StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Londoner Innenstadt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Emily & Silvester
Moderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 881

BeitragThema: Londoner Innenstadt   17/7/2015, 00:30

Die Innenstadt Londons. Groß, sehr belebt und viele tolle Gebäude. Was soll man sagen? Lasst euch selber davon überraschen!

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   17/7/2015, 00:45

cf: Death City/ Basketballplatz

Goyle setzte sich dann neben Beros, die wiederum gelangweilt nach draußen sah. Während dem Flug über dem Ozean schlief Goyle ein. Ebenso schlief Beros während des Fluges ein und lehnte sich dann an Goyle, der dasselbe tat. So bemerkten sie nicht, wie die Ansage durchlief, dass es in kürze in den Landeanflug überging. Doch den gesamten Flug über hörte man von den Beiden bis auf das ruhige Atmen der Beiden gar nichts. Kannte man die Beiden nicht, so wirkten die Beiden nur wie ein Pärchen das einen Ausflug machen würde, doch dies täuschte etwas. Denn mit den Streit den die Beiden meistens austrugen, warf das dieses Bild für die Fremden total ins unmögliche auf.
Nach oben Nach unten
Asuka

avatar

Anzahl der Beiträge : 15

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   17/7/2015, 14:06

*Unter Soul Protect*

In der Innenstadt Londons erschien eine blase Frau mit weißem Haar, in der Menge stach sie hervor dennoch nicht beachtet.
Sie trug ein kurzes schwarzes Kleid mit einem schwarzem Hut auf dem Kopf und hohen Schwarzen Schuhen. Die Hexe schien nicht rein zufällig da zu sein, da sie in ihrem Gang durch die Innenstadt ständig den Flughafen im Auge hatte, sie achtete dauerhaft auf den Ausgang.

Hin und Her ging sie dauerhaft immer wieder in langsam Schritten klackten ihre Schuhe auf den Boden. Der Wind ging immer wieder nahm Asuka die Haare aus ihrem Gesicht und schwang sie wieder nach hinten. Sie hatte einen sehr leeren aber auch irgendwie aufgeregten Blick im Gesicht.

Gelangweilt nahm sie eine kleine Dose aus ihrer kleinen schwarzen Handtasche und steckte sich eine Zigarette in den Mund und zündete sie an, sie setze sich auf eine Bank am Eingang des Flughafens und legte ihre Beine übereinander und starte weiterhin auf den Eingang. Wann tauscht ihr nun endlich auf Mhm? Ich warte...Hehehe... Sie setze kurz ein gemeines Grinsen auf und kurz danach wurde ihr Blick aber eher wieder kalt. Die Leute schienen sie immer noch nicht wirklich zu beachten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Emily & Silvester
Moderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 881

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   17/7/2015, 16:15

Gähnend begab sich die junge Meisterin aus dem Flugzeug, welches eben gelandet war.
Nach langer Zeit war Emily mal wieder in England gewesen, ihrer Heimatstadt, doch sie hatte nicht vor ihre Familie zu besuchen.
Wahrscheinlich hatte ihr Vater eh schon das ganze Vermögen versoffen oder verspielt.
Kontakt lehnte sie zu ihm eben so ab, sie brauchte nur noch Alistair und Silvester.
Während sich die junge Death Scythe Meisterin ihren Weg durch den doch recht großen Flughafen bahnte und dabei ein paar Leute kurz beobachtete die ihr entgegen kamen, war sie schließlich kurz vor dem Eingang beziehungsweise Ausgang angekommen.
Leicht kuschelte sie sich kurz in ihren grünen Umhang, der wohl heute als Jacke dienen sollte und schließlich begab sie sich nach draußen.
Emily war heute in England um ein neues Buch zu bekommen.
Also nichts wegen der Shibusen oder so, einfach um ein Buch zu holen, welches sie wahrscheinlich am selben Abend noch komplett durchliest und dann ihre Waffe mit dem Inhalt und allgemein dem Thema nerven würde.
Kishin sei dank, haha.
Draußen angekommen blieb sie stehen atmete sie einmal tief ein um sich mal wieder mit der Engländer Luft vertraut zu machen.
Nachdem sie ihre Brille wieder etwas zurück geschoben hatte konnte man ein zufriedenes lächeln im Gesicht von Emily erkennen.
Auf ihre Umgebung achtete die Meisterin dabei noch nicht.

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akemi Tomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 472

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   17/7/2015, 21:38

cf; Basketballplatz | Death City

Noch minder träge vom Schlaf, verließ Akemi gähnend, mitsamt Beros und Goyle, das Flugzeug, mit dem sie hergeflogen waren. Anstatt jedoch sofortig zum Ausgang zu marschieren, wie es wohl jede andere normale Person auch tat, wartete die Schwarzhaarige nicht nur auf das Duo, sondern sah sich ebenso mal kurz, von dem Platz aus, an dem sie stehen geblieben war, mehr oder weniger, gründlich um. "Gut..." , murmelte schließlich die Death Scythe erleichtert auf die Bekenntnis, dass sich noch niemand Verdächtiges in Sichtweite befand, vor sich hin. Kurz nachdem das Team ebenfalls aus dem Fluggerät gestiegen war, schritt dann auch Akemi gen Ausgang, dies aber in einem ausgesprochen gemütlichen, schon fast äußerst behutsamen Tempo.

Vor der Durchschreitung des Ausgangs- beziehungsweise Eingangstores, während Akemi noch den Beiden nebenher ging, hielt sie in ihrer Geschwindigkeit für einen Moment ein wenig inne, ehe sie sich, ohne Vorankündigung, vor das Duo stellte und ihn somit vorerst den Weg quasi abschnitt. "Ich möchte, dass ihr euch im Klaren seid, dass vor allem in seiner solchen Situation, in der eine noch nicht erfasste Hexe durch die Gegend streift, hüten, oder in anderen Worten Fremden nicht so schnell vertrauen solltet - Ich hoffe jedoch, dass euch dies bereits bewusst ist." In einem blitzgleichen Tempo drehte sich die Schwarzhaarige um 360°, blieb aber noch an Ort und Stelle stehen. "Wenn ihr jemand Verdächtiges seht, bitte ich euch, mir auf der Stelle Bescheid zu geben." , waren noch ihre viel mehr ernst klingende Worte, die sie an Beros sowie Goyle richtete, bevor sie die Tür durchschritt. Soeben erst wenige Schritte aus der Tür und damit dem Vorplatz ein Stück entgegen geschritten, erblickte die Death Scythe auch sogleich Emily, die Meisterin eines Kollegen ihrer, worauf sich ein mildes Lächeln auf ihren Lippen spiegelte. Doch wollte Akemi diese augenblicklich ansprechen, machte sich auf einmal ein seltsames Gefühl in ihr breit, als würde sie eine eigenartige, schon fast sonderbare Präsenz wahrnehmen. So wandte sie eigentlich ihren Kopf mitsamt Körper wieder dem Tor, oder präziser ausgedrückt dem Team zu...eigentlich. Ehe sie auch nur ansatzweise ihren Blickwinkel zu diesen ausrichten konnte, erhaschte sie das Antlitz einer weißhaarigen Person, welche nicht allzu weit entfernt von der Tür auf einer Bank saß und derweil eine Zigarette rauchte. ..! Ohne ihre tatsächliche Reaktion ersichtlich zu offenbaren, schenkte sie ihre Aufmerksamkeit direkt wieder dem eigentlichen zu, sah sich von der Stelle also nach dem Duo um, dabei aus dem Augenwinkel die Frau aufmerksam beobachtend.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   18/7/2015, 00:21

Verlegen gingen Beros und Goyle kurz gähnend aus dem Flugzeug. Das im Flugzeug war ihnen etwas peinlich, so wie man es sah. Kaum waren Beide aus der Glastür das an die frische Luft führte draußen, so streckten sich Beide kurz ausgiebig. "Mann war der Flug langweilig..." "Komm, wir haben den Flug über geschlafen, so langweilig war es doch auch nicht..." Beros sah ihn etwas genervt an, doch dann lächelte sie kurz. "Du bist wie immer so bequem" Flüsterte sie und Goyle schaute verwirrt. Dann schüttelte er den Kopf und zog die englische Luft ein. "Wie dem auch sei, genießen wir diesen freien Tag ausgiebig. So oft sind wir ja nicht ungebunden hier" Meinte er nur und Beros nickte. Dann beobachtete er kurz die anderen Passanten und bemerkte jemanden auf einer Bank sitzen. Aber sein Blick blieb nicht lange bei dieser Person hängen, da fiel ihm schon eine weitere Meisterin auf.

"Scheint als ob sich Akemi mittlerweile verquatscht hat" Gelassen sprach er und sah kurz zum Himmel. Ein strahlend blauer Himmel, wenige Wolken tanzten über den Himmel und die Sonne schien angenehm warm. Sowas stellte er sich bei einem Ausflug mit seiner Freundin, pardon auch Meisterin, vor. "Wir sind vor Mittag hier gewesen, ihr Glück" Keifte sie kaum hörbar, was für Goyle jedoch sehr hörbar war. "Vielleicht hat sie ja Hunger, weswegen sie so griffig ist...oder sie hatte wieder ihre ober zickigen Tage..." Goyle seufzte. So ganz genau konnte er es nicht deuten und doch zog ihn das irgendwie bei ihr an. Dann aber schaute Beros kalt zu Akemis Richtung. "Hey, ich weiß zwar nicht was es werden soll, aber wir würden unseren freien Tag nicht vergeuden und wollen jetzt los!" Waren ihre letzten Worte, ehe sie Kaugummi kauend schwieg. Goyle schaute schon leicht entnervt wegen ihrer Art.
Nach oben Nach unten
Asuka

avatar

Anzahl der Beiträge : 15

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   18/7/2015, 00:59

Asuka bemerkte die Gruppe die sich gebildet hatte, sie warf einen kurzen genervten Blick rüber. Kurz darauf lächelte sie und stand auf und ging auf die Gruppe zu. Ihr Schuhe stölketen weiter und es war nicht zu überhören dass sie sich fort bewegte. Die Zigarette hilt sie weiterhin in der Hand. Doch sie ging mit einem freundlichen Lächeln und einer freundlichen Art auf die zu.
guten Tag Zusammen, mein Name ist Liliane und ich habe mich total verirrt in dieser Gegend. Sagt ihr wirkt so als würdet ihr euch hier auskennen. Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen?... Ich bin auf der Suche nach meiner Schwester, sie hat sich ebenfalls verirrt. Es tut mir schrecklich leid ich bin so ein Dummkopf. Doch ich bin in Sorge denn ich habe von Gerüchten gehört dass eine Hexe hier ihr Unwesen treibt und nicht dass ihr etwas passiert ist.. sie tat total verzweifelt und lächelte sehr verlegen und gleichzeitig verängstigt. Ob ihre falscher Name ankommt? Innerlich hatte sie böses vor..
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Emily & Silvester
Moderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 881

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   18/7/2015, 16:40

Freie Tage waren schon etwas schönes.
Man brauchte keine Aufträge erledigen, konnte aufstehen wann man wollte und konnte seine Sachen erledigen, wann auch immer man wollte.
Grade als sich die junge Death Scythe Meisterin auf den Weg zur Bücherei machen wollte und sich endlich das Buch zu holen und ihrer Waffe gehörig auf die nerven zu gehen, entdeckte sie ein bekanntes Gesicht unter den vielen.
Akemi Tomura, eine Death Scythe und Kollegin von Silvester, außerdem, so findet Emily, eine super süßes kleines Mädchen!
Und dieses kleine Mädchen gehörte zu den wenigen die es schafften, die Laune der Forscherin immer noch einmal mehr zu heben, egal wie glücklich sie auch schon sein mag.
So sprang die braun Haarige auch gleich lächeln zu Akemi, legte gleich beide Arme um sie und zog sie schließlich an sich um sie einmal ordentlich durch zu knuddeln.
Akemiii!~ Meine Kleine~ Wie geht es dir? Und was machst du hier im schönen London?~ fragte sie die Death Scythe und ließ sie danach los.
Doch bevor sie die Antworten der schwarz Haarigen hören konnte, vernahm sie Gerede hinter sich und drehte sich daher um zu den beiden um sie kurz zu mustern.
Wohl heute nicht allein unterwegs oder wie?~ fragte sie Akemi und schaute einmal kurz zu dieser, ehe sie ihren Blick wieder auf das junge Paar, vor sich, richtet.
Emily Stein ist mein Name, freut mich euch kennenzulernen!~ stellte sie sich schließlich den beiden vor und reichte ihnen die Hand.
Keine zwei Sekunden danach stieß eine junge Frau mit weißen Haaren, Stöckelschuhen und einer Zigarette in der Hand zu der kleinen Gruppe dazu und stellte sich als Liliane vor.
Sie suchte nach ihrer Schwester die sich verirrt hatte und hatte sich dabei ebenfalls verirrt.
Außerdem war sie in Sorge da man hörte, dass eine Hexe hier wohl ihr Unwesen trieb und daher wollte sie ihre Schwester schnell finden.
Doch bevor Emily der weiß Haarigen etwas beantwortete, schaute sie zu Akemi neben sich und fragte diese Weißt du etwas?.
Immerhin hatte sie heute ebenfalls frei und daher keine Ahnung was heute so in der Welt los war.

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akemi Tomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 472

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   18/7/2015, 23:35

Soeben wollte Akemi bestätigend auf Bero's Aufhetzen nicken, als Verständigung, dass sie nun losgehen könnten, schlungen sich, wie aus dem Nichts, Arme um den Körper der Death Scythe, worauf ein dolles Knuddeln dieser folgte - Es war die Meisterin von Silvester, die ja immer noch bei Akemi stand, was diese, fixiert auf die Frau und gedanklich wegen dem heutigen 'Ausflug' weggetreten, völlig, aber unabsichtlich, vergessen hatte. Auf die ersteren Worte Emily's färbten sich die Wangen der heranwachsenden Dame in ein blasses rot, doch verflog dieses so rasch wie es ebenso gekommen war, weshalb sich die Schwarzhaarige sofortig, milde lächelnd, zu der Death Scythe Führerin wandt - Diese gehörte nämlich zu den Wenigen, die es schafften, dass gewohnte 'Pokerface' Akemi's verschwinden und sie nicht nur ihre Emotionen zeigen, sondern diese auch wieder wirklich 'hervorkommen' zu lassen. "Ziemlich gut, würde ich sagen, und selbst?" , fragte sie mit einer eindeutig fröhlicheren Stimmlage, dabei sanft zurücknuddelnd. "Ach, ich-" Bevor Akemi auch nur ansatzweise dazu kommen konnte, auch nur in geringster Weise auf die Fragen der Braunhaarigen zu antworten, kam auf einmal die weißhaarige Frau mit ihren Worten dazwischen. Sogleich zog die Schwarzhaarige ihre Arme zu sich zurück und drehte sich zu der Weißhaarigen, für kaum zählbare Sekunden minder grimmig und ernst zugleich blickend, dann aber beim Zuwenden der Frau rasch ihre 'unerkennbare' Gesichtsmimik aufsetzend, darauf ihren Kopf, auf Emilia's Frage, bejahend leicht nickend. "Nun gut, wenn dem so ist können Sie uns begleiten." , sprach sie ruhig mit einem blassen, kalten Unterton, wie zumeist auch, danach zwar schon mal wenige, aber kleine Schritte vorgehend, aber nach nur diesen auch sofortig wieder inne und damit anhaltend. "Ich bitte aber auch Sie sich zu hüten und nicht jedem direkt zu vertrauen oder dergleichen - Wie sie selbst ja bereits erwähnten läuft hier schließlich eine Hexe herum, und dazu auch noch eine nicht allzu schwache." Ihr übliches 'Pokerface' gepaart mit der inzwischen gewohnten Stimm- und Tonlage, durch ihre mentale 'Abhärtung', ergaben in dem Moment geradezu ein perfektes Schauspiel ab, mit denen sie gekonnt ihr tatsächliches, innerliches Vorgehen nicht preisgab. "Wissen Sie denn noch in etwa, wo Sie Ihre Schwester aus den Augen verloren haben?" Was tue ich da bloß gerade...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   19/7/2015, 00:21

Goyle seufzte. Anscheinend dauerte es noch länger und wie es aussah, war Beros kurz davor zu platzen. "Mir reichts, ich verschwinde von hier. Ich vergeude meinen freien Tag doch nicht um etwas zu suchen..." Meinte sie abfällig und wandte sich zum gehen. "Momentchen mal, warte Beros, du kannst doch nicht einfach abhauen?!" "Dann komm doch mit oder hast du die Hosen voll?" Goyle hatte eine Hand gehoben um sie auf zu halten, was nicht klappte. "Nein aber du weißt das hier eine starke Hexe rum läuft und wir vom Shinigami-sama eine Death Scive als Notfallschutz dazu bekommen haben...du weißt doch das wir nur um die fünfzig gesammelt haben..." Beros blieb kurz stehen und sah ihn an. "Und? Wir sind nicht schwach, das solltest du langsam mal geschnallt haben" Meinte sie und ging weiter. Goyle seufzte. "Och man...sie ist mal wieder so anstrengend...schlimm wenn wir vorgehen? Ich will sie nicht alleine lassen..." Er hoffte das sie einverstanden waren. Denn es war nicht gerade für ihn leicht, sie alleine gehen zu lassen, wenn eine Hexe hier frei herum streift. Nicht nur als Pflicht als einer Waffe zu seiner Meisterin, sondern auch als ihr Freund. Mittlerweile hatte sich eine Wolke über die Sonne gezogen, als ob nichts gutes kommen würde, doch davon ließ sich die Waffe nicht einschüchtern. Beros hingegen ging mit Absicht gemütlich, da sie wusste, dass er sehr schnell nach kommen würde. Sowas wie ihr kleines treues Schosshündchen, nur dass er etwas älter war und auch größer. Doch für sie sehr bequem zum Kuscheln. Geduldig wartete Goyle auf eine Antwort, da immerhin Akemi zu ihrem Schutz mitgekommen war.


Zuletzt von Beros & Goyle am 19/7/2015, 01:23 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Asuka

avatar

Anzahl der Beiträge : 15

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   19/7/2015, 01:11

Asuka setze ein äußerst gut gespieltes verlegenes Lächeln auf, es kam tatsächlich so rüber als wäre sie eine einfache tollpatschige Dame die total zerstreut ist. Sie machte danach einen sehr erleichterten Gesichtsausdruck, als sie hörte dass sie bei ihrer angeblichen Suche helfen würden. Natürlich war dies alles ein Schauspiel, aber schwierig zu durchschauen da ein simpler Charakter simpel zu emittieren ist.

Sie ging ein paar Klacker gerade aus und drehte sich nun zu den Anderen verneigte sich verlegen ich danke euch vielmals für eure Unterstützung, ich weiß Hilfsbereitschaft sehr zu schätzen. Ich hoffe ich mache euch nicht zu viele Umstände. Meine Schwester ist bestimmt noch am verzweifeln. Sie verirrt sich gerne in Einkaufsgassen. Sie ist total verrückt nach Kleidergeschäften..Also wollen wir? Tehehe du scheinst mich wohl zu durchschauen Junge Death Scythe...doch bevor du deinen Verdacht bestätigst wirst du nicht mehr sein dafür sorge ich
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Emily & Silvester
Moderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 881

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   19/7/2015, 18:17

Das blasse rot, welches kurz auf den Wangen Akemis zu sehen war, bemerkte Emily natürlich weshalb sie noch einmal die Arme um die vier cm kleiner Death Scythe schlang und sie noch einmal knuddelte.
Kyaaaaa!!~ You are so sweet!! kreischte die Engländerin leicht Fangirlhaft, ließ aber schnell wieder von ihr ab da sie merkte wie die schwarz Haarige sich auf die weiß Haarige Frau fixierte. Ihr übliches finsteres Gesicht zeigte sich nun wieder, welches Emily eben kurz geschafft hatte mit einem milden Lächeln aufzuhübschen.So war es für die Death Scythe Meisterin doch ein bisschen ärgerlich, dass diese fremde Frau es schnell wieder verschwinden ließ. Doch es zeigte Emilia auch, dass Akemi Vorsicht zeigte, was Liliane anging. Und als sie das Kopfschütteln der jungen Death Scythe bemerkte, musste sie wohl oder übel vorsichtiger sein. Aber trotzdem sollte ihre freundliche, recht unbekümmerte Art nicht da drunter leiden. Einzig hatte sie die Sorge, dass sie heute nicht mehr zur Bibliothek kam um sich das Buch zu holen, welches sie sich vor ein paar Tagen zurück gelegt hatte.
Während sich Akemi und Liliane kurz miteinander unterhielten, blickte Emilia zu Beros und Goyle, die nicht nur Emily quasi völlig ignoriert hatten sondern dann auch schon auf machen wollten. Zumindest eine der beiden. Seufzend kratzte sich die braun Haarige kurz am Hinterkopf und versuchte sich einen Reim draus zu machen, was die beiden eigentlich genau darstellen sollten. Waren sie ein junges Paar, welches Urlaub in London machen wollten? Aber dann hätte Akemi die beiden sicher nicht begleitet.
Dann waren die beiden wohl Meister und Waffe an der Shibusen. Dies wäre auch eine gute Erklärung dazu, warum eine Death Scythe die beiden begleitete. Schließlich blickte Emily noch einmal zu den anderen beiden und bekam noch mit wie die weiß Haarige erklärte, dass sich ihre Schwester gerne in Einkaufsgassen und vor allem in Klamotten verlief und das kleine Trüppchen dort wohl vor allem nachschauen sollte. Na dann wissen wir ja ungefähr wo wir suchen müssen. Also los!! rief die Death Scythe Meisterin motiviert und hob kurz die linke Hand. Eine schnelle Arm Bewegung später, lag der rechte Arm Emilia auf den Schultern der Death Scythe und mit der anderen Hand machte sie eine kurze Handbewegung vor sich um anzudeuten, dass sie los gehen sollten.
So übernahm Emily dies auch gleich, blieb aber ungefähr auf Akemis Tempo um noch mit ihr reden zu können. Zurück zum eigentlichen Gespräch.. fing sie schließlich an, schaute dabei lächelnd zu Akemi und sprach dann auch schon weiter Mir geht´s soweit auch ganz gut. Danke der nachfrage~ Ich denke mal das du hier wegen der Hexe bist? Dann müsste Silvester wohl doch noch hier her gekommen. Kurz nach diesem Satz ging sie etwas näher zu der schwarz Haarigen und legte erneut einen Arm um sie. Den Kopf etwas näher an ihr Ohr gerichtet, flüsterte sie ihr schließlich, auch nur hörbar für sie, zu Ich weiß das du die weiß Haarige etwas verdächtig findest, doch lass uns erst einmal mitspielen okay?~ Kann doch ganz lustig werden und wenn Sil später noch kommt, müssen wir uns auch keine großen Sorgen machen.
Danach wạndte sie sich von Akemi ab und der weiß Haarigen an, in dem sie sich schnell um 180 Grad drehte. Könnten sie uns ihre Schwester etwas genauer beschreiben? oder vielleicht ein Foto zeigen? Sonst wird es für uns ebenfalls etwas schwer, nach ihrer Schwester Ausschau zu halten fragte die Forscherin Liliane mit dem ihr bekannten lächeln.

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akemi Tomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 472

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   20/7/2015, 01:17

"Nun gut." Auf Asuka's kurze, aber dennoch recht ausführliche Ausführung gab' Akemi ein leichtes, kaum bemerkbares Nicken von sich, wobei jedoch ein weiteres auf Emily's Motivation folgte, sich daraufhin seitlich so an die Meisterin sanft drückend, als wäre diese ihre eigene, große Schwester gewesen. Bevor jene erwähnte aber überhaupt dazu kommen, sofortig loszumarschieren, wandte die Schwarzhaarige ihre Aufmerksamkeit ein letztes Mal dem Duo zu, dessen Meisterin, voll und ganz nicht entgegen Akemi's Erwartungen, mehr oder weniger, zu nörgeln anfing und dazu auch noch einfach vorging, die Waffe dagegen zuvor noch nach eine Erlaubnis fragend - Zwar hatte es die Death Scythe, wie bereits erwähnt, nicht anders kommen sehen, doch konnte sie sich dennoch ein leises Seufzen nicht verkneifen - Selbst, wenn ihr in Gedanken bereits hervorschwebte, dass es vermutlich sogar besser wäre, wenn die Zwei eigenständig und ohne Begleitung ihrer losziehen würden, insbesonders weil sich die Schwarzhaarige mehr als sicher war, dass sich ihr 'Verdacht' so oder so bestätigen würde, auch, wenn die Frau eine 'andere Rolle' zu spielen versuchte. So war eine stumme, aber bejahende Kopfbewegung ihrer die Folge auf Goyle's Frage, worauf sie sich wieder auf das Eigentliche fixierte und mit Emilia in einem synchronen Tempo voranschreitend. Sie müssen nicht zwangshaft mitreingezogen werden, also wird diese Lösung wohl die Beste für die gesamte Gruppe sein.

Lediglich wenige Augenblicke später, als Akemi sowie ebenfalls Emily nun eindeutig vorausgingen, setzte die Braunhaarige das vorherige, kurzzeitig unterbrochene Gespräch der Beiden fort. "Nunja, nur indirekt - Eigentlich bin ich wegen einer anderen Mission hier, die ich nachher noch erledigen muss - Die Hexe ist eher eine Nebensache." , antwortete die Schwarzhaarige in ihrer bekannten, ruhigen Stimmlage der Forscherin. Als diese jedoch Silvester erwähnte, fing' Akemi für einen Moment lang an, mehr oder weniger, zu grübeln - Silvester gehörte zwar zu ihren Kollegen, doch hatte sie schon eine Weile nicht mehr mit ihm gesprochen, wie es ihm also derzeitig erging, interessierte die junge Death Scythe daher schon ein wenig. Was für die Death Scythe zu Beginn an, als sie der Meisterin vorhin beim Flughafen-Gelände begegnete, aber ein Rätsel aufstellte oder sie präziser ausgedrückt verwirrte, war hierbei eine andere Sache - Wieso war ihr Kollege nicht mit seiner Meisterin unterwegs? Hatte er anderes zu erledigen oder war Emilia gar nicht grundlos alleine hergekommen? Leicht schüttelte die heranwachsende Dame bei all den Gedanken ihren Kopf -  Vermutlich war nichts großes bei der Sache, wie sie sich schließlich dachte, immerhin hatte sie Beide schon lange nicht mehr zu sprechen, geschweige denn überhaupt gesehen gehabt. Umso mehr freute sie sich aber gleichzeitig natürlich auch, zumindest die Braunhaarige seit Langem mal wieder an ihrer Seite haben zu können - Und Silvester würde laut der Worte ihrer ja ebenfalls bald zu der jetzigen, kleinen Gruppe dann dazustoßen. Doch so hatte Akemi gerade erst diese Grübelei beendet, machte die Meisterin auch sogleich einen Vorschlag, dessen Inhalt die Japanerin keineswegs abwegen konnte - Viel mehr war sie längst dem Gleichen voraus. "Etwas anderes hatte ich auch nicht vor." , flüsterte sie also, mild lächelnd, in derselben Laustärke wie es ihre Freundin getan hatte, zurück. Bei Letzterem hatte die Braunhaarige wohl auch mehr als recht, schließlich wären sie noch sicherer, würde sich Sil der Gruppe anschließen, zumal er noch um einiges mehr an Erfahrung als Akemi schon besaß, womit er defintiv als idealer Begleiter und natürlich einschließlich Emily's Waffe dabei wäre, weshalb sie darauf bejahend nickte. Mit der Zuwendung der Engländerin zu Liliane, wandte sich Akemi ebenfalls zu dieser, ihre Gesichtsmimik dabei wieder die üblichen, gewohnten Züge annehmend. Auf Emilia's Nachfrage gegenüber der Weißhaarigen musste die Schwarzhaarige dennoch schmunzeln, wenn auch nur innerlich. Perfekt Emily, so grenzen wir sie in ihrem Bewegungsfeld ein. , dachte sich die Death Scythe derweil dabei, ebenso wie die Meisterin wahrscheinlich, gespannt und geduldig auf die Antwort wartend.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   20/7/2015, 01:53

Goyle nickte dankend als er Beros folgen konnte. Kurze Zeit später hatte er sie eingeholt und ging neben ihr. Sofort waren Beide sich einig in die Einkaufsgassen zu gehen. Beide gingen gemütlich dort hin und ließen die anderen zurück. Gemütlich schlenderten Beide durch die Einkaufsmeile und gingen hin und wieder in Läden rein. Mal erlaubte sich Beros bei Goyle einen Spaß, mal war es umgekehrt. Während Beros viel für sich fand, fand Goyle im Vergleich zu ihr ziemlich wenig. Es verging ziemlich schnell die Zeit für Beide, was sie aber nicht so sehr bemerkten, gar drauf achteten. Sie genossen einfach ihren freien Tag und mit der Zeit hielten sie Händchen. Beide hatten fast die gesamte Einkaufmeile abgeklappert, weswegen sie beschlossen in einem Kaffee erstmals eine kleine Pause zu machen. Während Beros ein Schokoeisbecher sich mit Goyle teilte, prüfte er das Budget und die Zeit. Doch vor allem machte es ihm stutzig, dass die Hexe immer noch nicht wieder aufgetaucht war. Immerhin soll es eine sehr Gefährliche gewesen sein. Allerdings viel es schwer, da keiner sie zuvor gesehen hatte und eine Beschreibung zu der aufgeben konnte. Doch es sollte ihm jetzt nicht wirklich stören, immerhin hatte er nicht oft mit Beros einen freien Tag, weswegen er diesen besonders mit ihr genoss.
Nach oben Nach unten
Asuka

avatar

Anzahl der Beiträge : 15

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   21/7/2015, 21:18

Die Weißhaarige lächelte erfreut darüber dass sie ihnen helfen werden ihre angebliche Schwester zu finden, sie nahm ein ein relativ kleines Foto heraus aus ihrer kleinen Tasche darauf sah man ein ca. 15-Jähriges Mädchen, dass Asuka aber relativ ähnlich sah fast wie Zwillinge. Hier dass ist sie, wir müssen uns beeilen bevor ihr noch etwas zustößt ich mache mir wirklich ernsthafte Sorgen...

Innerlich war sie hocherfreut Ihr denkt also tatsächlich ihr werdet mich irgendwie in die Ecken drängen..da unterschätzt ihr mich wohl zu sehr, ihr werdet schon sehen dass ich meinen angeblichen Nachteil sehr schnell zu meinem Vorteil nutzen werden..

Nachdem sie ihnen das Bild gang, macht sie schon mal ein paar Klacker nach vorne und setze ein finsteres Grinsen auf als sie Keiner sehen konnte. Doch dann setze sie einen nachdenklichen Blick auf und drehte sich sofort wieder um sah sie bedrückt an Ihr denkt ich wäre die Hexe nicht? Euer Verhalten verrät mir euer Misstrauen mir gegenüber...Aber ich muss gestehen ich bin mit meiner Schwester nicht einfach so hier, wir suchen diese Hexe schon sehr lange, Ich hasse Hexen, sie hat meine Eltern umgebracht. Ich bin zwar keine Meisterin oder Waffe so wie ihr, aber ich habe sehr gute Kampferfahrungen und ich verfolge diese Hexe schon eine halbe Ewigkeit über Jeden Kontinent. Ihr Name ist Asuka, also der von der Hexe, sie ist eine tief Böse Hexe ohne Erbarmen oder Mitgefühl.

Meine Schwester ist schon länger verschwunden, ich habe nachgeforscht und habe gewusst dass ihr hier erscheinen werdet darum bitte ich euch um Hilfe..ich wollte es euch erst nicht sagen weil ich Angst hatte noch größeres Misstrauen zu erregen, aber ich habe keine Wahl sonst werdet ihr mich noch als Hexe sehen und töten...

Wie sieht es jetzt aus Mhm...Tehehe..


Sie hatte gespielte Tränen in den Augen und setze einen Hoffnungsvollen Blick auf, sie wollte die Geschichte so echt wie möglich aussehen lassen. Ob es gut rüber kommt?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Emily & Silvester
Moderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 881

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   23/7/2015, 23:03

Während die Meisterin weiterhin mit Akemi auf gleichem Schritttempo weiter ging, beobachtete sie kurz das andere Meister und Waffen Team, welches sich dran machte ihren freien Tag zu genießen und erst mal in Ruhe shoppen gingen.
Eigentlich war sie ja deswegen auch in London, nur das sie eben ein bestimmtes Buch holen wollte, doch jetzt mit Akemi der weiß Haarigen "half".
Doch leicht verärgert über diese Tatsache seufzte die Meisterin kurz und ließ ihren Körperkörper etwas schlaff werden, während sie das Foto kurz musterte und danach Akemi reichte.
Wie lange vermissen sie ihre Schwester den schon? Oder wo haben sie sie zuletzt gesehen? fragte sie danach kurz gähnend die weiß Haarige und ging dann seitlich weiter um so alles besser im Überblick zu haben.
Doch die Frau, die ihre Schwester verloren hatte, fing plötzlich damit an, dass sie meinte Emilia und Akemi würden denken, dass sie die gesuchte Hexe wäre.
Danach erklärte sie warum sie angeblich wirklich in London war und das sie Angst hatte mit der Wahrheit raus zu rücken, da sie glaubte noch größeres Misstrauen sonst zu bilden.
Mit einem neutralen Blick musterte die Forscherin das Verhalten Lilianes und blickte dann wieder zu dem Foto in Akemis Hand.
Sollt sie weiter spielen oder einfach direkt mit ihrer Meinung raus rücken?
Und was ist wenn sie dann doch eine Hexe war und sie sich aber grade vom gegen teil überzeugt hatte.
Die braun Haarige wollte einfach nur ihr Buch abholen und es anschließend lesen, doch so wie die Situation grade aussah konnte daraus wohl leider nichts werden.
Aber vielleicht war ja Silvester noch so nett und bringt es ihr vorbei, wenn er eh nach London muss!~
Zumindest hatte die Death Scythe Meisterin ihre Waffe oft genug damit genervt, als das er es einfach so vergessen könnte.
Leicht schmunzelt über das Szenario in den letzten Tagen schnappte sich Emily danach wieder das Bilder der Schwester aus Akemis Händen, musterte dies noch mal kurz und klopfte schließlich der weiß Haarigen auf die Schulter.
Ich weiß gar nicht was sie haben~ meinte die Meisterin schließlich nur mit einem überzeugten lächeln und drehte ihr danach den Kopf zu.
Ich such aus der Luft Akemi-chan~♥ sprach sie danach wieder hoch motiviert und man sah danach wie zwei Seile aus der Ausrüstung der jungen Meisterin geschossen kamen und sich in jeweils zwei Hauswänden fixierten.
Danach war die Forscherin auch schon vor den beiden verschwunden und flog fröhlich in der Luft herum.



Yaaahhooooo!!~ rief sie dabei fröhlich und konzentrierte sich natürlich auf die Menschen unter sich und suchte dabei diese Schwester.
Das sie wirklich glaub, dass es diese gibt konnte man bei ihr natürlich nicht sehen.

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akemi Tomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 472

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   24/7/2015, 01:57

Gründlich begutachtete die Death Scythe das Foto der, wie Akemi weiterhin ohne jeglichen Zweifel glaubte, 'angeblichen' Schwester Liliane's, das Emilia ihr in die Hand gedrückt hatte, nachdem diese es bereits betrachtet hatte. Zwar war es, wie üblich, von außen nicht zu erkennen, doch innerlich war die Schwarzhaarige ein wenig außer sich, wenn nicht sogar verblüfft. Scheinbar für alles ein Ass im Ärmel. Und könnte man das nicht noch toppen, wurde direkt das Gegenteil bewiesen; Auf einmal, schon wie aus dem Nichts gleich, fing die Frau an zu meinen, die Zwei würden sie verdächtigen, die angesprochene Hexe zu sein. Wie konnte sie...? Ihre Verwunderung nicht nach Außen hervorkommen lassend, behielt die Death Scythe das gewöhnliche, eigentlich gar nicht gespielte, Pokerface ihrer bei und ließ sich, ebenso wie Emily, nicht sonderlich davon beeindrucken und erst gar nicht wirklich erschüttern. "Es tut uns in dem Sinne natürlich Leid, sollte unser Verhalten bei Ihnen den Verdacht erweckt haben, dass wir Ihnen nicht vertrauen würden, doch kann ich Ihnen versichern, dass dem keinesfalls so ist." , versuchte Akemi in der, ihr gewöhnlichen, kühlen Tonlage das Gemüt der Frau zumindest ein bisschen zu besänftigen. Eines brachte die Schwarzhaarige aber noch zum grübeln; War Asuka Chii, die Hexe, von Liliane sprach, nicht einst die gewesen, die, laut Geschichten, die Akemi manchmal in der Shibusen erzählt bekommen hatte, gewesen war, welche einige Schüler dieser Schule mit den Wahnsinn infiziert hatte, unter Anderem auch eine Meisterin, die vor Kurzen noch die Meisterin einer der Kollegen Akemi's war? Sollte dem so, dass auch diese Frau auch noch ausgerechnet Asuka, und nicht irgendeine andere starke Hexe, wäre, war der heranwachsenden Dame jedenfalls eines klar; Der Gegenüber, den die Japanerin und die Engländerin vor sich stehen hatten, war in keinster Weise zu unterschätzen und dazu auch wirklich, wie es in den Angaben stand, 'nicht allzu schwach'. Kurz tanzten ihre Gedanken noch weiter darum, ehe sie diese abschütteln konnte und daraufhin ihre Augen erneut auf die Abbildung fixierte. Erst jetzt fiel Akemi eines auf - Wenn das denn wirklich ihre Schwester sein sollte, wieso sah sie dann denn exakt so aus wie sie selbst? Immerhin hatte Liliane zuvor rein gar nichts davon erwähnt, eine Zwillingsschwester zu haben, oder in anderen Worten war im Grunde die gesamte Zeit nur von einer Schwester mit unabhängigem Aussehen die Rede. Innerlich spiegelte sich bereits ein mildes, aber keinesfalls schon siegessicheres Lächeln auf den Lippen Akemi's. Du scheinst keinesfalls unintelligent, doch solltest du bedenken, was du vor hast auszusagen, bevor du einfach drauf los sprichst. Eine nicht grade sinnvolle Strategie für eine freilaufende Hexe. Soeben wollte die Japanerin eigenständig der Weißhaarigen das bedruckte Papier zurückreichen, nahm es die eben erwähnte Engländerin aus den Händen Akemi's und überreichte es der Weißhaarigen, worauf Akemi aber nicht verärgert war, sondern sogar leicht lächeln musste. Bevor letztere auch nur ansatzweise dazu kam, auf die motivierten Worte der Braunhaarige zu reagieren und noch bestätigend auf diese anzuworten, erhob diese sich sogleich in die Höhen, wohl nun aus der Luft nach der imaginären Schwester Ausschau haltend. Es wäre zwar besser, wir würden zusammen bleiben bis Sil eintrifft, aber nun gut...ich komme auch allein zurecht. , dachte sich die Death Scythe derweil, während sie noch der Meisterin hinterhersah, sich danach wieder Liliane zuwendend. "Sie meinten, dass sich Ihre Schwester bevorzugt in Kleidergeschäften aufhält, richtig?" Geschwind drehte sich die Schwarzhaarige um 45°, ihre Aufmerksamkeit dabei einer Seitengasse widmend, welche zwar einen verdunkelten, nicht allzu breiten und ziemlich langen Gang aufwies, man aber von dem Punkt der Beiden aus bereits ein kleines Lichtlein am Ende der Gasse erblicken konnte, was wohl den Stadtteil, mehr oder weniger, darstellte, der zum Schluss auf sie warten würde. "Hier entlang führt eine Abkürzung zu den entsprechenden Geschäften." Kaum schritt Akemi in einem äußerst langsamen, ja, schon fast vorsichtigem Tempo voran, hielt sie auch sofortig inne, sich dann wieder zur Weißhaarigen drehend. "Ich bitte Sie darum, mir zu folgen und in meiner Nähe zu bleiben, wenn Ihnen Ihr Leben teuer ist." , waren dann ihre kaltklingenden Worte mit dem Hauch eines leicht ernsten Untertons, sich darauf wieder in Richtung des Durchgang drehend und in der vorherigen Geschwindigkeit vorangehend.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   25/7/2015, 02:11

Beros und Goyle bekamen nicht mit, wie die Death Scive und die Meisterin einer Death Scive nach der angeblichen Schwester des Mädchens suchten. Da sie endlich ihren freien Tag mal genossen. Da Goyle froh war, wenigstens auch was gefunden zu haben, was bei Beros schon wie ein halber Laden aussah. Noch immer teilten sich Beide in ruhe das Eis, während Goyle nachdachte und Beros ihn fragend beobachtete. "Stimmt was nicht?" Verwundert sah er sie an, als hätte sie ihn aus etwas heraus gerissen. "Ich überlege nur ob das Mädchen die Wahrheit gesagt hatte, du weißt schon, das von vorhin...", antwortete er ihr und sie sah ihn verwundert an. "Du glaubst nicht ernsthaft das dieses Mädchen die Hexe ist oder?" "Wäre im Bereich des Möglichen" Dann schüttelte Goyle den Kopf. "Wie dem auch sei, wollen wir noch mal in den einen Klamottenladen gehen? Ich hatte da was gesehen und wollte mir es nochmal ansehen, wenn du noch laufen kannst?" "Wäre doch ein Witz wenn ich nicht lange Gitarre spielen könnte", meinte sie lächelnd und er nickte leicht. Gut sie mag in Death City zwar in einer Band spielen, aber wenn sie das zu Hause machte fand es Goyle manchmal nervig. So ging er meistens dann raus und warf einige Körbe. Dann aber machte er sich daran mit Beros das Eis zuende zu essen, immerhin war dieses sehr geschmackvoll und zu schade zum liegen lassen. Nachdem sie das Eis gegessen und bezahlt haben, machten sich Beide wieder auf in den einen Klamottenladen und schauten sich gemeinsam um. Goyle schaute sich ein paar Klamotten um, gerade hatte er ein rotes T-Shirt in der Hand und Beros hielt ihm eine kurze braune Hose hin. "Die würde optisch mit zu dir und zum Shirt passen" Goyle musterte die Hose bis er lächelte. "Erinnert mich an damals, wie ich viel im Wald unterwegs war, bevor ich das erste mal mich in eine Waffe verwandelte" Beros schaute erstaunt während Goyle nickte. "Dann solltest du es kaufen, ich merke dass es dir sehr gefällt und nimm es gleich ein paar mal mehr mit, falls welche während einer Mission kaputt gehen" Goyle nickte und nahm sich eine Größe und probierte die zunächst an, dann zeigte er es Beros die ihn begeistert ansah. "Sagte doch das es dir echt gut stehen würde und wenn du das damals trugst, dann ist es doch auch was" Goyle nickte nur und schaute sich im langen Spiegel an. "Es sind wirklich einige Erinnerungen die wach werden und ich denke das ich eine Nummer größer dann nehmen werde, die sind irgendwie eng", meinte er nur und zog sich wieder um, ehe er von der einen größeren Größe, jeweils drei Stück von Hose und Shirt nahm und dann an der Kasse bezahlte. Nicht lange mussten sie warten und Goyle hatte seine Klamotten in einer Tüte mit der Quittung in der Tüte zu den anderen Sachen gepackt, um wenigstens nicht zu viel an Tüten an einer Hand zu schleppen. Danach gingen sie wieder raus aus den Laden und ahnten nicht dass sie Akemi und Emily entgegen liefen. Mit der zeit hielten Beide wieder Händchen und gingen gemächlich schlendernd durch die Straße.
Nach oben Nach unten
Emily & Silvester
Moderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 881

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   6/8/2015, 01:09

Während Emily weiter ihre Runde durch die Luft drehte, dabei aber immer wieder ein Blick auf Akemi hatte, entkam sie ein mal nur knapp einer Hauswand, gegen welche sie, wegen ihrer Unachtsamkeit, was geknallt wäre. Doch es wäre nicht Emily gewesen, wenn sie es nicht verhindern konnte die Hauswand zu knutschen. Nachdem sie sich dann von dem kleinen Ereignis erholt hatte, drehte sie noch ein paar Runden über die Innenstadt Londons und achtete dabei besonders auf Klamottenläden. Doch egal wie oft sie auch ihre Runden drehte, so fand sie die Schwester Lilianes auf jedenfall nicht. Die braun Haarige glaubte zwar nicht, dass die junge Frau wirklich eine Schwester hatte, aber es könnte genauso gut eine Verbündete der muteten Hexe sein. So war Emily bei dem Thema lieber vorsichtig, als das sie nachher nichts fand und aus dem hinter halt angegriffen wurde. Da die braun Haarige aber langsam feststellen musste, dass sie keine Person mit dem Aussehen auf der Straße entdecken konnte, machte sie schnell kehrt und "flog" wieder leicht verärgert zu Akemi. Nachdem sie einmal über Beros und Goyle flog, landete sie schließlich hinter den Füßen Akemi´s und drehte sich schnell um, da sie merkte wie Liliane irgendetwas zu entdecken schien. Kurz verwundert über das ganze Blickte sie schließlich zu der Death Scythe und meinte lächelnd Hab von der "Schwester" nichts finden können. Zwar war sie weiterhin verärgert über diese Tatsache, doch vor anderen konnte sie nichts anderes als lächeln. Erneut viel ihr danach ein, weswegen sie eigentlich hier war und sprach danach etwas schmollend zu sich selber Menno... bestimmt kann ich das Buch heute nicht mehr abholen. Und kurz nachdem sie diesen Satz beendet hatte, wurde ihr auch schon ein Buchrücken auf den Kopf gehauen, weswegen die Meisterin leicht zusammenzuckte und danach eine Hand hob, um die schmerzende Stelle zu reiben. Au.. Was soll das denn?! fauchte sie leicht und drehte sich dann um 180 Grade, ehe sie in das Gesicht ihres Partners Silvester blickte. Ich hab dir das Buch mitgebracht was du holen wolltest, da ich mir schon dachte dass du wieder nur blöd durch die Luft fliegst erklärte the Game danach in einer ruhigen Tonlage und zeigte dabei weder ein lächeln, noch das er irgendwie genervt war.
So war es in dem Punkt Akemi doch etwas ähnlich. Mit seinem müde wirkenden Blick musterte er kurz seine jüngere Kollegin, ehe im Emily dankend in die Arm sprang und ihm am liebsten einen fetten Schmatzer geben würde~ Doch nach 5 Sekunden ließ er auch schon wieder von seiner Meisterin ab und tätschelte ihr kurz den Kopf. Nichts zu danken antwortete er ihr in einem weiterhin ruhigen Ton und fügte dann noch hinzu und was macht ihr beide hier? Shinigami-sama hatte mir irgendetwas von einer Hexe erzählt.

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akemi Tomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 472

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   13/8/2015, 22:31

Weiterhin in dem selben, eher vorsichtigen und geradezu gemütlichen, Tempo durch die finstere Seitengasse schreitend, wagte es Akemi zwar kein einziges Mal, zu der ihr Folgenden, sondern nach wie vor vorwärts zu schauen, doch bedeutete dies keinesfalls, dass sie jene nicht unter Beobachtung halten würde - So unmöglich es eigentlich zu schien, begutachtete die Schwarzhaarige die vermutliche Hexe aus den eigenen Augenwinkeln, nicht einmal eine einzige Sekunde ihren Blickwinkel abwended. Ebenso war es mit ihren anderen vier Sinnen, auf die sie sich mehr als gewöhnlich konzentrierte und ebenfalls verließ, um auf Nummer sicherzugehen und selbst bei der kleinsten Spur von einem Angriff sofortig reagieren zu können. So stellte es auch kein wirkliches Wunder da, dass die Death Scythe die Meisterin bereits registrierte, als diese noch wenige Meter entfernt in der Luft hing und kurz darauf vor ihren Füßen landete. Ein leichtes Nicken Akemi's war dann die Reaktion auf Emily's Auskunft, welche sie ihr gab. Nun gut...etwas anderes war nicht zu erwarten. , murmelte die Death Scythe danach in Gedanken vor sich hin, wonach ebenfalls sie ihre Aufmerksamkeit erneut Liliane schenkte. Exakt auf die Sekunde, in welcher die Schwarzhaarige der Braunhaarigen, auf deren eigenes Gemurmel, anbieten wollte, mit ihr gemeinsam das Buch holen zu können, wurde sowohl ihr Gedanke, als auch der Ansatz ihrer Worte unterbrochen - Silvester, der nun auch eingetroffen war, ohne, dass es Akemi auch nur ein wenig bemerkt hatte, hatte der Engländerin das, anscheinend, gewünschte Buch gegen den Kopf geworfen. Auf sein Antreffen konnte sich die heranwachsende Dame ein mildes Lächeln, welches sich sogleich auf ihren Lippen gespiegelt hatte, nicht verkneifen. Kurzerhand schritt sie auf die Partner, die sich für wenige Sekunden noch gedrückt hatten, zu, hielt aber kurz vor den Zweien inne, woraufhin sich das leichte Lächeln in ihrem Gesicht wieder zu dem üblichen Pokerface verwischte. "Eigentlich bin ich nur hier, um zwei Partner auf ihrem freien Tag zu begleiten, da sich die erwähnte Hexe hier in der Gegend, laut Shinigami's Angaben, aufhält. Ansonsten bin ich noch wegen einer anderen Mission, für die der Shinigami mich gewählt hat, hier anwesend, was ich aber nach der Auffindung der Schwester Liliane's erledigen werde." , erklärte sie Sil in der selben ruhigen Tonlage wie er selbst, bei den letzten Worten kaum existente Sekunden zu der Weißhaarigen blickend und dabei eine, wenn auch nur leichte, grimmige Grimasse unterdrückend, um keinen Verdacht zu erregen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   18/8/2015, 13:51

Beros und Goyle gingen schon weiter, bis sie kurz vor dem anderen kurz zum stehen kamen. Beros hatte einen Musikladen entdeckt und wollte unbedingt rein. Die Augen verdrehend ging er, eher unfreiwillig, mit. Er ließ ihr den Freiraum, damit sie sich in Ruhe umsehen konnte. Doch dies half wohl nichts, da es in dem Laden ziemlich stickig war und er Kopfschmerzen davon bekam. Also ging er vor die Tür um Frischluft zu tanken. Da sah er jemanden, mit typischen Hexenhut in die Gasse gehen. Da es für ihm doch recht seltsam war, ging er auch in die Gasse. Zu seinem bedauernd bekam er da einen Deal mit, den er besser nicht gehört hätte. Denn noch ehe er rechtzeitig reagieren konnte, bekam er von hinten eins über den Schädel gezogen und kam unsanft am Boden auf. Sofort wurde er bewusstlos. "Wer ist das?" "Eine Waffe der Shibusen..." "Nehmt ihn mit, ich wette der oder die Partner, Partnerin der Waffe wird ihn suchen gehen...das wird ein Spaß" Sprachen zwei unbekannte Gestalten. Es war eine Hexe und ein Diener der Hexe. Kurz darauf nahm der Diener Goyle und knebelte ihn an Händen und Füßen, ehe er den Mund mit Paketband zuklebte. "Stopf ihn in den Teppich, so fällt das nicht auf" Der Diener tat was ihm seine Herrin befehlte und kurz darauf war Goyle wortwörtlich weggerollt. Dann wandte sich die Hexe an einem Kind, der sie einen Zettel mitgab und das sich das Kind zu der Frau die hier so herum flog begeben sollte. Denn das Kind war ja ziemlich erstaunt und laut darüber, dass hier wer herum flog. Das Kind nickte und brachte somit Emily den Brief in der folgendes drin stand: "Ihr sucht eure Waffe? Dann sucht am größten Wahrzeichen Londons aus. Am Auge der Sonne am Fluss entlang, sucht nach der Pforte in die Unterwelt, dort wird er sein. Doch geschwind, wenn das Tageslicht den größten Wahrzeichen anstrahlt, ist es aus!" Beros bekam von all dies nichts mit und suchte Goyle, da dieser nicht mehr im Laden war. So Schritt sie in die Richtung, in welcher sich Akemi und Emily befanden.
Nach oben Nach unten
Emily & Silvester
Moderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 881

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   18/8/2015, 19:57

Während Emily immer noch versuchte ihrer Waffe einen dankenden Schmatzer auf die Wange zu drücken, es aber dann aufgab und ihn einfach in die Seite pikste, hörte dieser Akemi aufmerksam zu und verschränkte dabei die Arme vor der Brust. Soso.. gab er nur kurz von sich und schnappte sich dann die Handgelenke Emilys, damit sie ihn nicht weiter piksen konnte. So stand die Meisterin nun vor The Game und legte ihr Kinn auf seine Brust und schaute ihn dabei etwas schmollend an. Will doch nur danke sagen..~ murmelte sie dabei auch nur für Silvester verständlich. Ehe er der anderen Death Scythe antwortete, schaute er sich einmal kurz um, ob er das andere Team finden konnte, was allerdings weniger der Fall war. Daher viel sein Blick schlussendlich wieder auf die schwarz Haarige, welcher er antwortete Verstehe. Da Emily allerdings nur in der Gegend herumflog würde ich mal sagen, dass ihr bisher noch nichts gefunden habt? Jaa Gefühle waren nicht so sein Spezialthema. Während Emily langsam anfing zu schwanken, da sie mal wieder kurz vorm Einschlafen war, ließ der Silber Haarige ein Handgelenk seiner Meisterin los und legte einen Arm um die Hüpfte seiner Meisterin, um sie auffangen zu können, wenn sie dann endlich ins Land der Träume fiel. Ein leicht genervtes Seufzend entging da drauf hin von der Death Scythe, welche dann doch noch ein leichtes lächeln von seinen Lippen ließ. Baka.. murmelte er nur leise, ehe sie seine Aufmerksamkeit wieder auf Akemi richtete. Weswegen bist du denn noch hier? Mir wurde zugeteilt, dass sich ein ehemaliger Death Scythe Meister hier aufhält der zur Zeit gesucht wird. erklärte er da drauf hin seiner Kollegin. Ob die Informationen auch richtig waren, wusste The Game allerdings noch nicht. Nachdem er dann die Antwort der schwarz Haarigen gehört hatte, bemerkte er ein kleines Mädchen, welches auf die drei zu tapste und Emily am Ärmel zupfte. Diese wurde dementsprechend wieder wach und blickte etwas verschlafen zu der Kleinen runter. Na was hast du denn da meine Kleine? sprach Emily daraufhin mit einem sanften lächeln und nahm den Brief des Mädchens dankend entgegen. Silvester nahm in der Zeit gleich Abstand von den beiden, denn wie auch sonst wusste er nicht, wie er mit Kindern umgehen sollte. Akemi war dabei wohl eine Ausnahme, denn die Silber Haarige Death Scythe sah die schwarz Haarige eher als Kollegin an, anstatt als Kind und Stufte sie dementsprechend schon als etwas reifer ein. Er lehnte sich an eine Hauswand und beobachtete das ganze aus Sicherer Entfernung. Die braun Haarige richtete sich dementsprechend wieder auf und machte den Brief auf, welchen sie sofort las. Dass das Kind die Meisterin etwas bewundernd anschaute, bemerkte sie nur teilweise. "Ihr sucht eure Waffe? Dann sucht am größten Wahrzeichen Londons aus. Am Auge der Sonne am Fluss entlang, sucht nach der Pforte in die Unterwelt, dort wird er sein. Doch geschwind, wenn das Tageslicht den größten Wahrzeichen anstrahlt, ist es aus!" Nachdem sie den letzten Satz fertig gelesen hatte, zuckte sie kurz zusammen und schaute sich hastig um. Etwas verwundert blickte The Game zu seiner Meisterin, die Fluchtartig den Ort verließ und davon rannte. Hey Emily, Wa- weiter sprach er nicht, denn seine Meisterin war schon verschwunden. Sie muss doch hier irgendwo sein... dachte sie die braun Haarige, während sie sich hastig mit ihrer Ausrüstung über den Köpfen der Engländer bewegte und dabei sich die Leute genauer anschaute. Sie hatte die Hexenseele kurz, mit ihrem Seelenspürsinn, entdeckt und machte sie so schnell wie möglich zu dem Ort, an dem sie die Seele kurz entdeckt hatte. Doch die Seelenproduktion war wohl zu schnell wieder eingeschaltet, denn Emilia hatte diese auch nur für 3 Sekunden gesehen. Als sie am besagten Ort landete, war von der Hexe nichts zu sehen und auch nicht von Goyle. Verdaaaaammt!! rief die Meisterin darauf hin etwas lauter, denn auch eine Hexe hätte wohl ein gutes Forschungsobjekt sein können. Während die Death Scythe Meisterin etwas verzweifelt da drüber war, dass ihr ein Forschungsobjekt durch die Lappen ging, hob das kleine Mädchen den Brief wieder auf und schien ein bisschen bedrückt da drüber zu sein, dass Emily so schnell verschwunden war. Denn immer noch war sie sehr fasziniert davon, was sie eben gesehen hatte. Nachdem sie kurz zwischen den zwei Verbleibenden Death Scythe hin und her schaute, tapste sie schließlich zu Silvester um ihm den Brief zu geben. Doch diese winkte etwas genervt ab und schickte das kleine Mädchen zu Akemi, damit sie ihr den Brief geben kann. Wie gesagt mit Kindern hatte es die Death Scythe nicht so. Gesagt getan, das kleine Mädchen tapste etwas vorsichtig zu der schwarz Haarigen und reichte ihr Stumm den Brief. Etwas verunsichert von der Geste Silvesters, blickte sie darauf hin zu der schwarz Haarigen und hoffe bei ihr eine nette Reaktion zu empfangen. Was sie da genau natürlich weiterleitete, wusste sie natürlich nicht.

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akemi Tomura

avatar

Anzahl der Beiträge : 472

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   30/8/2015, 22:27

"Dem ist so." , antwortete Akemi ob der Frage des Silberhaarigen, nachdem sie bestätigend stumm genickt hatte, ein minimaler, kaum existenter Hauch von Verdruss in dem Unterton ihrer Worte liegend. Während Silvester und Emily ihre "Konversation" weiter führten, warf die Schwarzhaarige einen Blick zur vermutlichen Hexe, deren Gestalt, wie Akemi registrierte, jedoch spurlos verschwunden schien, was sie, Verärgerniss wegen, ihre Zähne leicht zusammenbeißen und ebenso leicht grimmig dreinschauen ließ - Ihr gefiel der Gedanke, eine freilaufende Hexe, die dazu auch, wie es schien, böse Absichten besaß, inmitten einer großbevölkerten und lebenhaften Innenstadt zu haben, absolut nicht. Am Liebsten hätte sie sich, trotz der anderen zwei Aufgaben, auf die Suche nach ihr begeben, doch fragte ihr Kollege noch nach, aus welchem Grund sie denn noch hier sei, darauf ihre Mimik wieder die gefühlskalten Züge annehmend. "Mir wurde aufgetragen, Darcan Callahan und Shana Natami zurück zu bringen, nichts weiter." , erklärte sie ihm kurz und knapp in der für sie allzu gewöhnlichen Tonlage, dabei rüber zu dem kleinen Mädchen sehend, welches auf das Trio zulief und auch sogleich der Meisterin scheinbar einen Brief überreichte. Soeben war die Death Scythe dabei, recht gemütlich zu Emilia zu schreiten und das Papier ebenfalls lesen beziehungsweise mitlesen zu können, sprintete diese im exakt selben Moment davon, den Zettel vorher fallen lassend. Mit einer mild verwunderten, ernsten Gesichtsmimik sah die heranwachsende Dame der Engländerin nach, sich selbstverständlich bereits fragend, was sie dazu verleiten lassen hatte. Als Silvester dann nun Papier des Kindes abgelehnt hatte, tabste dieses äußerst vorsichtig zu Akemi, diese daraufhin kurz dem Mädchen sanft über den Kopf streichelnd und das Blatt Papier nehmend - Der Inhalt dessen erschütterte die Japanerin und ihr wurde ebenso klar, wieso es ihre Freundin so eilig gehabt hatte. "Das darf nicht..." Leicht mit den Zähnen knirschend verstärkte sie den Halt des Briefes, krallte ihre Finger schon fast geradezu in diesen. "Das darf nicht sein." , murmelte sie im Flüsterton, mehr oder weniger, zu sich selbst, sich kurzzeitig abermals grimmige sowie ernste Züge auf ihrem Gesicht spiegelnd. Ohne weiteres reichte Akemi den Zettel dem Kleinkind zurück, darauf sofortig ihre Teilverwandlung aktivierend. "Du befragst das Mädchen diesbezüglich des Briefes und ich begebe mich mit Emily auf die Suche." , waren dann noch ihre Worte, bevor sie, ohne auf jegliche Antwort zu warten, mittels der Transformation am linken Handgelenk die Zeit stoppte, sodass lediglich sie dazu in der Lage war, sich ohne Komplikation frei bewegen zu können, wonach sie sich direkt durch die Straßen der Meisterin hinterher begab, bei dieser schlussendlich ankommend die Zeit sofort wieder laufen lassend. "Hast du bereits jemand Verdächtiges sichten können?" , fragte die Schwarzhaarige leicht keuchend ob des Ausdauerverlustes, der durch den Zeitsprung verursacht worden war, nach, ihre Mimik weiterhin dezent ernst bleibend.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   4/9/2015, 05:46

Während Beros weiter in die Richtung Schritt, in welcher sich Akemi und Emily befanden, entfernte sich Goyle immer weiter von den Anderen. Zu seinem bedauern bekam er nichts mit, da dieser noch bewusstlos war. Ohne die leiseste Ahnung, dass Beros Partner und Geliebter entführt wurde, schritt die junge Frau ahnungslos weiter. Bis sie auf Emily traf. Verwirrt schaute die Frau die Death Scive Meisterin an. "Hat einer von euch vielleicht meinen Partner gesehen? Eben war er noch im Laden und kurz war er draußen. Ab da war er weg...", fragte hoffnungsvoll Beros in einer ungewöhnlichen ruhigen und besorgten Tonlage. Eigentlich wollte sie nicht so klingen, doch Goyle's verschwinden machte ihr Sorgen. Sonst sagte er ja immer Bescheid, wenn er irgendwo hin gehen würde, doch diesmal hatte er nur gesagt, dass er kurz vor die Tür ginge. Da im Laden stickige Luft herrschte. Ab da war er weg und sie ging ihn suchen. Bis sie schließlich auf Emily traf. Doch ihr Gesichtsausdruck machte der Waffenmeisterin die Hoffnungen etwas zunichte. "Hey, ihr wisst doch was. Nun spuckt es aus", drängelte sie nun. Ihr kam es ungehalten, dass sie in der Situation nicht die Antwort schnell genug bekam. Währenddessen wurde Goyle in die Katakomben von der Londoner Innenstadt gebracht. Ein reinster Irrgarten, wenn man nicht aufpasste. Gerade als er unsanft auf dem Boden abgestellt wurde, kam er langsam wieder zu sich. Täuschte jedoch vor, dass er es noch nicht sei. Sein Kopf schmerzte und ihm lief das Blut der klaffenden Kopfwunde ins Gesicht. Die durch den stumpfen Gegenstand hervorgekommen war. Er hörte wie jemand mit wen sprach. "Ist das die Hexe? Und wer ist die andere Stimme? Und wieso bin ich wie ein Bourito eingerollt?", dachte er sich doch wenn er nichts sehen konnte, war es mehr als einfach nur schlecht. Als er was von Katakomben hörte, stockte ihm der Atem. "Katakomben? Hier unter London? Nicht gut, ganz und gar nicht gut...ich muss eine Spur legen...nur was für eine?", dachte er sich wieder und kam zu seinem Glück an seine Hosentasche ran. Dort hatte er eine Kette von Beros bekommen. Die wohl eine Art Talisman werden sollte. Da die mit seltsamen Zeichen verziert war und obendrauf Handgemacht war. Also versuchte er das Kettenband kaputt zu machen, damit er die Perlen fallen lassen könne, um eine Fährte zu legen. Währenddessen hoffte er, dass Beros sein Verschwinden bemerkt hätte und bereits nach ihm suchen würde. Doch in den Katakomben würde wohl keiner Suchen gehen. Immerhin wusste er es bis eben auch nicht, dass es unter London welche gab.
Nach oben Nach unten
Emily & Silvester
Moderatorin
avatar

Anzahl der Beiträge : 881

BeitragThema: Re: Londoner Innenstadt   9/9/2015, 20:30

Sowohl Emily als auch Silvester waren wohl grade in einer Lage, in welcher sie überhaupt nicht sein wollten. Zumindest Silvester. Bei Emily kann man sich doch drüber streiten, denn hier lag es einfach an ihrer Vernarrtheit in die anderen Rassen. Naja, nun war The Game allein mit einem kleinen Kind, welche er eigentlich immer mied, einfach weil er keine Ahnung hatte wie er mit diesen umzugehen hatte. Sichtlich genervt von dieser Situation, blickte er kurz zu dem Punkt, an welchem sich eben noch Akemi befand und danach zu dem kleinen Kind. So, wie sollte er nun anfangen? Sein Kopf war leer, was für den Silber Haarigen doch recht ungewöhnlich war. Nachdem er die Arme vor der Brust verschränkte, tippte er etwas genervt, während er darüber nachdachte wie er denn nun anfangen sollte. Das kleine Mädchen schaute, nachdem Akemi ihr sanft über den Kopf streichelte, etwas selbstbewusster und gab schlussendlich Silvester den Zettel, damit auch er ihn endlich lesen konnte. Gesagt, getan packte er das Papier in seine Mantel Tasche und schaute zu dem kleinen Mädchen, welches ihn schon neugierig mit großen Augen anschaute. Klar, es war mal was anderes was sie hier erlebte, dementsprechend schien sie wohl auch etwas aufgeregt gewesen zu sein. Grummelnd darüber, schaute er noch einmal in die Richtung, in welche Emily verschwunden war und war kurz davor ihr einfach nachzugehen. Doch das passte ganz und gar nicht zu ihm, weshalb er sich nun dem Mädchen widmete. Also ehm... Alicia Was hast du gesehen? Ehm...eine Frau mit einem Hexen Hut von so einem Hexen Kostüm und einen Mann mit einem Teppich. Und weiter? Haar Farbe? Irgendwelche besonderen Merkmale?! Bei seinem letzten Satz war er wohl nicht mehr ganz so freundlich, wenn man das so nennen darf. Die Reaktion des Mädchens war ein Schluchzen, woraufhin sie anfing zu weinen. Erst etwas überfordert starrte die Death Scythe das Mädchen an, ohne Plan was er machen sollte und biss sich wütend auf die Unterlippe. Wieso musste er das eigentlich machen? Akemi war doch eher in dem Alter des Mädchens als eher! Seufzend blickte er zu dem Mädchen runter, welches nun leise schluchze Ich möchte..mit den anderen beiden reden.... Wollte dieses Kind jetzt auch noch extra wünsche?! Grummelnd ging Silvester schließlich voraus, dem Kind keines Blickes würdig und meinte nur knapp Folg mir. Nachdem sich nun auch auf dem Weg zu den beiden machte, war Emily immer noch etwas panisch.
Doch wollen wir erst einmal auf ihre Reaktion zurückkommen. Was sollte man da groß sagen? Auf der Stelle hüpfend schrie sie, vermutlich kurz vor einem Nervenzusammenbruch, mit Tränen in den Augen, während sie sich panisch den Kopf hielt. Das war einfach nicht zu glauben! Doch glücklicherweise kam in diesem Moment die schwarz Haarige Death Scythe zu der Meisterin und fragte sie, ob sie jemand verdächtigen sehen konnte. Doch leider war dem nicht so, weshalb sie nur kurz den Kopf schüttelte und sich auf ihre vier Buchstaben fallen ließ. Alles blöd.. murmelte sie kurz darauf schmollend und schaute zu Boden, während sie ihren Kopf auf den Händen abstützte. Während sie leise nuschelnd ihren Frust rausließ, kam Silvester mit Alicia um die Ecke, welche einen Lolli in der Hand hatte und immer noch etwas verweint aussah. Daneben Silvester, sichtlich genervt. Kurz schaute die Death Scythe Meisterin zu ihrer Waffe Wieso musst du eigentlich immer kleine Kinder ärgern? Du weißt, dass ich das nicht tue. Leicht grinsend erhob sich Emily nun wieder und schaute weiterhin ihre Waffe an, damit dieser endlich mal mit allem Raus rückte. Sie hat angefangen zu heulen, nachdem ich sie gefragt hatte und wollte dann mit euch reden meinte er nur kurz und zündete sich eine Zigarette an. Danach lehnte er sich an eine Hauswand und blieb vor erst stumm. Doch genau in diesem Moment kam Beros wieder zu dem kleinen Grüppchen und fragte wo Goyle den wäre. Leicht biss sich die braun Haarige auf die Unterlippe, antwortete aber dann der Meisterin Nun, laut dem Zettel, welchen wir von dem kleinen Mädchen bekommen haben, wurde Goyle entführt. Vermutlich von einer Hexe fügte the Game noch hinzu, worauf hin Emily diesen kurz fragend anblickte. Die Frau hat einen Hexenhut, laut dem Mädchen, getragen gab er als Erklärung von sich und deute kurz auf sie. Das war auch schon alles was er heraus bekam.

_________________


Start  || Stop
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Londoner Innenstadt
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Innenstadt - Kirschblüt Garten
» Cedar, Innenstadt

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Europa-
Gehe zu: