StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Straßen von Death City

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Shibusen [NPC]

avatar

Anzahl der Beiträge : 347

BeitragThema: Straßen von Death City   Mi 5 Aug 2015 - 22:30

...können bei Nacht gefährlich sein ~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 11:43

CF: Einkaufszentrum (Innenstadt)


Nun war es also soweit: Death City bei Nacht... quasi zur besten Sendezeit. Der Mond hatte die Sonne ersetzt und schien mit seinem sadistisch-amüsierten Lächeln über der Stadt... zumindest würde er das wenn er denn noch da wäre. Alles was über dem Himmel bei Nacht zu sehen war, glich einer pechschwarzen Kugel, die heute den Mond umschloss. Dort wurde vor nicht allzu langer Zeit in einem finalen Kampf zwischen der Shibusen und dem Wahnsinn selbst der Kishin versiegelt in einem Meer aus schwarzem Blut. So jedenfalls die Geschichte. Douglas war zu jener Zeit nicht bei den Kämpfen beteiligt, da er sich noch in der NOT-Klasse befand.
"Das ist schon irgendwie ein unheimlicher Gedanke... ein ganzer Himmelkörper eingeschlossen von schwarzen Blut. Jeden würde es bei diesem Anblick eiskalt den Rücken runter laufen...", Douglas marschierte gemächlichen Schrittes durch die Straßen der Stadt und betrachtete den Abendhimmeln. Dies waren dabei seine Gedanken während er die Schönheit des Abends genoss, allerdings war der Akt des Genusses selbst schwer aufrecht zu erhalten weil... "... wirklich jedem... DER NICHT GERADE MIT EINEM KLEID HERUM LÄUFT!!! AHA WIESO HABE ICH MICH DARAUF EINGELASSEN!!??", klagte der Schotte in seiner geistigen Welt die Götter an. Es stimmte, der sonst so mannhafte Kerl Doug lief in einem Sommerkleid mit passenden Hut durch die Straßen von Death City, weil seine neuste Bekanntschaft Theni es für eine gute Idee hielt, ihr gemeinsames Ziel eines außerschulischen Unterrichtes damit anzulocken. In dieser Verkleidung fiel Doug nämlich genau in dessen Beuteschema. So einfach und vermutlich wasserdicht dieser Plan auch war, es war das Schlimmste, was Doug jemals erleiden musste. Zumindest kam es ihn so vor. In einiger Entferung folgte ihm wohl die Griechin und ließ ihn nicht aus den Augen... zumindest war so der Plan falls es wirklich zu einem Angriff von Seiten ihres Zieles, einem Mörder namens Rick Rippers, kommen sollte. Doug versuchte währenddessen so unschuldig und hilflos wie nur irgend möglich zu wirken damit er so bald es ging von dieser modischen Geschmacksverirrung erlöst werden würde. "Na kam, greif mich endlich an, ich will aus dieser Hölle von Seidenstoff heraus...", murmmelte er fluchend vor sich hin. Was Theni wohl gerade tat? War sie in der Nähe?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 12:24

[quote="Doug"]CF: Einkaufszentrum (Innenstadt)

Die Straßen waren Leer bis auf ein paar kleine Katzen und hier und da mal eine Ratte die vorsichtig und in Erwartung des Bösen dieser Straßen, sich im Schatten versteckten. Theni hate Doug vor geschickt und würde selber sich zurück ziehen um seber unaufällig zu bleiben. Die Frage war ie? Sie musste das Gebiet im Auge behalten können damit Doug nicht von seinem Angreifer überrasct wurde, auf der anderen Seite durfte sie aber auch nicht selber zum Ziel werden falls ihr Gegner den Plan durchschaute oder einfach sie als Anwesende zum Ziel deklarierte. Sie schaute sich um. In den Schmalen Gasen konnte man sich nur im Schatten verstecken was für ihre Zwecke sinnlos war da oug ein großes Gebiet abdecken musste und dafür immer weiter zog. Schlieslich wussten sie ja nicht wo sich Rick Rippers aufhielt. Sie schaute nach oben zu den Dächern.

"Nicht mein Spezilgebiet aber mit etwas Glück reicht es."
meinte sie mehr zu sich selbst geflüstert. Sie nahm Anlauf und machte einen großen Sprung mit dem sie sich gegen die Häuserwand drückte von dieser machte sie einen weiteren Sprung nach oben und kam auf der entgegen gelegenen Häuserwand an an welcher sie sich eine Dachrinne suchte und festhielt. Die letzten Paar Meter würde sie klettern müssen da sie in der Rüstung natürlich nicht sonderlich hoch gekommen war aber das würde reichen. Als sie sich auf dem Dach befand suchte sie sich eine gute Position um Doug aus der Ferne zu beobachten und immer im Biick zu haben ob sich ihnen was näherte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 13:09

Mittlerweile schreitete Doug schon eine gefühlte Ewigkeit durch die Straßen von Death City. Und gerade heute Nacht erschien die Stadt menschenleer. Lag vielleicht daran, das alle zuhause in ihren Häusern sahsen und vermutlich Primetime-Serien wie Death TV schauten oder so. Doch war sowieso noch nie das Fernseh-Kind gewesen, dem konnte der Schotte einfach nicht viel abgewinnen. Seine Mutter hatte ihm das Fernsehschauen kaputt gemacht weil sie ständig diese schottische Seifenoper "River City" schauen musste, eine furchtbare Serie. Zurück aber zum Wesentlichen: dem Typen der als Frau verkleidet durch die dunklen Gassen lief. "Wehe heute nach passiert nichts. Klar, wenn er heute nicht versucht mich umzubringen, dann versucht er vielleicht jemand anderen umzubringen. Aber verdammt noch mal, ich will dieses Kleid nicht umsonst angezogen haben!", verständliche Gedanken und nachvollziehbar für jeden Mann. Nun aber wurde es wirklich spät und bisher war noch keine Spur von dem Meuchelmörder.

Nach einer weiteren gefühlten Ewigkeit jedoch war ein Schrei zu vernehmen, der Douglas Aufmerksamkeit erweckte. "Jungfrau in Nöten?!", fragte sich Doug laut und stürmte los in die Richtung aus der der Schrei gekommen war. Theni hatte sicherlich auch schon diesen laut vernommen. Eine Straße runter, drei mal abgebogen und schon erreichte Douglas einen Brunnen auf einem halbwegs offenen Platz wo er folgendes Schauspiel beobachten konnte: eine junge Frau mit einem Messer in ihrer Schulter, die kniend und sich vor Schmerzen windend am Beckenrand des Brunnens lag. Über ihr auf der Mamor-Figur des Brunnens, in Form des alten Shinigami vor Death the Kid, war das gesuchte Ziel: Rick Rippers. Ein vollkommen einbandagierter Mann mit grüner Lederjacke und einer gewetzten Klinge in der Hand. Sein Opfer war noch am Leben, wimmerte aber vor sich hin und pflehte um Hilfe, jedoch war sie zu leise, das sie noch einmal einen Schrei erklingen lassen konnte. Doug reagierte sofort, da er offenbar nicht schnell genug bei dem Mädchen sein konnte, überbrückte der die Entfernung wie folgt:

Seine Hand verwandelte sich in die Klinge der Knochenharpune und sein Unterarm in den Schaft des Speeres. Wie er es schon zuvor im Kampf gegen Theni getan hatte, verlängerte er den Schaft schlagartig und die Speerspitze schoss auf sein Ziel zu. Allerdings konnte Doug auf diese Entfernung nicht sonderlich gut zielen und die Spitze schlug in der Mamorfigur unter Rippers ein. Dieser fixierte sofort, ohne seine Position zu verlassen, den Neuankömmling in dem gestreiften Sommerkleid. Sein eines, rotes Auge verengte sich und Rippers gab ein fauchendes Geräusch von sich. Auch das Mädchen merkte auf und blickte erschrocken in Doug seine Richtung. Durch den Sommerhut konnte man sein Gesicht noch nicht erkennen. "Leg dich mit jemanden an, der sich zu wehren weiß, Rippers! Na wie wäre es?", rief er dem Mörder zu um seine volle Aufmerksamkeit zu bekommen. Er sollte sich voll auf ihn konzentrieren und das Mädchen am Brunnen vergessen. Doch wo war Theni?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 14:21

Theni tastete sich vorsichtig, in ihrer Rüstung aber leider etwas unbeholfen, auf den Dächern Death Citys voran. Doug zu beobachten war lustig weil sie das Gefühl hatte das man seinen Schädel vor Wut rauchen sehen konnte. In der näheren Umgebung schien aber niemand ihn zu verfolgen d sich absolut niemand in der Nähe befand. Sie schaute sich um, auch auf den Dächern war nichts wahrzunehmen. Vielleicht kam er diese Nacht gar nicht raus. Vielleicht war er bereits den beiden auf die Schliche gekommen und hatte sich verzogen. Theni konnte es nicht sagen. Plötzlich durchzuckte sie ein Kälte Schauer als ein gellender Schrei nach Hilfe über die Dächer hallte. Sie schaute zu Doug doch der war es nicht. An sich Schde denn wenn er wirklich so weiblich geschriehen hatte wäre das witzig gewesen. Doug allerdings rannte in voller Montur in eine Richtung. Theni schaltete schnelld as sie hinter her musste doch durch ihre Rüstung war das Laufen auf de Dächern ziemlich anstrengend und so bleib sie etwas zurück. Doug hatte inzwischen die Feinde erreicht und diese herausgefordert, offenbar war es typisch für ihn erst ein mal drauf zu rennen. Ihr Feind und auch sein Opfer, so verstört es auch war, scheinen Überrascht von der Gestalt die da auf sie zu kam. Theni hatte sich inzwischen über die Dächer bis zu dem Platz begeben welcher "Kid" dem Shinigami von Death City gewidmet war. Doug würde angreifen also musste sie die Frau in Sicherheit bringen. Der Plan war Simpel. Doug hatte mit seinem Angriff zwar nicht getroffen doch die Aufmerksamkeit des Fremden auf sich gelenkt. Nun würde Theni ihren Schild wie einen Diskuss auf den Feind werfen. Sie holte aus und warf mit ordentlich Wucht das Schwere Teil auf ihren Feind. DIe Luft Surrte unter der Kraft Kraft des Schildes welcher einen Bogen Beschrieb und auf den Feind gerichtete war. Theni war in der Zwischen zeit nch unten gesprungen und Sprintete nun ebenfalls auf den Feind zu. DIeser würde aber den Schild mit bekommen haben bei diesem Krach und sicher ausweichen o mit der Schild an der Ecke des Brunnens Abpralte und wieder zu Theni zurück fliegen würde. Noch im Lauf würde sie den Schild auffagen und weiter zu der Frau rennen die immer noch verletzt und vermutlich verschreckt, von Monstern, Männern in Kleidern und fliegenden Schilden, auf dem Brunnen lag. Kurz bevor sie bei der Jungen Frua ankam würde sie stoppen eine Drehung machen und ihren Speer auf die Aktuelle Position des Feindes werfen. Das würde ihn zweingen zu Blocken oder auszuweichen und gab Theni vielleicht die Möglichkeit die Junge Frau in Sicherheit zu bringen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 15:50

Doug sein "Plan" hatte soweit funktioniert: Rippers konzentrierte sich voll und ganz auf ihn. Ob die Mumie in der Ledermontur gecheckt hatte, das hier ein gestandener, modebewusster Kerl vor ihm stand? Oder es? Oder sie? Welchem Geschlecht Rippers angehörte, konnte man unmöglich sagen, Rick Rippers war der Name, den ihm die Medien verliehen hatten. Und der Eintrag am Schwarzen Brett gab auch keinen Aufschluss darüber, Doug vermutete lediglich das dieses Kerlchen wirklich ein Kerlchen war. Aber das war nicht weiter wichtig. Rippers war nun am Zug und reagierte augenblicklich auf die Provokation von Doug. Ohne zu zögern stürmte die Mumie auf den Mann im Sommerkleid zu, allerdings balancierte er dabei über den Schaft des Speeres selbst, den Doug als Verlängerung seines Angriffes benutzt hatte. Damit hatte Doug nicht gerechnet und versuchte die Speerspitze heraus zu ziehen aus der Mamorfigur um seinen Arm wieder einfahren zu können. "Verdammt! Theni, wo bist du?", dachte Doug leicht beunruhigt, da dieser Irre immer näher kam. Aber dann vernahmen beide ein pfeifendes Geräusch, welches durch die Luft zu erklingen schien, noch dazu kam es bedrohlich näher. Rippers und Doug richteten ihre Aufmerksamkeit zur Seite und sahen wie ein Schild, gleich einem Frisbee, herangesaust kam. Rippers, folglich davon überrascht, wurde von dem Schild erfasst. Zwar parierte er mit seinem einzelnen Messer, welches er noch in der Hand war, jedoch war die Wucht des Schildes enorm. Der Meuchler wurde von dem Schaft ohne weiteres herunter gerissen und flog einmal quer durch den öffentlichen Platz. "Theni schleudert ihren Schild? Muss so ein Olympisches Ding sein..." , schoss es dem Schotten durch den Kopf. Aber nun hatte er seine Speerspitze wieder aus der Brunnenfigur gezogen und fuhr seinen Arm wieder ein um ihn anschließend wieder zurück zu verwandeln in seine menschliche Form. Rippers wurde zwar von dem Schild durch die Luft geschleudert, fing sich allerdings wieder in der Luft und landete an einer Hausfassade. Außerdem blieb er einfach gerade an der Hauswand stehen als wäre es ein gewöhnlicher Boden, als könne er Wände hoch gehen. "Durch seine Verwandlung zum Kishin-Ei hat er wohl auch unnatürliche Kräfte entwickelt. Dieser Rippers ist definitiv kein Mensch mehr...", doch ehe Doug den Gedanken weiter verfolgen konnte sah auch er nun Theni über den Platz laufen auf dem direkten Weg zu der verletzten Dame. Ihren Schild hatte Theni wieder aufgefangen. Rippers nahm sie ins Visier und stieß sich von der Hauswand ab um Theni zu attackieren, die Frau die auf ihn den Schild geworfen hatte. Der Meuchler landete auf dem Boden und sprintete auf Theni zu. Als Theni die verletzte Frau erreichte, wandte sie sich zu Rippers um und schleuderte ihren Speer direkt auf den Feind. Dieser konterte, indem er sein Messer ihren Wurfgeschoss entgegen schleuderte. Das Messer rotierte und prallte gegen die Speerspitze. Thenis Speer wurde abgelengt so das dieser nur haarscharf an Rippers vorbei glitt. Das Messer selbst rotierte noch in der Luft. Rippers sprang mit einem kunstvollen Sprung nach oben und fing sein Messer auf. In der Luft nahm er Theni erneut ins Visier und setzte zum Wurf. Aber nun griff wieder Doug ein. Dieser hatte die Chance genutzt um sich weiter anzunähren und hatte seinen Unterarm in den Schaft der Knochenharpune verwandelt. Diesmal verlängerte er seinen Arm ohne das seine Hand die Klinge des Speeres geworden war und packte Rippers in der Luft am Handgelenk um ihn am Wurf zu hindern. "Hey, ich bin auch noch da, du Freak!", rief Doug dem Mummifizierten entgegen. Mit Schwung riss Doug Rippers einmal quer durch die Luft in seine Richtung und warf ihn irgendwo hinter sich, fern ab des Brunnens, durch seinen Verlängerten Arm zu Boden. "Bring das Mädchen weg, ich halte ihn solange hin!", rief Doug Theni zu. Hoffentlich würde Theni nicht zu lange brauchen, denn dieser Kerl konnte Strecken schneller zurück legen als Doug und könnte damit den anderen leicht folgen. Theni musste das Mädchen ja auch nur weit genug von der Gefahrenzone weg bringen. Hoffentlich kann Doug den Typen solange hier festhalten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 17:09

Theni Warf den Speer mit hoher Wucht doch sie hatte nicht mit dem Geschick des Rippers gerechnet. Sie war überrascht das er nur mit einem Wurf seines Messers die Kraft des Speers beeinflusste. Der Dolch musste sehr stark sein und sein Wurfarm auch. Theni sah wie ihr Gegner auf sie zu kam und wollte schon ihr Schild erheben um ihm entgegen zu treten doch Doug mischte sich ein. Er verhinderte das Rick weiter gegen Theni oder das Junge Mädchen agieren konnte. Die junge Dame war ungefähr in Thenis Alter und der Situation nach zu urteilen war sie weder Waffe noch Meister. Doug rief ihr noch ein mal zu das sie sich um die kleine kümmern sollte aber das war sowieso Thenis Plan.

"Alles in Ordnung?"
fragte Theni und nahm die Frau auf die Arme. Man mochte es Theni nur leicht ansehen aber sie war sehr kräftig und für eine Frau sehr groß gebaut. Mit Leichtigkeit hob sie die junge Frau daher wie eine Prinzessin hoch und flitzte mit ihr davon so schnell sie konnte. Natürlich war das nicht so schnell da sie auf der einen Seite eine Schwere Rüstung anhatte und auf der anderen Seite noch eine junge Frau bugsierte doch sie gab sich Mühe das Mädchen aus der Gefahren Zone zu evakuieren. Diese wiederum hatte eine Blutende Schulter und schien mehr als nur verstört von der Situation zu sein aber man merkte ihr an das sie Froh darüber war das Doug und Theni aufgetaucht waren.

"E.ee.ees geht schon."
meinte sie karg und versuchte gequält zu lächeln. Theni lächelte Freundlich zurück und bog um eine Ecke. Doug hatte seine Rolle gut gespielt und sie vertraute darauf das er ihr den Rücken frei halten würde. Sie lief nicht sehr weit kaum war sie einen Block entfernt da setzte sie die junge Frau auf eine Bank.

"Ich bin gleich wieder da! Wir halten nur diesen Typen auf!"
meinte sie zu ihr und rannte dann so schnell es ging zu Doug zurück.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 17:54

Doug hatte den Rippers-Typen aus dem Gefahrenbereich von Theni und dem Mädchen weit genug weg gezogen und ihn hoffentlich genug provuziert, das er sich voll und ganz auf den Mann im Sommerkleid konzentriert. Dabei hatte Doug seinen verlängerten Arm benutzt und hielt das Handgelenk fest umschlugen als er Rippers durch die Luft zu Boden schleuderte. Aus den Augenwinkeln sah Doug wie Theni das Mädchen sogleich in Sicherheit brachte. "Sehr gut, somit ist das Mädchen erstmal in Sicherheit. Sie würde uns ehe nur im Weg stehen. Ihre Verletzung sah auch nicht erst au... AUA!", schrie Doug auf. In seinem kurzen Moment der Unaufmerksamkeit hatte Rippers da Messer von der Hand, die Doug festgehalten hatte, zu seiner freien Hand gewechselt und dem Schotten in die Hand geschnitten. Durch die Wunde ließ Doug das Handgelenk seines Gegners los und gab ihn ungewollt frei. Doug zog seinen Arm zurück und verwandelte ihn sogleich in eine menschliche Form zurück. Dabei nahm er die Schnittwunde an seinem Handrücken kurz in Augenschein. "Du verdammter...", begann er zu fluchen doch Rippers schnellte auf ihn zu und war vor Dougs nächsten Gedanken bereits mit zustechenden Messer an ihm dran. Doch Doug reagierte rechtzeitig und verwandelte seine unverletzt Hand in die Speerklinge und parierte den Angriff. "Lass mich gefälligst ausreden wenn ich fluche!", schimpfte Doug die Mumie an. Aber diese ließ sich nicht beirren und zog sein Bein nach oben um mit einem gezielten Fußtritt Doug seinen Kopf zu treffen. Während Doug wie durch Zeitlupe den Fuß seines Gegners auf sich zukommen sah vernahm er ein schnappendes Geräusch. "Ach du Scheis...", der Sommerhut von seinem Kopf, gekennzeichnet durch einen präzisen Schnitt der die Kopfbedeckung beinah vollständig zerteilt hatte. Aus dem Schuh von Rippers, mit dem er zugetreten hatte, war eine versteckte Messerklinge heraus geschossen. Aber Doug hatte gerade so rechtzeitig reagiert und seinen Kopf eingezogen um dem Angriff zu entgegen, nur etwas von seinem Haaransatz wurde erwischt. Das war wortwörtlich haarscharf gewesen. Innerlich ist Doug kurz sein Herz stehen geblieben. Aber auch Rippers wirkte erschrocken. Jetzt da der Sommerhut weg war, kam Doug sein Kopf darunter zum Vorschein. Aus dem einbandagierten Mund von Rick kam ein nicht verständlicher Laut, der eindeutig Verwunderung ausdrückte. "Hat der Penner bis eben nicht gecheckt das ich ein Kerl bin?!", offenbar war dem so und allein dieser Umstand machte Douglas fuchsteufelswild. Seine verletzte Hand verwandelte sich in den Knauf, der sich normalerweise am Ende des Schaftes in seiner Waffenform befand. Mit diesem schlug er den noch in Pose und vor Verwunderung stehenden Meuchelmörder in den Bauch. Da Rippers wohl noch verwirrt von den Umstand des Geschlechtes seines Gegners war, bekam er den harten Treffer ohne Gegenwehr ab. Ein lautes, fauchendes Ächtzen war von ihm zu vernehmen. "Du Penner, verzieh dich!", mit dieser Ansage wurde Rippers durch den Schlag mit dem Knauf von Doug weg geschleudert direkt gegen eine gegenüberlegende Hausfassade, die bei seinem Einschlag sogar anfing zu bröckeln. "So was unverschämtes...", murmmelte Douglas in sich hinein. Spätestens jetzt sollte Theni wohl wieder auf dem Platz erschienen sein. Aber Rippers blieb nicht lange liegen, bereits kurz nach seinem Einschlag rappelte er sich wieder auf...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 18:17

Das Mädchen war in Sicherheit und Theni wieder auf dem Weg zurück zum Kampfgeschehen. Sie erreichte den Platz wesentlich schneller als sie ihn verlassen hatte was nur logisch war da sie ihr Zsatzgewicht los geworden war. Sie mussten sie unbedingt zu Artzt bringen mit dieser Wunde auch wenn sie nicht tödlich aussah. Zurück an dem Platz sah sie schon wie Doug sich einen kleinen Nahkampf mit dem Ripper lieferte. Die Wunde an seiner Hand sah sie nicht da zu diesem Zeitpunkt die Hand bereits verwandelt war. Schnell rannte sie über den Platz um sich ihren Speer zurück zu holen. Dieser steckte in einer Hauswand da Jack nicht die Wucht gedämpft hatte aber zumindest die Laufbahnänderte. Mit einem Knopfdrucj wandelte sich der Speer zu einem Schwert und kam aus der Wand heraus. Nun wurde es Zeit dem Gegner entgegen zu treten und ihn die Hölle heiß zu machen. Doug hatte in zwischen Rick von sich geschleudert und dieser war dabei sich weider zu erheben. Theni musste sie Fackten zusammen tragen. Er war stark genug ihre Angriffe zu parrieren und auch nicht sonderlich langsam also eine Herausforderung im Kampf. Mal sehen wie sie sich gegen ihn behaupten konnte. SIe würde erst mal im Nahkampf gegen ihn antreten dann konnte sie mehr sagen. Sie rannte nun auf ihn zu und würde ungeachtet dessen ob er sie sah oder nicht bei ihrer Ankunft eine Drehung vollführen und aus der Drehung einen Streich ihres Schwertes auf seinen Kopf richten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 18:36

Obwohl Doug den Kerl so hart getroffen hatte, stand er nach wenigen Augenblicken schon wieder auf. Dabei musste selbst der Schotte zugeben, das er ziemlich beeindruckt war von der Konstitution ihres Gegners. Dabei wirkte dieser Rippers nur wie ein halbes Hemd. Seine beiden Hände, die zu Knauf und Klinge verwandelt waren, transformierte Doug wieder zurück in menschliche Hände. Theni war inzwischen wieder auf den Platz, holte sich ihren "wandlungsfähigen" Speer wieder und begann nun selbst Rippers zu attackieren, der dabei war, sich wieder aufzurappeln. "Theni, sei vorsichtig. Er verwendet versteckte Klingen!", rief er ihr hinterher und wollte sogleich ansetzen, ihr zu folgen, doch plötzlich hielt Doug inne. Er konnte sich nicht mehr vom Fleck bewegen.

Währenddessen kam der schwungvolle Schwerthieb von Theni auf Rippers, der dabei war, wieder auf die Beine zu kommen. Mit seinem einzigen, sichtbaren Auge erfasste er de heranstürmtende Griechin und duckte sich nur knapp unter ihren Angriff hinweg. Dabei wurde ein Fetzen seines bandagierten Kopfes von Thenis Schwertklinge gestreift, dennoch war der Meuchler dem Angriff entkommen. Sogleich konterte der Messerschwinger mit einem gezielten Stich seines Messers mit den Rippen seiner Gegnerin als Ziel.

"Mist, was ist nur los mit mir?", schoss es Doug durch den Kopf. Eben noch wollte er Theni zur Hilfe eilen, doch stoppte er auf halben Wege. Seine Hand zitterte während seine Beine verkrampften. Was war nur los? Sofort fiel sein Blick auf die Schnittwunde an seiner einen Hand, die Rippers ihm verpasst hatte. "Ein lähmendes Gift?!", das war der erste Gedanke der ihm kam. Kurz dachte Doug an das Mädchen zurück, welches Rippers am Brunnen attackiert hatte. Das andere Messer steckte in ihrer Schulter und sie war komplett gelähmt. Vielleicht lag es nicht daran, das sie sich in einem Schockzustand befand sondern daran, das sie sich nicht bewegen konnte. Wenn das wahr ist, durfte sich Theni nicht treffen lassen von der Klinge, andernfalls hatten die beiden Shibusen-Schüler ein ernsthaftes Problem.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 18:55

Theni machte einen Schlag gegen den Schädel des Rippers doch dieser wich nach unten aus. VOm Niveau der Geschwindigkeit schienen beide also auf einem Level zu sein da sie merkte das sie ihn knapp streifte er aber dennoch gleich zum Gegenangriff ausholte. Theni musste versuchen ihre Bewegungen knapp zu halten damit sie ihn an Geschwindigkeit übertrumpfen konnte. Der nächste Schlag ging gegen ihre Rippen, ein schlechtes Ziel da sie dort gepanzert war durch ihre Rüstung. Sie ging einen Schritt zur Seite als ob sie dem Schlag ausweichen wollte lies ihn aber Treffen. Sie klinge würde nichts gegen ihre Rüstung usrichten können und so mit einfach an ihr abgleiten. Nun war es zeit für eine weitere Gegenattackte in dem sie mit ihrem Schild nun einen weiteren Angrif machte. Rick war immer noch im Angriff und würde seine Waffe nun vermutlich zurück ziehen da schlug sie nun mit ihrem Schildarm und dem daran befindlichen Schild zu. Dieser Angriff würde dieses mal von oben kommen und zwar von Schräg oben um genau zu sein. Damit würde er die Schulter ihres Gegnübers treffen genau am Hals ansatz. Ein nicht tötlicher Treffer doch es würde weh tun und er konnte nicht wieder nach unten ausweichen, allerhöchstens nach hinten und in diesem Falle würde Theni den Schwung ihres Shcildes nutzen und sich wieder drehen um aus der Drehung heraus einen weiteren Angriff mit ihrem Schwert zu machen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 19:18

Das Messer von Rippers glitt an der Rüstung ab. Gleich darauf folgte der Konter von Theni in Form eines gezielten Schildschlages, der den Meuchler direkt am Nacken traff. Rick flog jedoch en Stück weiter als gedacht, quasi knapp über den Boden an Theni vorbei. Dabei zog er sein eines Bein mit der Klinge leicht nach oben um im vorbeifliegen ihre Oberarme, die nicht gepanzert waren, zu verletzen. Ein leichter Schnitt würde ausreichen um ihr das lähmende Gift zu verabreichen. Rippers selbst würde dann auf den Boden landen, sich aber sofort abrollen und sicher stehen während der zweite Schlag von Thenis Schwert erfolgte. Diesen Hieb parierte Rippers direkt mit seinen Dolch. Anschließend zückte Rippers einen zweiten Dolch aus seinen Ärmel und attackierte Theni noch während er ihrn Schlag parierte. Dieser Angriff zielte auf den Schwertarm von Theni und diesmal befand sich ihr Schild an einer Stelle, wo sie nicht mit ihm abwehren bzw. austeilen konnte.

Douglas kämpfte wie verrückt gegen die Wirkung des Giftes an, jedoch würde er nicht aktiv kämpfen können. Was konnte er nur tun? Offenbar setzte die Wirkung des Giftes nicht sofort ein. Man hatte selbst nach der Verletzung noch kurz Zeit. Dann kam Doug die Idee. "Theni! Schleuder ihn zu mir herüber!", rief er der Griechin zu. Mit ihrem Kampfgeschick würde sie sicherlich einen Weg finden das zu bewerkstelligen. Doug selbst bewegte sich so gut er konnte langsam in ihre Richtung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 20:13

Thenis Gegner war vollgespickt mit Pberraschungen und Theni musste zugeben das das übernatürlich Kampfgeschickt des seltsamen Wesens sie forderte. Ihr Angriff saß und wie zuvor bereits von Doug erwhnt kam nun die versteckte Klinge. Theni war nicht in der Lage zu reagieren und würde daher von der Klinge getroffen. Ihr Feind hatte sich abgerollt und Theni bleib nicht viel zeit ehe die Wirkung des Giftes einsetzte. Ihre Drehung kam durch und er wehrte lediglich ihren Schwertschlag ab. Die Kraft des Kishin Eis war beeindruckend da er nur mit einem Dolch den Angriff parrieren konnte der mit einem Schwert ausgeführt wurde. Ihr Feind war aber noch nicht fertig sondern Zog einen weiteren Dolch aus der Tasche und griff ihren zweiten Schwertarm an. Doug rief ihr zu sie solle ihn rüber schleudern. Theni musste sich zwangsläufig die Frage stellen was er überhaupt so weit vom Kampfgeschehen tat und wieso er sie nicht unterstützte. Die Wucht ihres Angriffes welcher am Messer des Rippers abprallte würde sie nutzen um eine erneute Drehung zu vollführen bei der sie sich nicht nur unter dem Angriff es Rippers hinweg duckte sondern auch gleich zm Kontern ausholte. Sie aktivierte die Funktion ihres Schwertes um dieses zu einem Speer werden zu lassen und Schlug damit dem Ripper die Füße Weg. Dadurch würde er erst mal zu Boden stürzen und Theni fand wieder stand nun würde ein Stich Richtung Kopf kommen welchen der Ripper auszweichen versuchen würde doch ihr eigentliches Ziel war nicht der Kopf sondern der Kragen des langen Mantels. Der Speer würde nun das Wesen quasie auf spießen und ihm an seinen Mantel wie am Kragen gepackt nach oben ziehen. Unter dem Aufwand all ihrer Kräfte würde sie das Wesen nun zu Doug schleudern.

"Fang!"
mit einem Kampfschrei würde sie die Kraft aubringen die sie brauchte um ihren Feind in die Luft zu befördern. Nun sollte Doug Zeigen was er vor hatte. Theni indess bemerkte wie sich etwas in ihrem Körper regte und sie plötzlich still stand ohne sich bewegen zu können.

"Was ist...?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 20:49

Doug konnte den intensiven Zweikampf genau beobachten zwischen Rippers und Theni. Dieser Meuchelmörder war wirklich mit allen Wassern gewaschen und verfügte über unnatürliche Fähigkeiten wie eine erhöhte Wiederstandskraft, erhöhte Physis und einer Agilität, die einer Katze gleich kam. Und noch dazu konnte er wohl Wände hoch gehen. Seine Messerkunst war ebenfalls sehr beeindruckend und dabei kam das lähmende Gift hinzu. "Das ist also seine Art von Wahnsinn: die Hilflosigkeit anderer zieht ihn an. Er macht seine Opfer mit dem Gift bewegungsunfähg und tötet sie nach Belieben. Eine effektive Kampfweise für einen Mörder.", dieser Gedankengang weckte in Douglas eine gewisse Art von Ekel, eine sehr unwürdige und abstoßende Kampfweise. Ebenso war es wiederwärtig auf diese Weise zu sterben, keine Chance auf einen guten Kampf. Aber nun hatte Doug einen Plan, etwas das er vielleicht schon viel früher hätte machen sollen. Er würde es Rippers gleich tun und ihm keine Chance auf Gegenwehr ermöglichen. Da Doug durch das Gift stark eingeschränkt war, ist es jedoch unwahrscheinlich geworden, das er Rippers in einem ausgewachsenen Nahkampf erwischen würde. Aus diesem Grund rief er seiner Kampfkameradin Theni zu, das sie doch so freundlich sein würde und den Meuchler mal eben zu Doug herüber befördern könne. Da Theni selbst von der vergifteten Klinge erwischt wurde, war dies nun ihre einzige sinnvolle Option, da auch sie bald den Wirkungen erliegen würde. Wenn dies eintreffen würde, dann waren beide Shibusen-Schüler für Rick leichte Beute. Aber Theni gelang es durch ein geschicktes Manöver Rick zu Boden zu befördern und ehe er wieder ausweichen konnte durch die Gesetze der Phyisk, der Hebelwirkung, den Messermörder im hohen Bogen zu Doug zu befördern. Der Schotte streckte die Hand aus und packte Rippers noch bevor er mit seinen Füßen den Boden berührte am Brustkorb und hielt ihn so sehr fest wie er konnte. Rippers hatte somit keine Möglichket zu entkommen. Die Bandagen um seinen Kopf waren durch den Beinah-Treffer von Theni gelockert worden und fielen jetzt da Doug ihn packte von dessen Gesicht. Douglas konnte nun direkt in das von Verbrennungen entstelltes Gesicht schauen. Kein Schöner Anblick, der sogar ein wenig Mitleid im Herzen von Doug erweckte, jedoch entglitt der Kehle von Rippers ein wiederwärtiges Fauchen, was die Dämonenwaffe sofort wieder an seine Pflicht erinnert. "Deine Seele gehört mir!", mit diesen Worten beendete Doug den Kampf denn er benutzte seine Fähigkeit Morghath. Alles was man aus Thenis Perspektive sehen konnte war wie unzählige Knochen in Formen von Widerhaken aus den Leib von Rippers heraus schossen und ihn durchbohrten. Mehrfach gepfählt tropfte jede Menge Blut von den Spitzen der Widerhaken zu Boden. Das Ächtzen und Fauchen des Meuchelmörders verstummte und sein Körper begann sich aufzulösen. Alles was übrig blieb war eine kleine, rötlich glühende Seele die vor Doug in der Luft schwebte. Die Knochen, die eben noch Rippers durchbohrt hatten, zogen sich dorthin zurück wo sie hergekommen waren: aus Doug seiner Hand und seinem Unterarm. Durch das Blut und die Widerhaken war auch sein Kleid, welches er trug, stark in Mitleidenschaft gezogen worden. "Fast schon schade um das Kleid...", murmmelte Doug sarkastisch und zog es aus. Er nahm die Seele von Rippers in die Hand und schleppte sich zu Theni herüber um zu sehen wie es ihr geht. Bei ihr angekommen beugte er sich zu ihr runter mit der Seele von Rippers in seiner Hand. "Geht es dir gut? Ich hab keine Ahnung wie lange die Wirkung des Giftes anhalten wird. Aber nichts desto trotz hast du gerade deinen ersten Auftrag erledigt. Hier, so sieht ein Kishin-Ei aus.", meinte er zu ihr und lächelte sie an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 21:04

Theni begriff nun die Tatlosigkeit des Schotten. Er war ebenso wie sie nun vergiftet worden und offenbar hatte das Gifte starke auswirkung auf das Anspannen der Muskeln. Theni versuchte sich zu bewegen aber sie spürte wie die Muskeln sich verhärteten. Entspannung war nun angesagt. Sie musste den Kampf ausblenden und versuchen ihre Muskeln wieder zu entspannen denn es war offensichtlich das dieses Monster sein Gift mit Adrenalin vermischte. Eine so kleine Wunde brauchte für gewöhnlich Ewig um Gift in dieser geringen Menge in den Ganzen Körper zu verteilen doch mit Hilfe des Hormons Adrenalin was bei Kämpfen und Angst sehr normal war, war es simpel dieses zu verteilen. Offenbar vermehrte es dieses auch im Körper wodurch es ihn gänzlich lähmte. Theni atmete ruhig durch und entspannte sich um der Wirkung des Giftes entgegen zu arbeiten. Doug kam auf sie zu als er den kampf mit einer Geste beendete. Es war grausam und ziemlich erbarmungslos. Klar Theni wusste das diese Verbrecher genau das verdienten aber sie war dennoch überrashct das der etwas verrückte Doug so Gnadenlos war. Dennoch sie hatten gewonnen. Sie atmete erleichtert auf als Doug sich auf sie zu bewegte mit einem seltsamen roten Ding in der Hand.

"Was ist das?"
er hielt es ihr vor die Nase und meinte das dies die Seele des Rippers war, ein Kishin Ei.

"Ich...gebe zu ich hab mir das etwas anders vorgestellt doch ieg ist Sieg oder?"
meinte sie mit einem freundlichen Lächeln. DIe Lähmung lies nun nach und sie bewegte sich langsam wieder.

"Okay wir haben gewonnen, wenn es nicht tiefste Nacht wäre dann hätt ich ja nen Sieges Trunk vorgeschlagen aber so..."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 21:27

Der Kampf war vorbei und die Seele war nun in ihren Besitz. Auch war der Kampf nicht spurlos an ihnen vorüber gezogen, sprich die Wirkung des Giftes. Theni wirkte auch etwas mitgenommen von alledem, aber Doug musste zugeben, das sie sich hervorragend geschlagen hatte. Diese Mission konnte sie als bewältigt und abgeschlossen bezeichnet. "Ja, die sehen alle so aus... naja, zumindest die, die ich bisher gesehen und gegessen habe. Und das war bisher nur einer, so ein Spinner mit einer Hocky-Maske auf der Booklyn Bridge.", erwähnte Doug eher beiläuftig. Dann nahm der die Seele des Rippers am Zipfel, öffnete den Mund und schob sie sich in den Rachen. Einmal kurz gut durchgekaut und herunter geschluckt und schon war die Seele konsumiert. Erneut fühlte Doug wie die Seele in seinem Inneren gereinigt wurde und er diese Kraft erfuhr. Mit einem Mal schienen sich auch die Wirkungen des Giftes verflüchtigt zu haben. "Wie hast du es dir denn vorgestellt?", fragte Doug die Rothaarige als die immer noch etwas betroffen den Sachverhalt "Sieg ist Sieg" von sich gab. Damit hatte sie natürlich recht, dennoch interessierte es Doug schon was Theni eigentlich dachte. Und wie Theni richtig bemerkte, es war tiefste Nacht, wer weiß wie spät, und sie beide hockten hier nach einem doch recht anspruchsvollen Kampf gegen einen gesuchten Meuchelmörder. "Ja aber so wird das nichts mit Vergiftungen, Schnittwunden und einem verstörten Mädchen zwei Straßen weiter. Wir sollten sie holen oder zumindest einen Krankenwagen rufen. Nicht das dieses Gift am Ende noch ernsthafter ist als gedacht.", meinte Douglas zu Then und zückte sein Handy aus seiner Kilt-Tasche. Mal eben wählte er den Notruf und gab per SMS-Messanger an die entsprechenden Behörden ihren Standort durch. "Und den Siegestrunk heben wir uns für ein anderes mal aus, oder?", zwinkerte Doug ihr lächelnd zu und half Theni mit einer Hand auf die Beine.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 21:53

Theni beobachtete Doug wie er die Seele in der Hand hielt, das sogenannte Kishin Ei. Was sie dann aber etwas Mitnahm war die Tatsache das Doug den Mund aufriss und die Seele verschluckte....im Ganzen.

"Aber...du...die Seele...?"
stotterte sie verwirrt und konnte noch nicht ganz verstehen was hier gerade abging. Offenbar war das reinigen der Kishin Eier ein Prozess der Oral erfolgen musste. Eine sehr komische und irgendwie ekelhafte Sache. Dies zeigte das er kein Mensch war..zumindest nicht in der herkömmlichen Weise. Sicher war dies nur einer der vielen Aspekte die eine so genannte Dämonen Waffe ausmachten doch Theni musste zugeben das allein die Verwandlung und dieses Eier Essen ihr heute gezeigt hatten wie groß die Welt doch war und wie viel es noch zu entdecken gab.

"Nun ja irgendwie durchsichtig wie eine Aura oder ein Geist oder so was...aber nicht wie ein...Ei."
klar der Name Kishin Ei hätte schon so ein bisschen was über die Form verraten können doch irgendwie hatte Theni bisher einfach zu viel mit Menschlichen Gegnern zu tun gehabt. Als sie auf die gelungene Mission zu sprechen kamen stimmte Doug ihr zu. Im momentanen Zustand waren beide nicht in der Lage noch irgendwas zu machen UND sie mussten sich ja noch um das junge Mädchen kümmern. Theni und Doug gingen so mit direkt zu dieser welche noch immer da stand wo Theni sie gelassen hatte. Auch bei ihr hatte das Gift nach gelassen aber der Schmerz der Wunde war ihr noch immer ins Gesicht geschrieben.

"So wir sind wieder da."
meinte sie beruhigend zu der Frau und setzte sich neben sie. Die verstörte junge Frau lehnte sich abrupt an Theni und fing an zu weinen. Man sah das sie der Tag ziemlich mit genommen hatte. Doug verständigte in der Zwischenzeit einen Krankenwagen der die junge Frau abholen sollte während Theni ihr tröstend durchs Haar strich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 22:18

Theni sah Doug schockiert an als er die Seele mit einem Happen verschlang und sie somit konsumierte. Damit hatte Doug also schon zwei Kishin-Eier in sich. Bedeutete das er "nur" noch 97 Kishin-Eier und eine Hexenseele ich einverleiben musste. Aber die Theni selbst schon sagt: Sieg ist Sieg und damit zählte auch jede einzelne Seele, die er nun erbeuten würde. "Was ist? Ich muss die Seele konsumieren, auf diese Weise wird sie gereinigt. Deswegen sagte ich ja das du als Meisterin auf Mission schon irgendwie eine Waffe dabei haben musst, da nur Dämonenwaffen wie ich sich Seelen einverleiben können. Schmeckt wirklich gut.", erklärte er Theni, die offenbar noch nie sowas gesehen hatte. Sie erklärte auch das sie sich Seelen irgendwie anders vorgestellt hatte, mehr als eine Art Aura. Da war Doug allerdings auch überfragt. "Es gibt manche Meister und Waffen, die Seelen und deren Ausmaße beziehungsweise Eigenschaften sehen können, also in einem lebendigen Körper. Ich kann das nicht, also habe ich keine Ahnung wie dein ohne meine Seele aussehen könnten. Ich habe bisher auch nur Kishin-Eier nach dem Ableben eines Gegners gesehen.", erklärte ihr Doug zu dem Thema. Nun aber würden sie sich um das Mädchen kümmern, welches beinah von Rippers getötet wurde. Schnell erreichten die das immer noch verschreckte Mädchen. Das Messer steckte immer noch in ihrer Schulter und schmerzte bestimmt. Aber Doug würde es erstmal dabei belassen. Er besahs keine medizinischen Kenntnisse und wollte ihr nicht unnötige Schmerzen bereiten oder es gar noch schlimmer machen. Der Krankenwagen war ohnehin schon unterwegs. Als sich das Mädchen weinend an Theni heran lehnte atmete Doug tief durch. "Es ist vorbei. Dieser Kerl kann dir und auch sonst niemanden mehr weh tun.", sprach er kurz zu dem Mädchen. Vielleicht würde sie das ein wenig beruhigen.

Wenig später erschien der Krankenwagen und nahm sich der drei Leute an. Noch vorort wurden die Schnittwunden von Theni und Doug desinfiziert und verbunden. Das Gift, so fand man schnell heraus, wird nach abklingen der Wirkung vom Stoffwechsel selbst schnell abgebaut. Sprich die Wirkung ist nicht langfristig und ohne weitere Folgen. Das Mädchen jedoch musste mit ins Krankenhaus. Das Messer musste entfernt werden und die Schnittwunde versorgt. Es würde wohl genäht werden müssen. Bevor der Krankenwagen abfuhr sprach das Mädchen noch einmal zu Theni. "Ich danke dir für alles. Du und das Mädchen in dem Kleid habt mir das Leben gerettet. Wenn du sie siehst, sag ihr bitte wie dankbar ich auch ihr bin.", sagte sie und dann fielen auch schon die Türen des Krankenwagens zu um abfahren zu können. Doug hatte die Worte auch mitbekommen und ließ den Kopf hängen. "Verdammt nochmal, das darf doch nicht wahr sein. Wenigstens hat mich niemand erkannt in den Klamotten...", murmmelte er leise fluchend vor sich hin. Dieses blöde Kleid was nun irgendwo blut bespritzt und zerfetzt beim Brunnenplatz lag...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 22:43

Endlich geschafft. Der Tag näherte sich mit diesem Ereigniss dem Ende zu und sowohl Theni als auch Doug würden nun versuchen diesen Tag für sich zu beenden. Die Worte des Mädchens die sie zum Abschluss an Theni richtete zauberten sirh noch ein Lächeln auf ihr Gesicht. Der Krankenwagen fuhr nun davon und die beiden waren wieder allein. Theni setzte sich erst mal wieder auf die Bank und blickte nun gen Sternen Himmel.

"Man das war ein langer Tag. Aber für meinen ersten Tag hier war es eigentlich auch ganz nett. Ist mal was anderes gegen ein Kishin EI zu kämpfen." meinte sie und beobachtete die seltsame dunkle Kugel am Himmel. Sie hatte davon Geschichten gehört wie der Mond verdunkelt wurde aber so richtig glauben konnte man es nicht. Doch nach den heutigen Erlebnissen war das anders. Nichts war mehr so wie früher und dafür war Theni irgendwie...dankbar.

"Na gut. Wir sollte dann langsam mal zurück nicht?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Mi 6 Jan 2016 - 23:20

Das Mädchen war nun in Sicherheit und sicherlich bald auf dem Wege der Besserung. All das hatte Doug irgendwie nachdenklich werden lassen. Dieser Kampf war anders als die Kämpfe, die Doug bisher bestritten hatte. Dies war auch das erste Mal gewesen, das er mit jemanden zusammen gekämpft hatte. Nicht direkt als seinen Meister, aber zumindest als einen Kampfgefährten. Und im Gegensatz zu bisher anderen Leuten, mit denen Doug zu tun hatte, war Theni gut genug das sie ihm nicht im Wege stand oder das er sich unnötig Sorgen um sie machen musste. Jetzt da der Tag rum war sollten sich langsam einem Ende wiedmen. Theni sahs auf einer Bank und betrachtete die Sterne. Doug schritt zu ihr herüber um ihr seine Gedanken mitzuteilen. Aber dann meinte Theni auch das sie sich langsam los machen sollten. Doug verwarf also seinen Gedanken und nickte ihr zustimmend zu. "Alles klar, machen wir Schluss für heute.", meinte er nur zu ihr. Er würde sie noch ein Stück begleiten bis sich ihre Wege trennten. Douglas müsste wieder zurück in das Wohnheim der Jungs, der männlichen Shibusen-Schüler. Nur Teams von jeweils dem gegenteiligen Geschlecht wurde eine eigene Wohnung zugewiesen. Für Leute die keinen Partner besahsen oder einen Partner des gleichen Geschlechtes haben, verblieben in den jeweiligen Wohnheimen. So waren die Regeln. "Also dann, hier muss ich abbiegen und zum Wohnheim. Wir sehen uns sicherlich morgen in der Shibusen? Klar tun wir das. Also dann, gute Nacht und schlaf schön. Erhol dich ein wenig.", damit verabschiedete sich Doug mit einem Lächeln und einer Geste und marschierte die Straße herunter zum Wohnheim der Jungs.

TBC: Jungenwohnheim (Wohnviertel)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen von Death City   Do 7 Jan 2016 - 0:03

Doug stimmte Theni zu und so machte sich beide wieder zurück in richtung Wohnheim. Einen Teil des Weges liefen sie zusammen danach kam die Stelle an der Doug sich von ihr trennte. Theni war aufgeregt. Es war ein gemeinsames Abenteuer der beiden das sie heute erlebt hatten doch nun trennten sich ihre Wege wieder. Etwafür immer? Würde dieser Tag nur eine nette Erinnerung bleiben und sie wären nur noch flüchtige Bekannte? Doug allerdings meinte das sie sich morgen bestimmt wieder sehen würden, er versicherte es ihr sogar. Theni war erleichtert. In Doug könnte sie so etwas wie einen Freund gefunden haben auch wenn sie ihn sehr komisch fand so war er ihr doch sympatisch.

"Ja das wäre schön."
meinte sie auf siene Frage hin ob sie sich denn nun morgen wiedersehen würden.

"Tja dann komm gut nach Hause!"
meinte sie wandte sich um so wie er und ging Richtung Wohnheim. Plötzlich blieb sie stehen udn drehte sich noch mal um. Er selber würde schon auf dem halben Weg sein und mit dem Rücken zu ihr stehen.

"Ach und Doug! Wenn du willst das dich niemand in dem Kleid sieht solltest du es jetzt besser weider los werden!"
rief sie ihm lachend hinter her und drehte sich dann wieder um um zugehen.

Tbc.: das Mädchen Wohnheim
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Straßen von Death City   

Nach oben Nach unten
 
Straßen von Death City
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Death Note One-Shot
» Death Note (Anime)
» デスノート (Death Note)
» Akemi Tomura [Death Scythe]
» Osaka City Actors [Tykiari Kasane & Kuna Matoi]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Innenstadt-
Gehe zu: