 02:17

Das Unterrichtsthema wurde fortgesetzt: die sogenannte Seelen-Resonanz. Zu diesem Thema hatte Nygus, die Lehrerin, die Schülerin Theni bewusst nach vorne gebeten um dieses Thema zu verdeutlichen. Nachdem die Einzelheiten geklärt waren, kam die Griechin nach vorne und stellte sich zu der Lehrerin. Sie war ideal für das Thema, denn laut Unterlagen war Theni eine Meisterin der Kategorie Zwei obwohl sie weder in der NOT-Klasse gewesen ist noch über einen Partner verfügte. Nygus wartete, bis Theni vorne bei ihr stand und dann verwandelte sie sich in ihre Waffenform. Sie landete direkt in Thenis Hand und nahm dabei die Form eines Kampfmessers an. In dieser Form sprach sie zur Klasse. "Aufgepasst, ich vollführe nun ein Beispiel an einem Meister, an dessen Seelenwellen ich mich anpasse.", sprach das Messer in einem sehr dumpfen Ton zur Klasse. Nygus war eine Waffe mit einer sehr anpassungsfähigen Seele. Als ein Meister wie Theni, die nie zuvor eine Waffe in der Hand gehabt hat, fühlte sich das bestimmt anders an als sonst. Nygus stimmte ihre Seele genau auf die Wellenlänge von Theni ein. Ihre Seelen waren somit auf derselben Wellenlänge. Das Gefühl von Einigkeit war nun sicherlich auch bei Theni spürbar, ein Gefühl als würde man sich schon sehr lange kennen und auch verstehen. In diesem Fall lass Nygus die Seele von Theni und passte sich an ihre Seelenwellen an. Nygus war ein sehr wandlungsfähiges Messer und war genau wegen dieser Eigenschaften als Lehrerin promoviert. Nun da Nygus ihre Seele genau auf die Wellenlänge von Thenis Seele eingespielt hatte, richtete sie ihr Wort nun an ihre primäre Meisterin. "Du hast eine sehr wandlungsfähige Seele,Theni. Du spürst es auch, oder? Passe deine Seele direkt an meine an und folge meiner Wellenlänge. Folge ihr und lasse es einfach geschehen. Das ist die Seelen-Resonanz. Es ist egal wer sich an wessen Seele anpasst, es ist egal ob der Meister die Waffe führt oder oder die Waffe den Meister, alles was zählt ist das sie ihre Seele aneinander anpassen können. Lasse nun deiner Seele freien Lauf und lasse es geschehen.", die Seele von Nygus und Theni synchronisierten sich und Nygus allein übernahm die Führung. Sie trieb die Seele von Theni in die richtige Richtung, sie sollte nun spüren welches Ausmaß an Kräften eine Seelen-Resonanz annehmen konnte. Es dauerte nicht lange bis die Klinge von Nygus Waffengestalt anfing zu glühen und sich ein leuchende Aura um das Messer legte. Dann begann die Seelenwellen der beiden Frauen buchstäblich zu explodieren und die Klinge verlängerte sich um ein gutes Stück. Was die Seelenresonanz der beiden Frauen erschaffen hatte war eine verlängerte Version einer Messerklinge an Nygus Waffenform in der Gestalt einer glühenden Klinge, die die Reichweite des Messers ordentlich erhöhte. Nygus schien offenbar selbst überrascht von diesen Ergebnis. "Sehr gut, Theni. Damit hast du die Reichweite meiner Klinge deutlich erhöht. Dazu wäre ich allein nie imstande gewesen. Das ist die eigentliche Kraft der Seelen-Resonanz. Sie ermöglicht unvorstellbare Dinge zu denen weder Meister noch Waffe imstande wären und treibt diese an ihre Grenzen.", äußerte Nygus, brach die Resonanz ab und verwandelte sich in ihre menschliche Gestalt zurück. Während sie neben Theni stand legte sie ihre Hand auf ihre Schulter. "Deine Seele ist sehr treu und äußert anpassungsfähig. Solltest du jemals einen passenden Partner wählen, ist es bestimmt nicht schwer für euch eine Resonanz zu bilden. Was war dies eben für ein Gefühl für dich, Theni?", fragte sie die Griechin und wollte das sie ihre Erkenntnisse mit der Klasse auch teilte. Zwar konnte nicht jeder von den Klassenkameraden Seelen sehen aber jeder konnte das Ergebnis der eben stattgefundenen Resonanz sehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Theni Xenos

avatar

Anzahl der Beiträge : 90

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   21/1/2016, 22:35

Theni war aufgeregt. Was würde sie an der Tafel erwarten? Als sie nach vorne trat richteten die meisten der anderen Schüler ihren Blick auf sie. Man konnte hören das sich manche fragten wer sie war, offenbar war die Anwesenheit im Unterricht nicht wirklich eine Pflicht und so war es nicht verwunderlich das bei dem einen Tag den sie anwesend war sie kaum jemand kannte. Nygus erklärte nun etwas zu dieser Seelenreonanz und verwandelte sich dann. Durch Doug hatte sie bereits gesehen wie es aussah wenn sich jemand in eine Waffe verwandelte doch sie hatte noch nie zuvor eine Waffe in der Hand gehalten. Daher bestaunte sie das Messer in ihrer Hand. Für ihren Geschmack war es zwar etwas zu klein aber es war ein unglaubliches Gefühl. Sie griff zu und fühlte den Griff, es war vollkommen anders als eine normale Waffe, schon fast so als ob sie spüren konnte das da etwas lebendiges in ihrer Hand lag. Ein unglaubliches Gefühl. Nun gab Nygus an das sie ihre Seele ab die von Theni anpassen würde. Sie hinterfragte gleich ob Theni es spüren konnte.

"Ja...es...ist unglaublich!" Theni war fasziniert aber sie versuchte sich auch auf das von Nygus gesagte zu konzentrieren. Offenbar war es egal welcher Part einer Gruppe sich an den jeweils anderen anpasste. Momentan war es die frau Lehrerin die sich an Thenis Seele orientierte und diese anleitete. Es war als ob sie mit einander Tanzen würden und Nygus die Führung übernahm. Theni lies sich wie gesagt tragen und gab ihre Kraft den ihren hinn wodurch sich di Klinge von Nygus verlängerte. Als alles vorbei war landete die WAffen Frau wieder neben ihr.

"Es war unglaublich...das war meine erste Seelenresonanz und das erste mal das ich ein Waffe gehalten habe, ich kann kaum beschreiben was das für ein Gefühl der Vrbundenheit war."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Doug

avatar

Anzahl der Beiträge : 93

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   21/1/2016, 23:18

Nygus gab eine sichtbare Demonstration ihrer anpassungsfähigen Seele. Ohne Probleme spielte sie sich auf die Seele von der Schülerin Theni ein, die selbst über eine sehr wandlungsfähige Seele verfügte und synchronisierte ihre Seelenwellen miteinander. Dabei erschuffen sie eine schier einfach Technik: Nygus Messerklinge wurde auf die Länge eines Schwertes erhöht. Dies bot der kurzen Waffe einen erheblichen Reichweitenvorteil. Nygus dachte sich auch schon warum gerade diese Form der Seelen-Resonanz stattgefunden war. Kichernd wiedmete sich Nygus der immer noch buffen und begeisterten Theni. "Ich war als Messer dir wohl zu kurz, was? Keine Sorge, das ist nicht weiter schlimm. Du hast dir wohl eine Waffe mit erhöhter Reichweite vorgestellt, einfach weil sie dir vertrauter oder wünschenswerter erscheinen, und die Seelen-Resonanz hat es dir ermöglicht.", erklärte Nygus selbst leicht amüsiert der griechischen Schülerin. Sie setzte wieder ihre Brille auf und richtete ihr Wort an die ganze Klasse. "Merkt euch das gut, egal ob ihr schon einmal eine Seelen-Resonanz ausgeführt habt oder nicht: die Seelen-Resonanz passt sich euren Vorstellungen an, von beiden Partein. In unseren Fall habe ich mich an ihre Seele angepasst und sie selbst hat die Technik ausgeführt. Da sie sich unbewusst eine längere Waffe gewünscht oder erdacht hatte, nahm die Reichweite meiner Klinge zu. Mit intensiven Training können damit außergewöhnliche Techniken geschaffen werden, die euren Kampfstil von euch und euren Partner individualisieren werden. Eine Trumpfkarte und eine Technik, die nur ihr allein beherrscht. Das wird euch immer einen Vorteil bringen.", erklärte Nygus der Klasse damit die Schüler nachvollziehen konnten, was hier gerade passiert ist. Nygus nickte nun Theni wieder zu. "Hab vielen Dank, Theni. Du kannst dich wieder setzen.", meinte sie mehr nebenher und wiedmete sich ihren Unterricht. Von weiter hinten konnte sah man Doug wie er Theni lächelnd zunickte und ihr den hoch gehobenen Daumen entgegenstreckte. Das war an und für sich genommen schon eine sehr lehrreiche und auch spektakuläre Vorstellung. Die Lehrerin Nygus fuhr fort. "Doch bedenkt: eine Seelen-Resonanz muss trainiert und erprobt werden damit sie in einem ernsthaften Kampf einwandfrei funktioniert. Unaufmerksamkeit oder Unbehagen während des Gefechtes, die kleinste Ungleichmäßigkeit der Seelen kann zum Versagen der Technik führen. Seelen-Resonanzen entstehen selten spontan während des Kampfes, sie müssen wie jede Kampftechnik trainiert und wiederholt werden. Es gibt zwar einige traditionelle Techniken, die auf bestimmte Typen von Waffen anwendbar ist. Ein gutes Beispiel ist hierfür die Hexenjagd, eine taditionelle Seelen-Resonanz von Sensenmeistern, wobei sie die Reichweite ihrer Attacken sowie die Schneideffektivität ihrer Waffe maximieren. Dabei reicht ihre Kraft soweit, das sie selbst unsichtbare Seelenwellenlängen, die außerhalb des Körpers zerschneiden können. Das ist der Vorteil den Kishin-Eier nicht haben, die Seelen-Resonanz. Das ist die Trumpfkarte von Meister und Waffe.", individuelle Techniken waren natürlich Vorteilhafter als traditonelle, einstudierte Techniken. Aber Nygus erinnerte sich an ihre selbst erfundene Seelen-Resonanz zwischen sich und dem Drei-Sterne-Meister Sid, mit dem sie für gewöhnlich ein Team bildete. Ihre Resonanz nannte sich Zwangsbestattung und hatte während eines entscheidenen Konfliktes hier an der Shibusen den Vorteil des Feindes minimiert und eine Katastrophe verhindert. "Habt ihr dazu noch Fragen?"
________________________________________________________________

Und tatsächlich meldete sich Douglas Fraser zum zweiten Mal in dieser Stunde. Diese Sache mit der Seelenresonanz hatte ihn durchaus nachdenklich werden lassen. Nygus deutete auf den Schotten um ihn zu deuten, das er seine Frage an sie nun stellen durfte. "Was genau machen die Meister oder Waffen, die keinen passenden Partner haben? Haben sie eine Idee für eine Trumpfkarte für allein kämpfende Partein? Autonome Waffen zum Beispiel? Diese Waffen kämpfen ja alleine, einfach weil sie effektiver sind. Was können die tun?", eine wie er fand eine berechtigte Frage. Gerade war sie für ihn selbst als allein kämpfende Waffe ohne Partner wichtig. Nygus grinste ihn amüsiert an. Douglas fand das ehrlich gesagt nicht so witzig und verzog verwirrt sein Gesicht. "Hast du dich je gefragt, warum autonome Waffen alleine effektiver sind als mit einen Partner, Mr. Fraser?", entgegnete Nygus darauf. Doch noch bevor Douglas mit einem fragenden Laut darauf selbst eine eigene These sich zurecht legen konnte, übernahm Nygus für ihn die Beantwortung der selbst gestellten Frage. "Einige Waffen haben eine Form, die schwer mit anderen Meistern verbessert führbar ist. Beispielsweise eine Balliste oder eine Goutine... es gab zahlreiche Beispiele dafür. Um diesen Nachteil entgegen zu wirken müssen diese Waffen wohl oder übel an der Shibusen lernen, alleine zu kämpfen. Der Grund, wieso sie aber auch effektiver alleine ohne einen Partner sind ist... sie entwickeln in den meisten Fällen außergewöhnlich starke Seelen durch eben alleiniges Training. Seelen, so stark und groß... das es ihnen möglich ist eine Resonanz mit sich selbst einzugehen!", bei diesen Worten ging ein ungläubiges Raunen und Staunen durch die Klasse. Auch in Doug seinem Kopf ging ein wahres Feuerwerkt der Erkenntnis in Feuer und Flammen auf. "Eine Seelen-Resonanz mit sich selbst???!!!!", wie konnte sich der Schotte das nur vorstellen? Nygus wischte die Tafel ab und begann zu erklären während sie einige sichtbare Zeichnungen dazu anbrachte um ihre Aussagen zu verdeutlichen. "Bei einer normalen Seelen-Resonanz zwischen Meister und Waffe synchronisieren beide Partein ihre kompatiblen Seelen auf eine Wellenlänge und schauckeln sich somit gegenseitig hoch um Kräfte freizusetzen, zu der eine Seele allein nicht imstande wäre. Das Beispiel habt ihr an der Demonstration mit mir und Theni gesehen.", während sie dies erklärte malte sie die Abbilder zweier, bläulicher Seelen an die Tafel und verband sie mit einem gezeichneten Blitzmuster. Nun zeichnete sie darunter eine alleinstehende Seele, die aber wesentlich größer war als die anderen beiden Seelen zusammen und zeichnete eine gezackte Blitzlinie um die große Seele herum, die sie einkreiste. "Allerdings gibt es einige Meister und auch Waffen, die entweder von Geburt an oder durch hartes Training eine Seele besitzen, die an Größe und Stärke den Durchschnitt einer gewöhnlichen Seele übertrifft. Vor allem Drei-Sterne-Meister oder Todessensen verfügen über eine solche seelische Veranlagung. Sie brauchen ihre Seele nicht auf jemanden anderes einzustimmen sondern bestimmen selbst in welcher Frequenz und Höhe ihre Wellenlänge agiert und somit sind sie in der Lage auch ohne einen Partner individuelle Kräfte zu entwickeln, Kampftechniken, die das Menschenmögliche übertreffen. Dies gilt für Meister als auch Waffen. Auch diese Techniken müssen trainiert und verbessert werden. Zumal sind sie schwerer zu erlangen und zu meistern da man sie alleine und ohne Hilfe ausführt.", nach dieser Erklärung legte sie die Kreide weg und stellte sich erneut vor die Klasse um einige Beispiele zu erläutern. "Es gibt Waffenmeister, die die Technik des sogenannten Seelenjoches beherrschen. Dabei gehen sie eine Resonanz mit ihrer Seele ein und schicken über physischen Kontakt mit ihren Gegner einen Teil ihrer eigenen Seelenwellen in den feindlichen Körper hinein. Auf diese Weise fügen sie ihren Gegner physischen als auch inneren Schaden zu, je nachdem wie stark die eigene Seelenwellen waren, die dafür aufgebracht wurden. Aber diese Fähigkeit ist unter Meistern sehr selten, da eine brachiale Größe der eigenen Seele vorhanden sein muss um diese Fähigkeit erst überhaupt zu ermöglichen.", ein gutes Beispiel daran dafür bekannte Meister wie Franken Stein, Black Star oder Akane Hoshi. Sie alle beherrschen das Seelenjoch auf einem sehr hohen Level. Was Theni vielleicht nicht bewusst war, das auch ihre Fähigkeit eine unbewusste, antrainierte Resonanz mit ihrer eigenen Seele war, mit der sie die Wellenlängen einer fremden Seele imitierte. "Bei Waffen verhält es sich ähnlich. Viele Waffen haben angeborene Fähigkeiten, die die Leistungsfähigkeit gewöhnlicher Waffen bei weitem übersteigt. Mit einer Resonanz mit der eigenen Seele kann eine Waffe das Mögliche dieser Fähigkeiten umgehen oder maximieren. Es sind einfach Dinge, die die angeborenen Fähigkeiten nicht hergeben. Es gab einmal eine autonome Waffe, eine ehemalige Todessense, die ihre Seele verdichten und in Form physischer Auswirkungen auf ihren Feind abfeuern konnte um ihn schweren Scheiden zu zufügen. Im Bestfall wurde das Ziel dabei... enthauptet.", bei diesen Worten musste Douglas erneut unbewusst aufstoßen und schluckte diese Erkenntnis herunter. Das lief runter wie Öl. Douglas hielt sich selbst immer für sehr außergewöhnlich aufgrund der angestammten Fähigkeiten die er als neuer Gáe Bolga erhalten hatte. Aber das autonome Waffen zu so etwas imstande sein konnten... dieser Gedanke lag weit jenseits seiner Fähigkeiten. Das Mögliche überwinden und neue Fähigkeiten erlangen... erst jetzt wurde ihm klar wie weit Douglas noch am Anfang stand. Nygus fuhr desweiteren fort. "Aber setzt euch keine unwirklichen Ziele. Die überwiegende Mehrheit hat nicht die Veranlagung zu solch einer großen Seele und daher nicht das Potenzial solche Fähigkeiten zu erlangen. Am effektivsten ist eine Waffe und ein Meister noch immer in einem Team, als Partner. Ich bilde da keine Ausnahme. Ohne einen Partner wäre ich meiner Fähigkeiten stark beraubt und stark eingeschränkt. Habt ihr dazu noch Fragen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Theni Xenos

avatar

Anzahl der Beiträge : 90

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   22/1/2016, 01:25

Theni konnte noch immer kaum fassen was da gerade eben von statten gegangen war. Nygus erklärte die Auswirkungen ihrer Seelenresonanz so das Thenis vorliebe für Schwerter sic materialisiert haben musste und sie dazu angeregt hatte ihre Form zu verändern. So gingen die beiden eine Harmonie ein und schienen sich zu ergänzen. War das die Kraft er seelenresonanz? Theni sezzte sich wieder und lächelte Doug und Nico im vorbeigehen zu, offenbar hatten sie das Schauspiel mit großem Interesse genossen. Als sie wieder saß, vermerkte sie sich ihre Erfahrungen schriftlich und notierte sich ebenso alles was sie eben gelernt hatte. Auch erzählte sie welche FOrmen die Seelenresonanz bei anderen ergeben konnte und kam so auch auf ein Thema das Theni sehr interessierte. Das Seelenkjoch. Eine Seelenresonanz mit sich selbst um daraus einen Angriff zu formen. Unglüklicherweise brauchte Theni eine viel größere Seele um eine solche Technik verwenden zu können. Auch Doug meldete sich noch mal zu Wort. Seine Frage war berechtigt. Wie genau konnten Autonome Waffen Effektiv arbeiten? EIne berechtigte Frage. as Theni aber noch iteressierte war folgendes...

"Nygus-sensei...was ist mit allein stehenden Meistern? Eine Waffe kann ob im Team oder nicht Seelen Konsumieren...ich weiß das die eigentliche Stärke von Meister und Waffe in der Teamarbeit besteht aber was ist wenn beide mal getrennt werden? Gibt es dann auch andere Möglichkeiten ein Kishin Ei zu erledigen für einen Meister? Zum beispiel dieses Seelen Joch?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Doug

avatar

Anzahl der Beiträge : 93

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   22/1/2016, 03:27

Das letzte große Thema dieser Unterrichtsstunde, die sich mehr und mehr dem Ende neigte, sollte die Seelen-Resonanz sein. Dies war ein Thema, welches in der NOT-Klasse, unter Kategorie Eins-Schüler, in der Regel nicht zur Sprache kam. Es gab zwar ein wenigen Fällen schon Kategrie Zwei-Schüler, auch in der Neumond-Klasse, die bereits mit ihrem Partner eine Seelen-Resonanz vollführt haben, aber geschah dies weniger geplant. Die Demonstration hatte nun vielen Schülern die Angst vor einem Kishin-Ei und ihrer durch den Wahnsinn erlangten Fähigkeiten genommen, da sie sich nun sicher sein konnten, durch Training eine übernatürlich mächtige Trumpfkarte ausspielen zu können. Genau das war das Ziel von Nygus. Erst den Schülern durch die Geschichten über Kishin-Eier Angst einjagen, sie über die eigentliche Bedeutung einer Gesunden Seele sinnieren lassen und sie dann mit der Erkenntnis sprichwörtlich bombardieren, wie machtvoll sie sein können. Die Kraft gegen ihre Ängste zu kämpfen, das hatten viele Meister und auch Waffen während der Kishin-Krise von Maka Alban gelernt. Dies war ihre eigentliche Stärke gewesen und hat im entscheidenen Moment den Sieg der Shibusen ermöglicht. Und praktisch gesehen war die Seelen-Resonanz eine Kraft, für die es keine wirklich ermittelbaren Grenzen gibt. Es kann nur immer weiter nach oben gehen, je nachdem wie gut man jene Fähigkeit beherrscht.

Nun aber zeigten vor allem Schüler wie Douglas und sowieso schon stark durch ihren Wissendurst aufgefallene Meisterin Theni an einem Thema Interesse: der Seelen-Resonanz mit sich selbst. Douglas wurde durch die Erklärung von Nygus klar, das autonome Waffen aufgrund einer starken Seele so außergewöhnlich effektiv waren ohne einen Meister als Partner. Nygus entnahm ihren Anwesenheitsblatt, wo zu jeden Schüler kurz wichtige Daten aufgelistet waren, das er keinen Partner hatte und dennoch als Kategorie Zwei-Schüler in dieser Klasse war. Bei Theni war es genau umgekehrt: ein Meister der Kategorie Zwei in dieser Klasse und noch dazu ohne Waffe als Partner. Allerdings unterschied die beiden ein wichtiger Punkt: Theni ist seit ihrem ersten Tag in dieser Kategorie. Nygus war kurz gedankenversunken weil sie sich fragte wieso... mit ihrem Wissensdurst erinnerte sie stark an Musterschüler wie Maka Alban, jedoch haben diese von ganz unten angefangen in der NOT-Klasse als Ein-Sterne-Schüler der Kategorie Eins. Wieso war Theni bereits jetzt, obwohl sie sogut wie nichts über das Thema Seelen zu wissen schien, so weit oben eingestuft... erst die Frage besagter Griechin weckte die Lehrerin aus ihren privaten Überlegungen und sie hörte der gestellten Frage aufmerksam zu.

Theni ihre Frage betraff den erdachten Ernstfall: Was muss man tun, wenn Meister und Waffe getrennt sind? Speziell: wie konnte sich ein Meister allein verteidigen und das Kishin-Ei bezwingen ohne Hilfe einer Waffe? Nygus war ohnehin neugierig gewesen wie sich allein stehende Meister der Kategorie Zwei im außerschulischen Unterricht behaupten sollten. Selten waren Meister ohne Waffe imstande, wirklich effektiv zu kämpfen. Genau darüber schien sich auch Theni Gedanken zu machen und sprach ihre Sorge an. "Das Meister und Waffe getrennt werden sollte, verständlicherweise, um jeden Fall vermieden werden. Für den Fall aller Fälle... stimmt es, wären Fähigkeiten wie das Seelenjoch eine gute Alternative für Meister sich im Kampf effektiv zu behaupten. Ich denke ich werde euch eine Resonanz mit der eigenen Seele genau an dem Beispiel des Seelenjoches erklären.", beschloss Nygus schließlich und wischte erneut das Tafelbild ab. Nur das Bild der alleinstehenden großen Seele die von einer Blitzlinie umgeben war, ließ die Lehrerin stehen. Daneben zeichnete sie die Grundzüge einer menschlichen Figur und schreib darüber den Begriff "Meister". Mit einem Pfeil deutete sie an, das die große Seele zu der Figur mit dem Begriff "Meister" gehörte, sie quasi seine Seele darstellte.

"Wie ich bereits erwähnte ist das Vorhandensein einer starken Seele mit mit großem Umfang unerlesslich, um überhaupt eine Seelen-Resonanz mit sich selbst eingehen zu können. Es heißt je größer die Seele, desto stärker sind die Auswirkungen der entstehenden Resonanz. Eine Große Seele bedeutet nicht gleich gigantisch... es bedeutet viel mehr größer als die Seele gewöhnlicher Menschen, die weder Meister, Waffen oder Esper sind. Entweder wird man mit einer solchen Seele gesegnet und kommt mit ihr bereits zur Welt oder man erlangt sie durch hartes Training über die Jahre hinweg. Vor allem autonome Waffen verfügen über eine größere Seele. Bei Meistern kommt dies deutlich seltener vor.", griff Nygus das Thema wieder auf um die Schüler, die vorher vielleicht nicht zugehört hatten es erneut ins Gedächnis zu rufen. Dann begann sie eine zweite Menschengestalt neben die erste Figur mit dem Begriff "Meister" zu zeichnen. Darüber schrieb sie einfach nur den Begriff "Kishin-Ei". Dem Gegenüber stellte sie eine alleinstehende Seele, die sie mit roter Farbe zeichnete. Dies sollte die Seelen von Meister und Kishin-Ei als seinen Gegner gegenüber stellen. Wieder wandte sich Nygus zur Klasse.

"Angenommen in einem Kampf wird der Meister seines Partners beraubt, weil dieser kampfunfähig gemacht worden ist oder sie vielleicht voneinander getrennt wurden, kann besagter Meister immer noch mit der Fähigkeit des Seelenjoches seinen Feind bekämpfen, angenommen er besitzt die Anlagen und das Training dazu. Bei der Fähigkeit selbst geht der Meister mit seiner eigenen Seele in Resonanz, er stimmt seine Seelenwellen auf die gewünschte Höhe ein so als... als würde man einen Radiosender einstellen. Mit dieser Frequenz seiner eigenen Seelenwellen attackiert er buchstäblich sein Gegenüber.", Nygus zeichnete den Arm der Figur "Meister" so das sie die Figur "Kishin-Ei" berührte. Damit verdeutlichte sie den Akt des Seelenjoches selbst. Mit einem blauen Pfeil, der von Zentrum der Figur über den Arm entlang lief und mit der Spitze im Körper der feindlichen Figur endete, vollendete sie diesen Teil der Zeichnung.

"Durch physischen Kontakt, in Form einer Berührung, eines Angriffes wie einen Faustschlag oder Tritt, leitet der Meister mit seiner Wellenlänge, die er mithilfe der Resonanz bearbeitet hat, in den Körper des Gegners hinein. In diesen Moment agiert die Kraft seiner Seele außerhalb seines Körpers. Diese Form von seelischer Energie, die außerhalb des eigenen Körpers Einfluss nimmt, egal in welcher Form, nennt man Seelenwellenlängen. In dem Moment, wo sie den eigenen Körper verlassen, hat man kaum noch Kontrolle darüber. Im Normalfall wäre das Schlecht, daher benötigt man einen Leiter wie etwa eine Waffe als Partner. Aber genau im Fall des Seelenjoches ist dieser sogenannte Kontrollverlust beabsichtigt.", Nygus zeichnete nun eine kleine blaue Seele in die große Rote Seele des Kishin-Eies, die die Seele des Feines verdeutlichen sollte.

"Man attackiert mit seiner eigenen Seele die Seele des Feindes, der Meister überträgt einen kleinen Teil seiner Seele in den Körper eines Zieles. Dieser Teil wurde mithilfe der Seelen-Resonanz erst scharf gemacht und erzielt somit seine erst gefährliche Wirkung. Wenn zwei Seelen aufeinander treffen, die überhaupt nicht harmonisieren, stoßen sie sich ab. Gerade unter Feinden kann diese Abstoßung soweit eskalieren, das beide Partein Schaden nehmen. Nun aber malt euch aus was passiert, wenn eine Seele, wenn euch nur ein Teil davon, in konzentrierter Form und mit purer Gewalt in den eigenen Körper gezwungen wird. Die Auswirkungen sind fatal. Der Effekt der Abstoßung gegen die Seele, die auf die eigene Seele, im eigenen Körper trifft ist das, was das Seelenjoch so gefährlich macht. Ein bewusster Verlust der Kontrolle, der vom Meister erzwungen wird.", Nygus strich die Seele des Kishin-Eies, in der sich die kleine blaue Seele befand, mit blauer Farbe durch. Damit zeigte sie den Schülern und auch Theni das ein Seelenjoch schon den Sieg bringen würde. Sie legte die Kreide weg und wandte sich um zu der Klasse.

"Und nun um die Geschichte um das Seelenjoch abzuschließen: je nachdem wie groß die Menge der Seele ist, die der Meister bei der Resonanz in den Körper seines Feindes abgibt, desto heftiger ist der Abstoßungsprozess und umso heftiger sind die physischen Auswirkungen auf den Körper des Feindes. Dies reicht von einfachen Rückstößen über Prellungen, Quetschungen bis hin zu ernsthaften inneren Blutungen. Mir wurde auch erzählt das der beste Meister der Shibusen mit seinem Seelenjoch einen Feind, den er getroffen hatte... zum platzen bringen konnte.", den letzten Satz sagte Nygus mit überzeugter Ernsthaftigkeit. Sie sprach dabei von Doktor Stein, dem besten Meister, den die Shibusen aktuell hatte. Sein Seelenjoch hat bei der entscheidenen Schlacht auf dem Mond die dort anwesenden Clowns reihenweise zum platzen gebracht... ein Seelenjoch, das einen sofort tötet ohne eine Chance auf Rettung. Ein furchtbarer Gedanke. Douglas selbst fiel bei der Aussage die Kinnlade herunter. So wirklich wollte er dies nicht glauben. Nygus trat an Theni ihren Tisch heran und stützte sich auf die Tischplatte. Da von der Griechin die Frage kam, sah sie das Mädchen bei ihren abschließenden Worten direkt in die Augen. Doch ihre Worte galten für die gesamte Klasse.

"Zusammengefasst ist das Seelenjoch eine mächtige aber auch seltene Fähigkeit, die nicht jeder Meister, wenn überhaupt nur die wenigsten erlangen und auch meistern. Ebenso trifft dies auch auf andere Resonanz-Fähigkeiten mit der eigenen Seele zu. Um solche Fähigkeiten zu erlangen ist entweder Talent von Nöten oder ein intensives Training. Ich rate euch als Schüler der Kategorie Zwei folgendes: denkt erst über solche Fähigkeiten nach wenn ihr zu den 3-Sterne-Schülern und der Kategorie Drei zählt. Ab da habt ihr Anspruch auf individuellen Unterricht um eure Anlagen zu perfektionieren. In Kategorie Zwei ist vor allem eines wichtig: einen Partner zu haben und mit ihm eingespielt sowie harmonisch als Team den außerschulischen Unterricht zu bewältigen. Meistert eure eigene Seelen-Resonanz als Team, dann seit ihr bereit für die nächsten Schritte.", das war eine klare Ansage, bei der sie Theni die ganze Zeit anschaute. Ihre Worte waren auch mehr an sie gerichtet, hatten aber ebenso bedeutung für alle anderen Meister, die vielleicht mit dem Gedanken spielten das Seelenjoch zu meistern. Sie waren einfach noch nicht soweit. Dessen war sich Nygus sicher. Zumal konnte sie das Seelenjoch nicht bis ins kleinste Detail erklären, geschweige denn vorführen. Es gab noch wesentlich mehr Anwendungsmöglichkeiten dieser Fähigkeit sowie noch viel mehr zu wissen. Das war nur das Grundprinzip ihrer Funktionsweise. Nygus wandte sich mit einem kurzen, freundlichen Nicken von Thenis Tisch ab und prüfte ein letztes Mal die Klasse.

"Habt ihr noch Fragen? Letzte Chance, ansonsten beende ich die Stunde für heute."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Theni Xenos

avatar

Anzahl der Beiträge : 90

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   23/1/2016, 15:09


Die Antwort die Theni erhielt war eher ernüchternd. Anfangs war es noch interessant da sie bestätigte das ein Seelenjoch Feinde ebenso beschädigen konnte wie der Kampf mit einer Waffe. Die Auswirkungen des Seelenjochs waren wirklich überwältigend doch zu Thenis bedauern beschrieb Nygus gleich warum nicht jeder damit rumm lief. Waffen konnten lernen eigenständig zu kämpfen und mittels einer Technik wie des Seelenjochs würden auch Meister in der Lage sein gegen Kishin Eier vor zu gehen. Unglücklicherweise war es beiden Parteien nur dann möglich so allein stehend zu kämpfen wenn sie eine hohe Seelenwellenlänge hatte. Theni war sich nicht sicher ob ihre Seelenwellen sehr groß waren aber vermutlich wäre es Nygus aufgefallen, stattdessen nannte sie sie anpassungsfähig. Sie konnte sich denken woher das kam doch es brachte ihr nichts um das Seelenjoch zu lernen. Sie notierte sich dennoch alles was sie wissen musste und lauschte dann den weiteren Ausführungen der jungen Frau. Diese erkundigte sich ob noch andere Fragen bestanden da sie ansonsten den Unterricht für heute beenden würde. Es war heute viel auf ein mal gewesen und sie hatte so viel gelernt. Für heute würde es erst ein mal reichen dachte sie. Damit würde die Lehrerin den Unterricht beenden und die Schüler entlassen. Theni würde so wie die anderen Schüler nach dem Signal der Lehrerin aufstehen und sich zu Doug und Nico begeben.

"Man das war echt eine Menge Input. Unglaublich ist jeder Unterricht hier so?" fragte sie neugierig. Er hatte immerhin mehr Unterrichtsstunden hier gehabt..zumindest theoretisch.

"Hey Nicolas hat es dir auch gefallen?"

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim

avatar

Anzahl der Beiträge : 25

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   23/1/2016, 18:40

Nicolas war am Anfang der Stunde noch gespannt was so kommen würde. Als er dann seine Frage über Esper und Seelen stellte, merkte er langsam wir es ein wenig anspruchsvoll. Und irgendwann hat Theni dann noch angefangen Frage zu stellen: Über Kishin-Eier, über Verdorbene Seelen und über Meister und Waffen. Nicolas merkte, dass ihn das ganze nicht wirklich interessierte, aber versuchte sich dennoch auf den Unterricht zu konzentrieren. Vielleicht lag es daran das ihm das Thema nicht liegt, auch wenn es sein erstes Thema in der Schule ist. Aber dennoch waren es zu viele Informationen für sein noch wachsendes Gehirn.

,,Ohh Mann, mein Schädel fühlt sich so schwer an.'' dachte sich Nicolas irgendwann in der Stunde. Er fing an sich mit malen zu beschäftigen, während Frau Nygus plötzlich Theni mach Vorne holte um zu zeigen was eine Seelenresonaz ist, oder so. Kurz darauf fragte Theni, nachdem sie sich wieder setzt, ob es Nicolas gefallen hat. Nicolas schaute sie verwirrt an:

,,Was hat mir gefallen? Ach so, der Unterricht. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich ein wenig überfordert war, von dem was Frau Nygus alles so erzählt hat und irgendwann habe ich halt angefangen zu malen, aber um ehrlich zu sein: Diese ganze Meister/Waffen Sache interessiert mich nicht so wirklich. Nicolas schaute im Augenwinkel zur Seite und sah Doug. Darauf hin fragte er:

,,Na Doug, wie fandest du denn den Unterricht?''
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Doug

avatar

Anzahl der Beiträge : 93

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   24/1/2016, 04:44

Der Unterricht war nun endlich zuende, denn Douglas kam es vor wie eine Ewigkeit. Allerdings ging es ihm mit allen Unterrichtsstunden so. Ein Grund, wieso Doug sich nicht gerne nur mit der Theorie befasste. Doch diesmal musste er zugeben, das er einiges neues gelernt hatte. Zwar beunruhigte ihm das Thema mit dem unwiederuflichen Abstieg in den Wahnsinn, doch diese Geschichte mit der Resonanz mit sich selbst wenn man keinen Partner hatte war überaus interessant gewesen. Theni ging es sicherlich genauso. Ehe er es sich versehen konnte stand er noch im Klassenraum wieder bei Grim und Theni. Die Griechin war im Gegensatz zu den beiden Jungs hin und weg. Sie schien kaum die nächste Stunde abwarten zu können.

"Soweit ich mich erinnere waren die Stunden immer voll von Theorie und Geschichte. Allerdings gehört Nygus-Sensei zu den Lehrern, die viele Fragen stellen aber auch zulassen. Es gibt andere Lehrer, die strenger sind und keine Fragen zulassen. Noch dazu hören sie nie auf zu labbern... ach Lehrer sind furchtbar.", begann Douglas leicht genervt von sich zu geben, doch errregte ein autoritäres Räuspern seine Aufmerksamkeit. Ohne sich umzudrehen wurde ihm etwas bewusst und er fühlte sich ertappt. "Besagte furchtbare Lehrer stehen immer noch im Klassenraum, Mr. Fraser, und hören jedes Wort.", von Lehrerin Nygus war das plötzliche, deutlich hörbare Räuspern gekommen, die unweit der drei Schüler stand und noch ihren Platz räumte. Verlegen fasste sich Doug an den Hinterkopf und schaute über die Schulter. "Tut mir leid, Nygus-sensei... ich meinte ja nicht sie.", versuchte sich Douglas noch heraus zu reden, aber diese Entschuldigung kam wohl ein wenig zu spät.

"Irrelevant. Tun sie mir einen Gefallen und erscheinen sie das nächste Mal nicht in einer Verfassung, als würden sie gerade von einer Kneipenschlägerei zum Unterricht kommen. Blutflecken bekommt man nur schwer aus Sitzen heraus.", tadelte die strenge Frau den Schotten und wandte sich sogleich weiter kurz an Theni. "Mrs. Xenos, das war ein sehr guter Einsatz heute, vorbildlich. Weiter so.", dabei lächelte sie sogar für den Moment dieser Worte aufrichtig ehe ihr Blick weiter zu Nicolas wanderte und in ihre alte Strenge wieder einfiel. "Und von ihnen, Mr. Grimmton, erwarte ich zukünftig Anwesenheit und Pünktlichkeit im Unterricht. Die nächste Stunde morgen wird ausschließlich für Esper sein. Das sollten sie nicht verpassen.", mit diesen Worten verabschiedete sie sich und verließ den Klassenraum. Douglas sah ihr kurz hinterher und schüttelte anschließend den Kopf als er sich sicher sein konnte, das Nygus außer Hörweite war.

"Oh Mann, jetzt weiß ich wieder, wieso ich so oft nicht da bin. Ein Kampfmesser sollte nicht unterrichten...", murmmelte er hörbar in die Runde während er sich vor seinem geistigen Auge ausmalte wie Nygus in ihrer Waffenform Douglas selbst heimsuchte. Wortwörtlich hätte man so schnell ein Messer im Rücken. Sprichwort ausmalen: Nicolas meinte kurz das ihm langweilig gewesen wäre in der Stunde und er daher angefangen hatte zu malen. Douglas sah verwirrt zu ihm herunter. "Du malst einfach munter vor dich hin? Du bist wirklich noch ein Kind, oder? Ist es wenigstens ein Kunstwerk geworden?", der letzte Satz war vielmehr im Scherz daher gesagt. Er fand es irgendwie amüsant, das ein Junge im Unterricht munter vor sich hin malte und Nygus schien es nicht einmal bemerkt zu haben. Dabei entging ihr doch sonst nie etwas. Oder hatte sie es bemerkt und es trotzdem zugelassen?

"Naja, stimmt schon. Du bist im Gegensatz zu uns ein Esper, die Theorie über Seelen nutzt dir nicht viel. Dafür ist die nächste Stunde nur für euch Esper. Da legen sie euch bestimmt mit den anderen Espern des ganzen Klassenjahrganges zusammen. Denn so viele Esper gibt es an der Shibusen glaube ich nicht... egal, Unterricht ist vorbei. Was unternehmen wir jetzt?", in Doug kam wieder der Tatendrang nach Unternehmungen. Eine Mission am schwarzen Brett würde er heute vielleicht auslassen, immerhin hatte er heute schon genug von Kishin-Eiern und dem ganzen Mist, sowohl in der Theorie als auch in der Praxis.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Theni Xenos

avatar

Anzahl der Beiträge : 90

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   25/1/2016, 23:33

Der Unterricht war vorbei und Theni machte sich auf zu Doug und Nicolas um die beiden über ihre Eindrücke des Unterrichts auszufragen. Doug war sehr ernüchternd darüber und lies sich über die Lehrer des Instituts aus, was Nygus dazu brachte sich wieder in das Gespräch mit ein zumischen.

"Danke sehr!"
meinte Theni und deutete eine Verbeugung an als diese sie für ihren Einsatz lobte. Doug und Nico schnitten leider nicht so gut ab. Nach dem sie ihre Rüge von Nygus bekommen hatten unterhielten sie sich weiter und Nico meinte das er nur gemalt hatte anstatt dem Unterricht zu folgen. Theni legte die Stirn in Falten und schüttelte den Kopf.

"Nicols! Ein Junge in deinem Alter sollte seine Prioritäten klarer setzen! Du weist doch wie es heißt: Ein ungebildeter Mensch ist wie ungehobeltes Holz!" sie versuchte dem offenbar desinteressierten Jungen etwas mehr Neugier und Eifer einzupflanzen was ihm definitiv gut tun würde. Doug wollte aber nun wissen was sie als nächstes tun sollten.

"Nun ja..."
Theni wirkte etwas verlegen wollte aber auf etwas hinaus.

"...Ich würde diese Waffen-Meister Verbindung gern üben und da ich ja mit Nygus das ein mal gemacht habe...wer weis..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim

avatar

Anzahl der Beiträge : 25

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   26/1/2016, 21:58

Aus dem Unterricht entlassen, kam zwischen Theni, Doug und Nicolas die Frage auf, was sie nun tun wollen für den Rest des Tages. Weiterhin meinte Theni, dass Nicolas sich besser auf den Unterricht konzentrieren sollte und nicht anfangen sollte zu malen. Das sollte ein Junge seines Alter doch schon wissen, meinte die Griechin zu Nico. Des weiter hat sich herausgestellt das morgen eine Unterrichtsstunde nur für Esper stattfindet, an der Nicolas definitiv teilnehmen sollte, um mehr über seine Fähigkeiten zu erfahren. Aber zurück zur Planung des restlichen Tages:

,,Na Theni, du bist doch eine Meisterin und du Doug, du ist doch eine Waffe, da könnte ihr ja diese Meister-Waffen Verbindung miteinander üben, oder nicht?''

Nicolas schien diese Idee recht simpel und logisch, aber was solle er während dessen machen?

,,Und während ihr diese Bindung da übt, kann ich ja mal mit meinen Kräften ein bisschen herum experimentieren, bevor ich morgen darüber mehr erfahren solle. Seit ihr damit einverstanden, oder gibt es noch andere Vorschläge?''
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Doug

avatar

Anzahl der Beiträge : 93

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   26/1/2016, 23:45

Nach der Standpauke von der Lehrerin Nygus standen nach ihrem Verlassen des Klassenraumes nur noch Theni, Nicolas und Douglas hier drin. Ein wenig eingeschüchtert war Doug schon von der Lehrerin, einfach weil er glaubte das sie durch ihre jahrelangen Erfahrung als Waffe und als Lehrerin sicherlich ohne Probleme ihn und diverse andere Kategorie Zwei-Waffen aufs Kreuz legen konnte. In Doug seinem Fall konnte man wohl oder übel von Respekt gegenüber seiner Lehrerin sprechen, aufrichtigen Respekt. Im Gespräch selbst stand nun die Frage im Raum was sie mit dem Rest des Tages anfangen konnten. Zwischendurch tadelte Theni den kleinen Nicolas wegen seiner Unaufmerksamkeit und das er sich mehr bemühen sollte. Douglas hingegen zuckte mit den Schulter.

"Nimm das nicht so ernst, Theni. In seinem Alter ist es nun mal schwierig. Immerhin kommen Menschen jeder Altersstufe an die Shibusen. Ich war wesentlich schlimmer als Kind.", nahm der Schotte den Briten mehr oder minder in Schutz, da Nicolas sich gar nicht erst die Mühe machte um darauf einzugehen. Theni meldete sich nun aber zu dem Thema der Tagesgestaltung. Sie wollte die Verbindung zwischen Meister und Waffe weiter ausprobieren, dabei wirkte sie recht verlegen. Douglas legte fragend den Kopf schräg, er verstand natürlich die indirekte Anspielung nicht, das sie ihn damit meinte, da er momentan auch die einzige Waffe hier war.

"Du meinst die Seelen-Resonanz?! Hm, ok... aber dazu brauchst du wohl oder übel eine Waffe...", ehe er den Satz weiter führen konnte, ergriff Nicolas das Wort. Durch ihn wurde Doug deutlich, das er in diesem Fall den Part der Waffe spielen sollte. Die Erkenntnis schlug in seinem Kopf ein wie eine Bombe. Noch während Nicolas meinte das er wohl während die beiden üben würden, seine Fähigkeiten weiter erproben würde, schritt Douglas mit abweisend schüttelnden Händen vor sich ein.

"Moment mal, so einfach geht das nicht! Theni, ich habe dir doch schon einmal gesagt, das man mich nicht so einfach führen kann. Sobald unsere Seelen nicht auf einer Wellenlänge sind, verletze ich dich. Und ich will nicht schon wieder einen Partner zum Krankenzimmer bringen weil er glaubt, er würde es besser machen als die anderen.", meinte Douglas hecktisch und versuchte Theni das wieder ins Gedächnis zu rufen. Das hatte er ihr gestern nach ihrem Sparring auf dem Großen Trainingsplatz schon einmal erklärt, vielleicht erinnerte sich Theni ja daran. Douglas ließ die Hände sinken und auch ein wenig den Kopf.

"Ich hatte vor meiner Kategorisierung zur Stufe Zwei insgesamt 7 Meister, die sich an mir als Partner versuchten, allesamt aus der NOT-Klasse. Ich habe jeden von ihnen verletzt, manche mehr, manche weniger. ", meinte Douglas dazu und drückte sich sehr betrübt dabei aus. Die Erinnerung daran riefen unschöne Bilder und ein noch unangenehmeres Gefühl der Waffe ins Gedächnis. Mit einem sarkastischen Grinsen schaute er Nicolas und Theni abwechselnd an.

"Sofern keiner von euch einen Weg kennt, mich zu führen ohne mich dabei zu berühren, halte ich das für keine gute Idee. Ich denke wir sollten dir einen anderen Partner zum üben suchen, Theni.", das war vielmehr im SScherz gemeint. Aber Doug hatte sich vorgenommen, keinen Meister mehr zu verletzen. Und gerade Theni, die er anfing zu mögen, wollte er da mit hinein ziehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Theni Xenos

avatar

Anzahl der Beiträge : 90

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   30/1/2016, 16:16

War ja klar das Doug die Sache nicht so eng sah wie Theni und den kleine Nicolas in Schutz nahm. Sie schüttelte den Kopf und warf ihn einen tadelnden Gesichstausdruck zu. Wenn er ihn in seinem Verhalten auch noch bestärkte so würde aus Nicolas sicher nichts werden. Nun kamen sie aber zur weiteren Tagesplanung. Theni war zwar erste den zweiten Tag hier aber sie war forh schon jemanden gefunden zu haben der auch Zeit mit ihr verbringen wollte was sie in ihrem Bemühen Doug zu ihrem Partnern zu machen nur noch bestärkte. Die Frage war wie er darüber dachte und zugegeben sie war eine Anfägerin die nur wenig über diese Verbindung wusste. Laut ihm hatte er bisher jeden Partner abgewiesen und war zu dm Schluss gekommen alleine zu arbeiten. Ob sie ihn überzeugen konnte und dann sogar noch eine Verbindung zu ihm herstellen konnte? Natürlich brachte Doug diese Gedanken nach dem er es durch Nico endlich raffte, zum Ausdruck.

"Okay dann machen wir es so! Wir treffen uns in einer stunde am Trainingsplatz und suchen beide nach einer Lösung. Du suchst mir einen Prtner und ich suche nach einer Möglichkeit dich zu führen ohne mich zu verletzen. Sollte keiner von uns eine Lösung findenn dann...machen wir halt da weiter wo wir gestern aufgehört haben. Einverstanden?"


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Doug

avatar

Anzahl der Beiträge : 93

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   31/1/2016, 03:59

Der etwas tadelnde Blick von Theni wurde von Douglas durchaus registriert, allerdings wusste er nicht wirklich darauf etwas zu erwiedern. Ein leichte Schulterzucken war alles, was der Schotte darauf entgegnen konnte. Dennoch war Theni Feuer und Flamme als es darum ging, das Training über die Meister und Waffenverbindung weiter zu intensivieren. Douglas hatte von allen Anwesenden nicht den Schuss gehört und bemerkte nicht, das die Griechin sich wohl oder übel in den Kopf gesetzt hatte, ausgerechnet ihn zu ihren Partner zu machen. Grim schien das begriffen zu haben, doch wusste er bisher nichts von Douglas "Problemen" was eine Verbindung zu einem Partner betraff. Aus diesem Grund erklärte Doug für die beiden hier Anwesenden, wie schwer es für ihn war, eine Verbindung mit einer anderen Person einzugehen. Dabei zählte er die Meister auf, die es vor Theni bereits versucht hatten. Schlusswort war an der Stelle das von Theni. Sie schlug etwas sehr endgültig klingendes vor: sie würden sich in einer Stunde auf dem Trainingsplatz treffen um wieder zu traineren. Theni schlug vor sich Gedanken zu machen, wie sie es schaffen könnte, Doug in seiner vollständigen Waffenform zu führen, ohne ihn dabei im wörtlichen Sinne zu berühren. Im Gegenzug sollte Douglas einen Partner in dieser Zeit für Theni finden. Die Gesichtszüge von Douglas wechselten von verwirrt über ungläubig bis hin zu total überfragt beziehungsweise überfordert. Dennoch gab er nur ein: "Klar... wieso nicht... in einer Stunde...", murmmelte er hörbar in sich hinein. Damit stand es also fest: Treff in einer Stunde auf dem großen Trainingsplatz. Es dauerte nicht lange bis die Gruppe sich auflöste. Douglas verließ das Klassenzimmer in Richtung des Schwarzen Brettes während Nicolas in Richtung des Wohnheimes davon schwebte. Der junge Bursche meinte ja vorhin, das er weiter mit seinen Kräften experimentieren wollte. Dies war wohl quasi seine Art der Vorbereitung auf Morgen. In seinem Abgang stellte sich Douglas ein und diesselbe Frage: "Wie soll ich bitteschön mal eben für Theni einen Partner finden?"

TBC: Schwarzes Brett (Shibusen Akademie)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Theni Xenos

avatar

Anzahl der Beiträge : 90

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   1/2/2016, 23:03

Noch im Klassenraum
Die Sache war agemacht und Theni und Doug machten sich auf. Theni wollte zuerst zum Mädchen Wohnheim zurück um ihr Schulzeug ab zu legen und eventuell sich um zu ziehen. Schaden würde das nicht aber sie musste sich auch wie versprochen Gedanken machen wie sie das Problem mit Doug lösen konnte.

Mädchenwohnheim
Im Wohnheim angekommen brachte Theni die Sachen die sie für Nacher nicht mehr brauchte ins Zimmer und verstaute sie in ihrem Schreibtisch. Kurz stand sie vor ihrer Rüstung und überlegte sie anzulegen doch sollte DOug wirklich Jemanden gefunden haben der mit ihr üben konnte so wirkte dieses Outfit sicher zu..Argant und aufgeblasen. Nein! Heute sollte sie erst ein mal hier bleiben. Einfache Sportklamotten würden wohl reichen. Nachdem sie sich umgezogen hatte wollte sie gerade wieder auf machen da versperte ihr eine kleine aber unscheinbare Gestalt den Weg. Besser gesagt stand sie wartend in der Tür, Theni war etwas verschreckt.

"Oh Hi! Öhm....wie lange stehst du denn da schon?!"
fragte sie vorsichtig. Das Mädchen mit den dunklen, leicht grünlichen, Haaren schaute nervös zur Seite und fing an zu stottern.

"Nnnn...nicht lange!"
es klang unwahr doch hoffte Theni das es stimmte...immerhin hatte sie sich gerade umgezogen gehabt. THeni beäugte sie und meinte sie schon ein mal gesehen zu haben. Vielleicht in ihrer Klasse?

"Kann ich dir helfen?" fragte sie freundlich nach. Das Mädchen zog an der großen Mütze die auf ihrem Kopf war hin und her so das diese ihr ins Gesicht rutschte und es beinhae komplett verdeckte.

"Nun...ja..ich wollte...Danke sagen." sie schluckte.

"Danke wofür? Bist du sicher das du mich meinst?" Theni war verwirrt. Hatte sie ihr Geld geliehen oder so was? Sie hatte echt keine Ahnung woher sie die kleine kennen sollte. Diese wiederrum schien so verlegen zu sein das sie die Mütze noch tiefer ins Gesicht zog.

"Jjjj...ja. Du hast mir gegen...Lily geholfen...heute morgen." Theni kannte keine Lily aber als der Stichpunnkt von heut morgen fiel war ihr klar was gemeint war. SIe war das Mädchen mit dem eine kurze Auseinandersetzung hatte und sie hatte ganz vergessen wieso. Es war das junge Fräulein hier vor ihr das von ihr drangsaliert worden war. Theni schlug sich vor den Kopf.

"Natürlich! Jetzt fällts mir ein. War doch nichts besonderes. Diese....Lily...hätte ja nicht gleich so ein Theater machen müssen! Solltest du mal wieder Problem mit ihr haben dann kannst du gern zu mir kommen. Ich bin Theni..."

Xenos! Theni Xenos ich weis!" das kleine Mädchen schien langsma auf zu tauen. Es schaute unter ihrer Mütze aufgeregt hervor und beäugte sie.

"Du bist neu hier und sofort auf 2 Sterne Niveau. Du bist ein absolutes Genie!" meinte sie euphorisch.

"Genie ist etws übertrieben für Shibusen Maßstäbe doch sag mir, mit wem hab ich das Vergnügen?" das kleine Mädchen wollte sie sofort unter ihrer Mütze verstecken doch Theni hielt sie auf, natürlich ganz Sacht.

"Amanda. Amanda Debunet. Dämonen Waffe."stellte sie sich vor. Thenis Ohren zuckten aufgeregt als sie das Wort: Dämonen Waffe hörte.

"Freut mich Amanda. Du sag mal, kannst du mri vielleicht einen Gefallen tun?"neugierig und fragend schauend folgte Amanda Theni nach draußen in den Vorhof des Mädchen Wohnheims.

Tbc,; Trainingsplatz (Time Skipp))
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grim

avatar

Anzahl der Beiträge : 25

BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   2/2/2016, 23:12

Tja nun war es soweit. Doug und Theni haben sich aufgemacht, um Thenis Meister-Waffen Bindung zu trainieren.

,,Mhhm, jetzt sind die beiden schon unterwegs, während ich hier noch rumgammle. Ich glaube ich sollte mich so langsman auch mal zum großen Trainingsplatz machen.''

Gesagt, getan. Nicolas holte sich seinen Rucksack, setzte ihn sich auf und began ca. 1 Meter über dem Boden zu schweben. Sein Blick wanderte in Richtung Tür, welche sich urplötzlich öffnete und er mit einem Affenszahn anfing, durch die Gegend zu fliegen.

,,Sooo, einmal um die Kurve, dann den Gang entlang und dann... Ohh warte ein offenes Fenster!''

Nicolas hielt an und flog durch das Fenster, er schaute sich um und bemerkte... Er hatte keine Ahnung wo er ich befand.

,,Toll und jetzt bin ich zwar aus der Schule raus, aber wie komme ich zum Wohnheim? Ah ich habs!''

Nico stieß empor zur Spitze der höchsten Turms der Shibusen, um sich einen kleinen Überblick zu verschaffen. Und da sah er es, das Jungswohnheim, da hinten war es.

,,Na dann. Auf auf, ich sollte mich beeilen, wenn ich den beiden noch Gesellschaft leisten möchte.''

TBC: Jungswohnheim
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Neumond-Klasse   

Nach oben Nach unten
 
Neumond-Klasse
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Neumond-Klasse
» Meine Klasse ist mir zu Oberflächlich ...
» Neumond im Düsterwald
» [Suche] Revell Sternenzerstörer Venator Klasse Old Republic
» [Unboxing] Korvette der Sturm-Klasse (Raider)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Unterrichtsräume-
Gehe zu: