StartseiteFAQMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Project Kain mit anderem Nebenzeug

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Kain

avatar

Anzahl der Beiträge : 1187

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   18/12/2014, 17:53

Zombies sind ganz lieb!

Ab 12 empfohlen

''Arisu Tamoushi, Mokocchi Tomoka, Terr Sinserron, Tarr Sinserron, Kain Kasune, Toka Midrantiell, Morriet Sárè'' Arisa ließ sich Zeit mit dem Aufrufen der Namen, Mokocchi schien ein Mädchen zu sein welches ich im Moment nicht fand, wahrscheinlich eines dieser Leute bei denen man nie weiß ob sie da waren oder nicht. Terr und Tarr waren folglich die zwei dicken Jungs die ziemlich gute Zauber beherrschten. Wer ich bin war klar und als Toka aufgerufen wurde lächelte er extrem fröhlich, der Junge Verwachsene hatte irgendwie knuddelige Grübchen als er lächelte. Morriet Sárè war ein Ausländer der wohl aus einer anderen erhabenen Stadt kommt. Zu guter letzt war Arisu ein Mädchen das zu jung aussah als das sie überhaupt hätte teilnehmen dürfen, doch ich hinterfragte dies gar nicht erst. Es gab schließlich auch Enortiz der stärker als ich selber ist.. Oder war. Ich frage mich wie es ihn und den anderen wohl gehen mag. Arisa hatte nun auch noch andere Namen aufgerufen die ich mir aber nicht weiter merkte, ich hörte ein lautes krachen was den anderen anscheinend genau so erging. Wir alle liefen zu den edlen Fenstern mit leichten Anspielungen auf die Glasgemälde der Kirche und öffneten es. Draußen liefen keine Menschen mehr rum um die Zombie-versuchte Stadt aufzuräumen, nebenbei angemerkt war das immer noch nur meine Schuld. Dreibeinige Maschinen mit rundem Torso trampelten umher und schossen wie Panzer auf manche der Zombies. Diese Maschinen besaßen auch zwei Arme, mit einem Arm griffen sie sich einen Zombies und stachen mit einem Bienenstachel in der anderen Hand blitzschnell in den Kopf des Zombies. Es war ein ziemliches Massaker, man erkannte viele Leute die gerade an den Bissen starben und viele Leichnahmen bereits mehrtägig älterer Zombies. Ein langhaariges Mädchen, etwas älter als Arisu bekam bei diesem Anblick schwere Atmungen. ''B-bleib positiv!'' Schnell drehte sie sich weg, wie soll jemand der nicht mal Leichen sehen kann überhaupt diese Prüfung bestanden haben..? Die Bewerber die bei der Aufnahme versagt hatten tuschelten nervös und einigten sich dann Arisa etwas zu fragen. ''Frau Arisa.. Da wir ausgeschlsosen wurden müssen wir ja zurück nach Hause..'' Arisa kaute bloß auf ihrem Lolli rum. ''Ja, das ist richtig.'', entgegnete sie kalt. ''A-aber da sind Zombies, wie sollen wir es da bitteschön durchschaffen?!'' Sie zuckte desinteressiert mit den Achseln. ''Bleibt hier oder so, aber am Unterricht dürft ihr nicht teilnehmen, und die Schlafräume auch nicht verwenden.. Benutzt das Dach als Bleibe oder so.'' Die kleine Gruppe nickte leicht enttäuscht, sie schienen sich größeres erhofft zu haben. Doch auch damit fanden sie sich ab worauf sie nach oben gingen.

Arisa schloss ohne Vorwarnung das Fenster wieder wodurch ich eines auf den Deckel bekam, weiter links von mir erging es Toka ebenso. Nach einem kurzen Schüttler kündigte Arisa noch was an. ''Wer jetzt noch was Essen will sollte bis 21 Uhr was Essen, denn danach sind wieder die Nachtaktivitäten geöffnet und viele Räume geschlossen. Ansonsten geht ihr in eure jeweiligen Räume. Und bla, bla bla.'' Arisa nahm schon den nächsten Lolli in den Mund obwohl der andere noch nicht ganz aufgelöst war. In Kürze verschwand sie auch schon, also Arisa. Ich entschied mich alleine loszugehen, doch es schien mir wer zu folgen, es war die kleine Arisu, wetten das der Autor Arisa und Arisu noch verwechselt? Eines Tages passiert das bestimmt! Ähem. Ich Arisu sagte nicht weshalb sie mir folgte, also ging ich einfach den Flur mit den schönen Türen lang, jede Tür sah irgendwie ein wenig anders aus. Eine War aus Stahl, die andere mit einem X aus Diamanten beschichtet. Manche waren einfach nur lahme Türen aus Holzbrettern die nicht mal wirklich fertig wirkten. Die Decken waren ziemlich rissig aber wurden durch die Marmorpfähler in stand gehalten. Der Boden war wie Laminat sehr glatt, jedoch aus Steinplatten, und die Breite der Gänge betrug schon knapp 10 Meter. Das war also die Tekano Hochschule.. Hier und da hätte man für sowas edles hätte doch eine Renovierung nötig haben müssen. Naja da die Krise da draußen anscheinend nicht besser wird, ist das sowieso egal. Mir fiel ebend ein das Arisa meinte der Sieger solle danach gegen sie antreten.. Doch sie schien es vergessen zu haben. Doch bei Toka und mir wurde ebenfalls kein Sieger gekrönt. Wieder mal schob ich einen Verdacht, vielleicht dachte sich Arisa diese Tests einfach nach ihrer Laune aus und ist damit nicht sehr organisiert da sie dies und das vergisst. Bei diesen Gedanken verlor ich mich selber, schreckte jedoch zurück als ich etwas spitzes an meinem Kopf spürte. Es war der spitze Finger von Arisa's Handschuhen welche nun wieder rum zu ihrer Rüstung gehörten. Arisu lief daraufhin gegen mich und landete kurz auf ihrem Hintern.
Ein kleiner Hund kam kläffend angerannt und schnupperte an Arisu, danach leckte er ihre Hand ab. ''Ist ja gut, mein kleiner.'' Schon wirkte sie etwas fröhlicher. ''Arisu, bitte halte deinen Hund in dem Ruheraum oder im Tierpark der Schule aber lass ihn nicht ohne Leine rumlaufen solange er sich in der Hochschule aufhält.'' Arisu nickte, sie fand dies wohl nicht so toll. ''Komm, wir gehen.'', sagte sie nur und ging mit dem kleinen Hund welcher nahezu an ihren Beinen zu kleben schien. Arisa wartete geduldig mit verschränkten Armen bis Arisu von dannen war. Wo ich jetzt so wirklich in ihrer Nähe war hatte ich das Gefühl neben einem Mann zu stehen, die war fast genau so groß wie ich und ich war sicherlich knappe 1,90 .. ''Also ich vergessen würde was ich mir ausgedacht hätte.'' Es knirschte in ihrem Mund, welche Süßigkeit sie wohl diesmal knabberte.. ''Nein, dies ist die Prüfung der nächsten Stufe und die ist wirklich nicht lustig. Bereite dich lieber darauf vor schon demnächst mit Toka gegen mich anzutreten, ihr wart beide Sieger.. Naja auf eure Art zumindest.'' Arisa hatte ihren derzeitigen Lolli verspeist und wollte sich ein Bonbon einwerfen, schnell bemerkte sie das sie nichts mehr hatte. ''Ich.. Bin weg.'' Sie sprang kurz nach hinten an die Wand, welche das Ende des Flures bildete und sprang so stark ab das ich das Gefühl bekam ein Teil des Bodens unter meinen Füßen zu verlieren. Sie schoss mit vielen Meter voran und sprang von Wand zu Wand, anscheinend war ihr laufen zu öde. Ich blickte dort hin, wo sie absprang, man sah ein ganz kleines bisschen ihre Abdrückte von den Stiefeln. Ich blickte durch das Fenster, ich konnte den kleinen Park in der Mitte der Hochschule sehen, er war ziemlich schön. Ich beschloss mich mal dort umzusehen, vielleicht kann ich mich ja mit wem anfreunden.. Wenn ich schon hier gefangen bin muss ich mir die Zeit vertreiben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kain

avatar

Anzahl der Beiträge : 1187

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   18/12/2014, 18:17

http://www.fanfiktion.de/s/549195320003e5212c91c822/1/Das-Hundegehirn-eines-Menschen

Mal eine andere Geschichte, wer mag kann ja einfach mal nachschauen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kain

avatar

Anzahl der Beiträge : 1187

BeitragThema: DIE LOLLADE - By Kain   23/12/2014, 14:36

Ja, oh ja. Die Ferien sind angebrochen, da kommt auch der Winter angekrochen.
Doch wo bleibt der Schnee? Der Schnee, der hat heimweh.
Darum bleibt er auch Zuhaus, bei Santa Klaus.
Ich sitze hier im kalten nichts, doch das mir kalt ist wäre ein Witz.
Oh das hat sich nicht gereimt, ist mir egal denn der Winter hat heute auch rumgeschleimt.

Wir haben Ferien hier in Sachsen, umso mehr Zeit für irrsinnige Faxen.
Morgen fahr ich weg, dort gibt’s auch keinen Schnee, so ein Dreck!
Dabei ist es der Harz in den ich fahr, dort wo es immer kälter war.
Meine Mutter und ihr Freund kommt dann mit, dort fressen wir uns fit.
Warum ich hier Zeugs zusammenreim'? Lass das meine Sorge sein.

Da ich wenig in diese Ecke schreibe, hinterlasse ich dies Gedicht als bleibe.
In den Ferien werde ich viel Spaß haben und hoffentlich deinen nicht untergraben.
Denn so fies bin ich ja nicht, sagt mir das Sternenlicht.
Mein Has' hat eine Augenentzündung, doch finden konnte ich dafür keine Begründung.
Ich hoffe ihm geht es schnell bald besser, denn ich mag ihn mehr als jedes Messer.

Leider musst' ich eine Story verschieben, denn ich hab's mit dem Bereich vermieden.
Vermieden mehrere Reviews zu bekommen, doch dank Miharu-Chan ist mir nicht ganz unbeklommen.
Schaut doch mal bei ihr rein, sie hat gute Schreiberlein
Ich werd demnächst ein weitere Geschicht' rausbring', vielleicht wird das ein größ'res Ding.
Gefällt euch das Gedicht, so nehmt irgendwas dieses Kapitels als Vergiss-Mein-Nicht.
Ich finds toll anderen zu helfen, das ganz gar, schließlich ist das schenken ganz wunderbar.
Ich finde nehmen besser als geben, ehrlich zu-ge-geben.

Doch geben ist fast genau so gut, also wisset gut was ihr tut.
Ich hoff' ihr alle habt dann eine schöne Weihnnacht', ich nenne es in einem Forum Kainnacht'.
Doch wie Weihnachten wird’s gefeiert, nur das bis einer vor Feuerwasser reiert.
Haha, nein, das war nur Spaß, ich rauche lieber Gras.
Nein auch das war nur gescherzt, ich will nichts derartiges nehmen, das hab' ich mir beherzt.

Ich wünsch' euch frohe Weihnacht' und ich mir eine nette Kainnacht'.
So machet euch auf in den Start des neuen Jahres, ich esse jetzt irgendwas zu beginn dieses Tages.
Zudem noch ein frohen Rutsch ins neue Jahr, wünscht euch euer Kainnachtswichtel mit Fröhlichkeit und Hilfe seines Essen ganz gar.

*Ich mag Messer, nein ich ritze mich nicht, ich mag sie eher weil die cool aussehen und wegen Jeff The Killer und sow. Messerfetisch. ~o3o~

*Schreiberlein: Mein Wort für Geschichten
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeff the killer

avatar

Anzahl der Beiträge : 417

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   5/5/2015, 21:23

Kapitel 16

''ER ist wieder da!''

Nach dem Weg die Treppe hinunter kam ich in der Mitte der Schule an wo viele Schüler noch standen. Ein riesiger Baum der über die Dächer der Hochschule hinauswuchs kündigte das totale Zentrum an. Der Mond lugte schon ein wenig um die Dächer und warf ein paar erhellende Lichtstrahlen auf's grüne Gras. Mit langsamen Schritten ging ich voran und sah mich um, obwohl das Gras noch so grün war hörte man es leise unter meinen Füßen knacken. Manche die draußen standen musterten mich. Mich interessierte die Person die am Trainigsplatz die Trainigspuppe fertig machte und diese auch noch Splitter von dem leblosen Körper schießen ließ. Ich blieb zwei Meter hinter der Konzentrierten Person stehen und sah ihr zu, die Schnitte waren Schnell und gezielt die sie mit dem Katana ausfechtete. Ich zuckte kurzzeitig zusammen als sie sich umdrehte und mir Kampfbereit das Katana entgegenstreckte. ''Ich kann dich nicht leiden aber diese Puppe muss ersetzt werden.'' Ich blickte über seine Schulter und sah zu wie Schnitte auf dem Holz sichtbar wurden und die Puppe anschließend in Sägespähne zerfiel. ''Aber ich habe keine Waffe.'', wich ich aus, ich hatte eigentlich leichte Angst schon wieder Verletzungen zu, zu ziehen. Sasuke deutete mit seinem Blick zum gut ausgerüstetem Waffenständer, aus meiner Sicht war es mehr ein Ständer für Folterinstrumente. Ich wollte was schnelles und einfaches wählen, da fiel mir ein komplett schwarzes Langschwert auf das einen roten Kreis auf dem Griff eingezeichnet hatte. Als ich ihn nahm fühlte er sich viel zu leicht für ein richtiges Schwert an. Ich fühlte mich damit auch schon viel sicherer, fast so als wäre ich das Schild der Schwertes. Ich drehte mich zu Sasuke um und nickte, sofort begann er mit seinem grimmigen Gesichtsausdruck auf mich einzuhacken, es fiel mir mit diesem Schwert viel leichter alles abzublocken als mit dem ausfahrbarem Schwert. Ich genoss den Moment als ich ähnlich wie in der Matrix nach hinten gebeugt seinem Seitenhieb ausweichen konnte, ich stützte mich mit den Händen am Boden ab und machte so einen Rückwärtssalto wo ich Sasuke's Katana mitnahm. Sobald ich auf den Füßen landete schnappte ich mir schnell sein Katana welches wieder viel schwerer war. ''Du bist sowas von dumm.'', spottete er worauf seine Hand verkrampfte, aus seinem Schwert zischten Funken aus welchen nun wieder rum Blitze langschossen die sich durch meinen Körper arbeiteten. Ich ließ beide Schwerter fallen, Sasuke schnappte sich seines und trat mich mit einer 360° Drehung in den Bauch, zu Boden. ''Zwei zu null, haha.'' Mit dem dunklen Schwert stand ich auf, ich stellte das Schwert zurück von wo ich es nahm. Bei meiner Umdrehung stand Arisa direkt vor mir, danach schreckte ich wie gewohnt zurück. ''MAN!'' Stieß ich gereizt aus, es ist demütigend wenn man zu Tage mehrmals erschreckt wird. ''Hallouuu.'', grüßte Arisa mich. Ich sah sie immer noch mit meinem geschocktem Gesicht an. ''Na was macht ihr zwei gerade feines?''

Sasuke antwortete monoton. ''Gewinnen.''
Ich atmete mit verdrehten Augen aus. ''Verlieren.''

''Na das ist doch super!'', grinste sie und stemmte hörbar laut die Hände in die Hüften. Mir stellte sich die Frage ob sie auch mit dieser Rüstung im Bett schläft, könnte man ihr schließlich zutrauen oder? ''Du solltest schlafen gehen Kain, du wirst es Morgen brauchen, Morgen ist dein erster Tag als Schüler.'' Ich nickte und ging sofort ohne einen Ton ins Gebäude, Sasuke war verschwunden wie ich bemerken konnte als ich an Arisa vorbei tappelte. Weiter oben angekommen nahm ich wahr wie jemand mit wem anderes stritt, ich vergaß mein eigentliches Ziel und sah dann Arisu, sie lief geradewegs auf das Geräusch zu aber las gerade stattdessen in einem Buch herum. Man verstand zwar nicht was sie las aber man hörte sie murmeln. Schnell packte ich sie an der Schulter und zog sie von der Ecke zurück und mich mit ihr an die Wand, dabei hielt ich ihren Mund zu und umklammerte sie.

-Das Geschehen hinter der Ecke-

''Von wo aus hast du es gesendet?!''. Brüllte ein Mann und hielt den anderen am Kragen fest, dabei donnerte er ihn gegen die Wand. ''VON WO?!'', hakte er sauer nach. ''I-ich habe e-e-es v-vom Nordw-westturm gesendet.'' Der Drohende brüllte laut und schmiss den Stotternden weit zur Seite, denn selbst das hörte man. ''Ah! Du Idiot! Wir haben nicht viel Zeit und du sendest es dann auch noch vom falschen Turm aus?! Nicht mal Nummer 12 war so dumm wie du!''

-Zurück zu meiner Perspektive-

An uns lief jemand vorbei der mit Laterne die Gänge beleuchtete, er beachtete uns gar nicht. Der Bedrohende kam um die Ecke und wurde vom Patroullierenden angerempelt. ''S-sie dürfen nicht hier sein, Sir.'' - ''Mir EGAL!'' Als er brüllte flog die Laterne nach hinten und das Licht erlischte, der Typ der die Laterne trug bekam mehrere Platzwunden an dem Torso und flog so schmerzerfüllt nach hinten. Der Bedrohende trug einen Kittel und stampfte mit schnellen Schritten laut davon, er hatte an einer Hand statt Fingern und Handfläche einen riesigen Bohrer. Mei zappelte rum, als ich sie los ließ, sie nahm ihre Sense und stieß mit dem unteren Ende gegen beim Schienbein, ohne was zu sagen ging mit ihrem Buch zu dem Verletztem Typen um wischte das Blut mit einem Handtuch auf, anschließend ging sie Hilfe für ihn holen. Mit aufgeplusterten Wangen hüpfte ich auf einem Bein rum währen ich mir das andere hielt, man hat die Kraft! Der Mann im weißen Kittel war mittlerweile in der Dunkelheit der Flure verschwunden. Ich konnte sein Gesicht nicht erkennen aber irgendwas kam mir an ihm so bekannt vor, doch ich beließ es dabei und ging in das Zimmer für Jungs, dabei traf ich auf eine rothaarige die nur ein paar Zentimeter kleiner war als ich selber, ihre Augen funkelten selbst in der Dunkelheit. Als ich drinne war schliefen schon die meisten, doch zwei waren noch wach und schauten sich gemeinsam irgendwas an, es sah aus wie ein Comic-Heft, aber ich wusste nicht mal was DAS ist. Ich suchte mir einfach ein leeres Bett und legte mich da unter die Decke, es war so weich und... Und schon schlief ich, ich schlief gut, sehr gut sogar. Doch ich hätte gerne länger geschlafen. Arisa stand nämlich im Raum und spielte auf einer Flöte, sie schien um ihre Spielkünste zu wissen, sie spielte wahrscheinlich mit Absicht schlecht. Wir wachten also alle mit Kopfschmerzen auf. ''Guten Morgen, ihr Küken! Jetzt wird gefuttert und dann gekloppt oder sowas, mal gucken!~'', jubelte sie in einer motivierenden Stimme die anscheinend ihre Wirkung nicht zeigte. Tja, dann mal los, richtig?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeff the killer

avatar

Anzahl der Beiträge : 417

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   5/5/2015, 21:25

Kapitel 17

''Kain und Toka - Natürlich auch Arisa die Sklaventreiberin''

Arisa zeigte das man lieber auf sie hören sollte indem sie in Höchstgeschwindigkeit alle Jungs in einem Halbkreis aufstellte und mit flacher Hand einmal durch die ganze Reihe durchzog. Nun waren alle wach und hatten den gleichen roten Abdruck auf der linken Wange, mich natürlich mit einbezogen. ''Oh, war ein Reflex meiner Mutter.'', neckte sie uns sarkastisch und schickte alle bis auf mich hinfort, erst jetzt fiel mir auf das Toka nicht im selbem Zimmer war wie ich, Arisa holte Toka dann zu mir. ''Ihr zwei seid von meinem Unterricht befreit, schließlich müsst ihr anfangen euch gegenseitig eine Strategie oder sowas gegen mich zu überlegen, tja ist mir auch egal denn ICH gehe jetzt meine Lehrlinge quälen! Bwuahahaha.~'' Das leicht monotone lachen wurde mit ihrer Entfernung immer leiser womit nurnoch Toka und ich zurückblieben. ''Tja.. Und inwiefern sollen wir uns vorbereiten? Bleibt schließlich knapp ein Monat bis zum eigentlichen Kampf.'', erklärte er wobei ich nur zustimmend hinterhernicken konnte, es sah so aus als würden wir in so einer Lage jetzt erstmal keine Chance haben.. Um die Konzentration etwas zu steigern machten wir eine Reise durch den Flur. ''Ich würde vorschlagen du überlegst mal weiter, ich bin kurz hier lang, tüdelü.~'' Mit einem scharfen Bogen richtete er sich nach rechts und sah zwei Türen an auf dem ein Mann und eine Frau abgebildet waren, er schien zu überlegen. ''Mh, was soll's.'' Ich verstand nicht genau was das soll doch er nach die Jungstoilette, am Arm zog er mich jedoch mit hinein. Drinne bog er in eine Tür ab und schloss sie zu, vermute ich zumindest laut der Farbe die von weiß auf rot überging. ''Soweit ich weiß ist Arisa... Ein Süßigkeitenverfressenes und übermächtiges Ding.. Und ohne das Süße Zeug wird sie sicherlich eher bedrohlicher.'', dachte ich nach. ''Natürlich wird die bedrohlicher, die hat Diabetes!'', ''Ach das hast du mitbekommen?'', ''War jetzt nicht wirklich zu überhören was Mei dir erzählte, war doch Mei oder?'', ''Uh, ja.'' Toka kam aus der Toilette raus und spülte zuvor auch kurz, danach wusch er sich die Hände und trocknete sie sich an meiner Kleidung ab, mich störte das jetzt nicht großartig. ''Deine Haut fühlt sich komisch an, Kain.'', ''Problem damit?'', ''Ne, kann mir ja egal sein.'' Mit Toka setzte ich den Spaziergang durch die Flure wieder fort. ''Alsooo, ich denke wir brauchen Waffen oder stärkere Kräfte. Ich habe welche, diese wären ja was sie die ''Verwachsenen'' nennen die Kräfte eines Ent. Groß, stabil, robust und gefährlich.'' Wo Toka so vor sich hinredete klang er etwas eingebildet und quiekte dabei stolz. ''Ich habe... Eh...'' Ich blickte auf meine Hände dessen Finger an den spitzen immernoch ziemlich spitz waren. Toka sah die Finger irgendwie etwas enttäuscht an. ''Du hast Klauen... Nicht gerade das was wir jetzt brauchen.'', ''Aber ist doch nützlich für das ein oder andere, oder nicht?'', ''Mh.. Naja, Arisa's Rüstugn hat doch ähnliche Krallen. Und wie sollen deine Klauen da durchkommen?'' Ich zuckte ratlos mit den Schultern. Wie auch immer wir es zustande brachten waren wir am Trainingsplatz angekommen. Ich erblickte diese Waffe dort, die ich schon gestern benutzte. ''Ich sah Toka an.'' Lust auf eine Revanche?'' Toka musste grinsen. ''Verlierst doch sowieso.'', ''Klar als ob.''

-Zur gleichen Zeit in Arisa's Sporthalle-

''Lauf, Forest, lauuuf!'' Arisa lachte hämisch und trank irgendwas süßes, sie sah den Schülern entspannt zu wie sie bereit's die 15. Minute durchjoggten, die zwei dicken lagen schon aus der Puste neben Arisa, sobald sie allerdings wieder teilwegs fit waren pfeifte Arisa sie wieder auf's Feld. ''Frau Arisa, bitte geben sie uns 'ne Minute zum ver-'', ''Nö! Stellt euch vor hinter euch sind mehrere Kavallerien die geladen sind und euch Feuer unter'm Arsch machen.'' Morriet hechelte stark. ''Das hilft nicht wenn es nicht echt ist.'' Arisa erhob sich langsam und streckte ihre Hand den laufenden Schülern entgegen. Aus den Fingern schossen jeweils eine Arisa wo man nur die Silhouette erkannte und die Augen rot-lila leuchteten. Sie lachte wieder erfreut. Es schien mehr das sowas ihre Unterhaltung war als echtes Training.

-Wieder bei Kain under Toka-

Gerade dann als wir anfangen wollten zu kämpfen kam die Klingel für die kurze Pause zum Einsatz, danach vergaßen wir unser eigentliches Vorhaben und machten was anderes.

Wir beide dachten die zwei Unterrichts-Stunden die Arisa die anderen quälte nach und kamen nur auf wenig sinnvolles. Doch wir lernten uns ein wenig besser kennen und wichen irgendwann vom eigentlichen Thema ab, Toka scheint bis jetzt ganz in Ordnung zu sein. Wir saßen in der Caféteria und quatschten auch die Pause durch. Als sich Arisu zu uns setzte versuchten wir sie ins Gespräch einzuwickeln weil sie nur still da saß und aß, doch ihre antworten waren kurz und nicht wirklich so als wäre sie gerade daran interessiert mitzureden, sie schien aber auch allgemein ein wenig zurückhaltend. Toka schaute zu Terr und Tarr. ''Sagt mal, wo haben wir eigentlich jetzt unterricht?'' Terr zuckte nur. ''Laut Arisa eigentlich bei Sora Schrade. Sie lehrt uns eigentlich Magie, Arisa meinte das sie uns wortwörtlich ''Feuer unter'm Arsch'' machen kann..'' Toka nickte mit hochgezogenen Augenbrauen. Wie erwartet klingelte es auch schon. ''Err... Wir wissen immernoch nicht wo wir 'Sora' finden...'', ''Arisa sagte auf dem Dach...'' Toka nickte und packte mich wieder am Arm, ich fühlte mich fast wie ein Kuscheltier das man einfach mitnahm... Ähnlich wie Mei mit ihrem Plüschhasen der mir immernoch etwas Angst macht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeff the killer

avatar

Anzahl der Beiträge : 417

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   5/5/2015, 21:27

Kapitel 18

''M und M, euer ernst?''

Wir gingen nun auf das Dach wie man uns sagte, dort stand die Frau der ich vor dem Einschlafen in der Front der Jugnszimmertür begegnet bin, es war diese große Frau mit roten Haaren und roten Augen. Sie wartete auf uns anscheinend, zumindest dachte ich das wo ich durch die Tür kam sah sie in usnere Richtung mit verschränkten Armen und leicht entfernten Beinen. Sie hatte einen Rock der bis zu den Knien ging, auch feuerrot allerdings auch etwas weiß dabei. Ihre Kleidung hatte auch was leicht ritterliches, wodurch auch bei ihrer begrüßenden Verbeugung die Kleidung etwas schepperte. ''Hallo, mein Name ist Sora Schrade und ich werde euch in der Magie unterrichten, solltet ihr Magie noch nicht beherrschen so werdet ihr sie bald erlernen.'', führte sie ein und flüsterte, ''Hoffe ich..'' Sie klatschte laut in die Hände. ''Also, wollen wir anfangen?! Natürlich MÜSSEN wir, ''wollen'' ist hier keine Option. Also was sit eigentlich Magie? Magie wird durch unsichtbare Energieen in unserem Körper produziert und je nach Belastbarkeit immer mehr im Körper, Leute mit der Krankheit 'Istryphyllis' haben sogar durch zu große Blut und Magie-Produktionen Verstopfungen und können dher Nasenbluten oder starke Schmerzen im Körper kriegen, darum sidn sie gezwungen zu Zaubern wenn sie zu lange nichts mit Maige anstellen, es sit lebensgefährlich für sie wenn man sie mit einem Magie-Bann belegt, denn so können sie nicht zaubern. Ich denke wir fangen jetzt aber an, sonst ist die Stunde weg. Ich präsentiere euch am besten erstmal meine Kräfte um zu zeigen wie echte Magie aussieht.'' Sora zog ein dickes Kurzschwert aus ihrer Scheide auf dem Rücken heraus, sie ging in Kampfposition. Während sie mit ihrem Schwert ausholt entflammte es in einem hellen Licht, ihre Augen funkelten leicht in der Hitze des lodernden Feuers. Mit mehreren Hieben schcikte sie Wellen aus Feuer in den Himmel, sie explodierten in einen kleinem Inferno wenn sie begannen sich nicht mehr fortzubewegen. Danach holte Sora so tief Luft das ihre Brust und Bauch schon größer wurden, wie ein Drache speite sie dann in einem richtig großen Radius pures Feuer, die Hitze des Feuers erreichte uns in binnen Sekunden, manche fingen schon an in der kürze zu schwitzen. Das war besodners schlimm für die jenigen weil die Hitze mehrere Minuten auch noch bestehen blieb, ihnen kam die normale Temperatur wie eine gute Abkühlung vor. ''Das ist Magie, ich beherrsche nur die Feuermagie. Es gibt aber auch viele Leute die mehrere Zauber beherrschen.'' Toka schien das mit seinen Ohren wohl aufzunehmen, der schien nämlich wieder etwas abwesend, Arisu machte es ihm nach und schüttelte sich. Wo sich ejtzt bemerkte das sie auf dem Dach ist winkte sie vor Toka's Augen - keine Reaktion. ''Ich wäre sehr von euch begeistert wenn ihr mir eure Fähigkeiten zeigen könntet.''


Terr zeigte wie er sich vor Blitzen, die Tarr aussendete, mit einem schwer erkennbaren unsichtbarem Schild schützte. Toka zeigte wie er mit Waffen aus purer Energie ein paar Basiskampftechniken ausführte. Andere führten auch noch ihres vor, Arisu und ich allerdings hatte nichts was wir zeigen konnten. Ich dachte nach und probierte etwas, wo ich in der Infektionsphase zum Zombie noch lebte und eigentlch eher unbewusst ausführte. Ich konzentrierte mich auf die Angst und an die vergangenen Stunden vor der Schule die ich vorallem mit der Angst verband und mein Herz raste schneller, alles lief bildlich vor meinen Augen ab. Dann riss ich die Augen auf und alles stand still, ich fühlte mich so als würde mein Herz über hundert mal die Sekunde schlagen, mit diesem hämmernden Gefühl in der Brust ging ich auf Sora zu und stand vor ihr. Ich betrachtete sie und die Schüler die alle stehen blieben. Während so alls stehen blieb sah ich nur schwarz-weiß, alles andere an Farben blieb weg. Ich blickte auf meine linke Hand, sie hatte sich dezent verändert... Die Hülle fehlte, bis vor kurzem war sie aber noch da. Man sah wie die Mechanismen dort arbeiteten und sich drehten, ich fing an zu glauben das mein Herz sich wirklich so schnell bewegt, denn die Maschinen arbeitet so schnell das meine Augen nicht hinterherkamen. Mir war schon so warm geworden das mir schon Schweißperlen über die Stirn rannten, jetzt empfand ich wieder echte Angst das ich irgendwas falsch gemacht habe. Mein Kreislaufsystem ließ nach und ich fiel auf die Knie. Die Farben begannen zurückzukehren und mein Herz schlug von einem Moment auf den anderen wieder normal was mir einen weiteren Schock ins Hirn sendete. Schwer atmend ließ ich mich auf den Rücken fallen, die anderen bemerkten nun das ich auch woanders lag. Mein Körper lag direkt vor Sora die mich schief ansah, Sora trug zwar einen Rock doch er war lang genug das ich nicht druntersehen konnte. ''Nanu? Wie kommst du denn da hin? Vielleicht beherrschst du ja doch Magie, haha.'' Sora half mir hoch und schickte mich wieder zu den anderen Schülern. Ich antwortete nicht, meine Atmung war noch zu schwer. Arisu sah mich an. ''Was war das denn?'' Verwundert sah ich sie an, zum ersten mal redete sie in meiner Gegend. ''Ich habe nur etw.. as ausprobiert..'' Arisu hatte eine ziemlich leise Stimme und verstehen konnte ich sie auch kaum, als sich eher zurückhaltende Person ist es wohl nicht allzu leicht. Sora erklärte irgendwas, doch meiner selbst konnte ich nichts vernehmen weil ich mit Arisu sprach. Tja, der Unterricht bestand noch darin das wir über Magie redeten und jeder erstmal abwechselnd üben durfte, Arisu und ich durften derzeitig alleine versuchen irgendwie Magie zu verwenden. Arisu beschwor immer wieder eine Sense, doch da Waffen nicht außerhalb eiens Kampfes erlaubt waren probierte sie immer was anderes, Toka's Zauber mit Pfeil und Bogen war eine Ausnahme. Da wir wieder zwei Stunden alle miteinander verbrachten gab's erneut eine Pause. Danach gab's noch eine Stunde welche das Thema Missionen enthielt was mich verwirrte. Es ging darum das man Missionen ausführen konnte und dafür Belohnungen und Geld erhielt, manche mehr oder weniger wichtig. Nun ging es wieder um die Freizeit, alle Schüler außer Toka und mir gingen aus dem Unterrichtsfeld. Ich sah Toka an. ''Wieso bleibst du?'', fragten wir beide gleichzeitig. Danach herrschte kurz stille.. Dann redeten wir wieder zur gleichen Zeit. ''Ich wollte auf dich warten. - Ernsthaft? - Lass das!'' Der Lehrer kugelte sich auf dem Tisch vor lachen, es waren sowieso alle verrückt hier...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeff the killer

avatar

Anzahl der Beiträge : 417

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   5/5/2015, 21:28

Kapitel 19

''Stresskette''

!Leichte Spoilergefahr!
Wisst ihr eigentlich das ich ehrlich gesagt vor hatte die Geschichte in eine andere Richtung zu führen? Denn es kommt immer irgendwas dazwischen oder fällt mir was anderes ein, ich wollte z.b. Arma noch auf dem kleinen Tisch neben Kain's Bett als kleinen Dolch erscheinen lassen, das kann ich nun knicken, warum? Lest.
______
Nachdem wir zwei us aus dem Zimmer gezogen hatten gingen wir wieder nebeneinander her. ''Hm, ein schöner Tag, die Sonne scheint so wundervoll.'', staunte Toka. Ich schaute nur dumm. ''Sonne? Wer ist den Sonne?'' Toka sah mich mit hochgezogener Augenbraue an. ''Die Sonne ist das, was da oben rum schwebt und immer den Platz mit dem Mond tauscht.'' Ich nickte bloß und zuckte mit den Schultern. ''Wie kommt es das du so etwas nicht weißt.'', ''Weil ich nicht du bin.'' Toka tätschelte meine Schulter. ''Ich muss erstmal woanders lang, wir sehen uns.'' Mit einem kurzem lächeln winkte ich ihm, mein Weg folgte weiter der Mitte während er rechts abbog.Nun wo ich jetzt so alleine durch die immer dunkler werdenden Hallen schritt wurde mir leicht mulmig, hinter mir hörte ich mehrere Personen. Meine Schritte verschnellerten sich, doch das Tempo der Verfolger nahm zur exakt selben Sekunde zu. Aus Hektik warf ich einen Blick nach hinten, ich bekam direkt eins mit der Faust übergrebraten. ''Ding dong! Das Geschwister-Komitee ruft an!'', summte eine wahnsinnige vor sich hin. Durch den Schlag knallte ich auf den Boden und setzte mich auf, ich blickte nach oben. Zwei Typen starrten mich an, der linke hatte ein komisches Tattoo auf der Brust, der andere eines auf dem linken Arm. Sie hatten weiße Haare und komische Blicke. Mir war der Grund unerdenklich weshalb sie oben rum nichts an hatten. Dafür trugen sie bis jetzt jedoch Jeans. Der andere Typ der weniger wahnsinnig sondern eher ernst und grimmig schaute schien ziemlich ruhig zu sein. Zwischen den Beiden drängte sich langsam eine dritte Person. Er hatte statt einer Hand einen Bohrer und einen Kittel... ''Hierhin hast du dich also verkrochen, 216. Nicht sehr klug sich da aufzuhalten wo der Papi wöchentlich vorbeischaut.'' Ich sprang nach hinten. ''Ich habe es mir nicht ausgesucht hier zu sein! Ich wollte eigentlich niemals hierherkommen, ich war bei Reyra schon ganz zufrieden!'' Der wahnsinnige Doktor sah die anderen beiden an. ''Wer ist... Reyra? Nun, es kann mir ja auch egal sein. Eins und Zwei, wegtreten.'' Beide lösten sich schnell auf den Befehl des Doktoren hin auf.

Jetzt war die scheiße am dampfen, mir war bewusst das er irgendwas vor hatte. Vor Angst hielt wieder die Zeit diesmal bewusster an und alles um mich rum entfärbte sich, nervös sah ich den eingefrorenen an. Langsam riss er sich wirklich von der Stelle wobei die Zeit nicht weitertickte. Als er sich losgerissen hatte war ans einem Ursprungspunkt nun ein schwarzes Modell seiner selbst. Doktor Kasune blickte mich wieder an, er verschwand einfach so, ich konnte es wohl nicht mitverfolgen. ''Du hast Angst? Willst so vor mir wegrennen? Willst vielleicht auch Rache an mir üben? Nun, dieser Kampf kann nur zwischen uns ausgetragen werden.'', hallte es von ihm durch die Flure. Wo er nun vor mir auftauchte und um einiges größer erschien knallte er mit voller Wucht seinen Bohrer mit der Seite gegen meinen Kopf, es tat irgendwie nicht mehr so dolle weh wie vor ein paar Tagen, doch durch den Rückstoß stolperte ich immer noch zur Seite. ''Wie ich sehe warst du doch nicht so falsch erschaffen worden wie ich angenommen hatte... Das heißt das ich vielleicht bald meinen ersten richtigen Klon deiner Art erschaffen kann.'', ''Meiner Art, was bin ich denn?'' Ich hielt mir den Kopf, ohne es zu wissen kam ein schwarzer Vogel mit roten Augen angeflogen und Blockte den nächsten Stoß vom Wissenschaftler, der Vogel knallte mit dem Verlust mancher Federn gegen die Wand und krähte etwas. ''Oh, das Vieh war ja extrem hart. Egal.'' Ich wusste nicht wieso ich nicht zurückschlug, trotz meiner Abwehrposition kam ich aus der Starre nicht heraus. Er holte erneut aus, kurz bevor mich der Bohrer erreichte hielt er an und ging das ruckartig zurück. Ein weibliches Wesen in komplett schwarz gehüllt und weißen Augen zog ihn am Arm zurück mit mehreren Tritten bohrte sie ihn, in die steinernde Wand. ''Darf ich vorstellen, ich bin Arma und soll laut Enortiz dich beschützen da du einfach verschwunden bist. Du hast mich wohl nicht bemerkt als du mich im Kampf gegen Sasuke als Schwert gehalten hast, darum sah ich keine andere Möglichkeit mich jetzt einfach so einzubringen.'' Der Doktor stieß sie zurück. ''Dummes Vogelvieh! Ich bin raus h-'' Arma hatte genau wie ich sehr schwarze und spitze Finger, damit fuhr sie einmal ruckartig durch sein Gesicht. Die Zeit schien schon seit längerem wieder zu laufen, aus dem Kampf von dem der Doktor sprach wurde nichts, zum Glück. Der Doktor lag da mit drei sehr tiefen Schnitten auf der linken Wange am Boden und schrie kurz vor Schmerzen. Arma packte ihn am Arm und schleuderte ihn hoch, keine zwei Sekunden sprang sie von den Wänden immer umher und kratzte ihn erneut mit dieser Wucht wenn sie sehr nah an ihm vorbeikam. Durch die Stärke der Kratze hatte der Wahnsinnige keine Chance ein mal auf den Boden aufzukommen. Man sah wie das Blut auf den Boden herabregnete. ''A-arma das reicht...'', ''Es reicht wenn ICH sage das es reicht, er will dich umbringen!'', ''Ich weiß aber wir haben größere Sorgen, hör also bitte auf!'' Ich klang nicht wirklich überzeugend, doch sie hörte auf mich und beendete das dauernde Gekratze damit das sie ihn mit dem eigenen Gewicht zu Boden hämmerte, als wäre eine Blutbombe geplatzt war da nun überall Blut um ihn ringsherum. Arma blickte ihn grimmig an. ''Ich weiß nicht wer du überhaupt bist aber komm ihn nicht nochmal zu nahe.'' Ich fragte mich wie sie so schnell gehorchen konnte, Enortiz meinte schließlich sie einfach gefunden zu haben. Mit einem emotionslosem Blick sprang sie auf meine Schulter und beugte sich vor. ''Was machst du da?'', ''Klappe.~'' Das Gewicht auf meinen Schultern schwand und fokussierte sich auf dem Kopf, da saß nun eine Krähe mit roten Augen die wirklich etwa 15 Kilo auf den Kopf ausübte. Jetzt krähte sie einfach, ich machte mir etwas Sorgen ob diese Krähe mehr Macht hatte als ich, dann könnte sie mich letztendlich beherrschen was ich allerdings nicht hoffte. Der Direktor und Arisa sowie einige Schüler kamen durch den ganzen Krach zu uns, der Professor bewegte sich derzeitig gar nicht mehr. Und ich dachte schon der Stress wäre vorbei.

______________
Die zwei Jungs: http://abload.de/img/1und27jiui.png
Rinmaru lässt grüßen, 'ne?
Ich merke irgendwie das ich hier irgendwie auch Miharu-Chan immer unbewusst einbaue, egal ob FF oder Unterzeile, denn Rinmaru kenne ich auch nur durch sie.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeff the killer

avatar

Anzahl der Beiträge : 417

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   5/5/2015, 21:29

20. Das Gefühl von vorne anzufangen...

Ich sah zu Arisa die den Typen am Boden musterte, sie sah zwischen mir und ihm hin und her. Diese zwei Typen die der Professor hinfort schickte kamen wie Gespenster durch die Wände und halfen ihm auf, danach sprangen sie durch das Fenster, das laute klirren war nicht zu überhören. Schnell eilte ich an den Fenster hinter mir und sah hinterher, sie waren weg. Eine metallerne Schlinge band sich um mein rechtes Handgelenk das mich zu den Haufen drehte der mich ratlos anstarrte, sie schienen Arma irgendwie nicht wirklich wahr zu nehmen. Toka sah mich nur ratlos an, ich wusste nicht was ich sagen sollte. ''Ich kann das erklären..!'' Arisa wirkte irgendwie nicht mehr wie Arisa, mit einer ablehnenden sowie hastigen Geste sprach sie. ''Schweig! Du hast einen Mord in der Hochschule begangen, das wird mit einer langen Sitzung im Gefängnis bestraft!'' Einige der hochrangigen Schüler begannen zu tuscheln, Arisa befahl ihnen ebenfalls still zu sein. ''Du wirst sofort zum Gefängnis gebracht, wenn du dich wehrst wirst du verletzt.'' Sie packte mich an meinem Arm und zog mich ohne weitere Worte von den Schülern hinfort, draußen waren zu viele Zombies um dort durchkommen zu können, also warf sie mich von Dach zu Dach, den Rest des Weges schlief sie mich einfach durch die Horde. Mit ihren spitzen Handschuhen brachte sie die Untoten einfach mal so um. Dort angekommen ließ sich mich als Nummer 1 einweisen. Auf dem Weg zur Zelle erklärte mir der Gefängniswerter das Zelle 1 erst kürzlich geräumt wurde, weiteres erzählte er mir nicht. Der Gefängniswerter war eher so ein dicker Typ der beim rauf gehen der Gefängnistreppen schon aus dem Atem kam. Ich blickte durch die Gitterstäbe und hatte auch Handschellen angelegt bekommen. Hier war eine Schlafmatte und ein Waschbecken mit Toilette, da mir das alles viel zu schnell ging war ich völlig perplex. Vor 5 Minuten war ich gerade noch in der Akademie. Ich setzte mich auf das Flache Bett, mir entfuhr ein Seufzer. Jetzt hatte ich zumindest Zeit nachzudenken, doch ich hatte nichts zum nachdenken. Mir fiel nur auf wie schnell ich die Sprache lernte, die Krähe saß vor mir, sie ist mir einfach gefolgt. ''Wegen dir stecke ich jetzt hier fest.'', fauchte ich sie an worauf sie ihre menschliche Gestalt annahm, nur um mir eine zu scheuern. ''Du hättest weglaufen können! Hast du denn nicht gemerkt das es seien Absicht war dich hier rein zu bekommen?'' Ich schüttelte den Kopf. ''Wieso sollte er mich auch hier hinein verfrachten?'' Mich störte das dauernde tropfen von der steinernden Decke, es war hier ziemlich warm und feucht, nebelig war es zudem auch. Weiter hinten waren mehrere Öfen die irgendwas verbrannten. Ich fand es schade das sie mir meine Waffen entfernten, wenigstens bleib mir dieser schwere Mantel von der Wache die ich auf dem kaputten Fahrzeug gestohlen hatte. Die Krähe die sich glaube ich als Arma vorstellte legte sich auf den Rücken und überschlug die Beine. ''Tja, was willst du nun machen?'', ''Warten..'' Arma lachte. ''Warten? Da kannst du lange warten, durch die Hitze hier kommt dir ein Tag wie ein Monat vor und du bist vermutlich jetzt Jahre lang hier eingesperrt.'' Arma wedelte sich Luft zu, sie schwitzte jetzt schon stark, mir hingegen war nur ein wenig warm. ''Wieso hast du mich überhaupt verteidigt?'' Arma stöhnte dezent genervt. ''Du bist schwer von Begriff, hm? Enortiz hat mich geschickt, sagte ich das etwa nicht?'', ''Keine Ahnung, ich merke mir sowas nicht.'' Arma setzte sich mit einem Ruck auf und pustete mich an, sie hatte keinen Mundgeruch. ''Aktzeptier meine Anwesenheit einfach.''
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeff the killer

avatar

Anzahl der Beiträge : 417

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   5/5/2015, 21:31

Kapitel 21

''Jetzt kommt das gottverdammte Akarakatt-Turnier ins Spiel..!''

Nachdem ich feststellte das Arma keinen Mundgeruch besaß blickte ich mich um, eine Wache kommt vorbei und klopfte an unserem Gitter. Arma tarnte sich blitzschnell in der dunklen Ecke in der gerade nur Dunkelheit herrschte. ''Ey du, Morgen findet das Akarakatt-Turnier statt, ich wünsche dir viel Glück lebendig durchzukommen.. Schafft ihr eh nicht..'', lachte er leise und ging dann weiter. Arma schreckte aus dem Schatten hervor. ''Das Akarakatt-Turnier? Kain, du musst vorsichtig sein. Das ist das reinste Gemetzel!'', warnte sie mich. ''Wieso denn? Was ist daran so schlimm?'', ''Bist du echt so inkompetent?! Das Akarakatt-Turnier wurde früher in großen Städten wie dieser von den Königen abgehalten, schon damals war die Technik sehr ausgefeilt... Todesparkourse, Gladitatorenkämpfe, Einserduelle auf Leben und Tot... Man erkennt die Arena danach einfach nicht wieder so vollgespritzt war es früher mit Blut.'' Ich nickte leicht. ''Ich kriege das schon hin.'', versicherte ich. ''Dann lege dich mal schlafen, du wirst die Energie brauchen.'' Ich legte mich auf ihrer Idee erwähnt, hin. Ich konnte mich trotz den gewöhnten Hitze nicht dazu bringen einzuschlafen. Also ging ich zum Fass mit reinem Wasser, reines Wasser in einem Gefängnis.. Kein wunder, hier wirkte trotz der düsteren Stimmung alles so rein und doch dreckig. Ich steckte meinen Kopf einfach ins Wasser und trank eine Weile, nachdem ich fertig getrunken hatte seufzte ich auf. ''Aaaah, das tat gut...'' Ich hatte lange nichts mehr getrunken wie es scheint. Das Fass war bis ebend noch voll und nun war ein ganzer viertel weg was mehreren Litern entspricht. Aus meinem Mund qualmte es leicht, was ich allerdings keiner Beachtung hinzufügte. Schon fielen mir die Augen nach und nach zu und schon lag ich schlafend dort, der Schlaf hielt nur 5 Stunden bevor ich von der Wache geweckt wurde die mit dem gepanzertem Fuß gegen den Gitterboden trat. ''Mache dich bereit, deine Henkersmahlzeit kommt gleich herein und dann dein langersehnter Tod.'', leise lachend ging er wieder weg. ''Was für ein Kotzbrocken.'', flüsterte Arma, mir fiel auf das sie nirgends war. ''Ich bin hier, auf dir.'', fügte sie hinzu. Ich bemerkte eine schwarze Decke auf meinem Körper sie war warm und gemütlich.. Zudem hatte sie fluffige Federn. Ich musste mir den Spaß erlauben und sie kitzeln, vor lauter Lachen das sie natürlich unterdrückte ploppte sie wieder zum Menschen auf. ''H-hey! Das war gemein!.. So, ich glaube nicht das du es schaffen wirst aber viel Glück. Hast du vielleicht eine Frage an mich?'' Ich nickte zustimmend. ''Kannst du mir ein Rad geben?'' Arma schaute schief. ''Ein Rad..? Ach du meinst einen Rat!'', ich nickte erneut, ''Ich würde sagen du schaust erstmal wie die ersten Gefangenen ihr Glück versuchen damit du auf die Fallen und Modifizierungen der Architekten vorbereitet bist, ansonsten solltest du einfach aufpassen und beten.'' Wie auf das Stichwort verschwand die Wache und Arma versteckte sich natürlich erneut. Diese Wache schien aber irgendwie freundlicher... Wie viel gab's von diesem Abschaum eigentlich..? ''Gefangener, komm damit ich dich in Handschellen legen kann und dich zum Kolosseum führen kann.'' Ich gehorchte auf Wort, was blieb mir übrig? Er legte mir Handschellen an und führte mich zum besagten Ort, es kam mir wie eine halbe Ewigkeit vor bis ich endlich mit den Handschellen, die einzige Person die wirklich auffiel war eine in Handschellen gelegte Person in einem Mantel mit Kapuze, ich erkannte nicht mal das Geschlecht, doch zwei Haarsträhnchen an den Seiten ließen es vermuten. Ein lautes Piepen ertönte. ''Ist.. Ist das Ding an? Ja? Gut. Liebe Ladys und Gentlemeeen, das dies-monatige Akarakatt-Turnier findet mal wieder statt und wie sie sehen können sehen sie einen Haufen Frischlinge der sich durch die ausgetricksten Fallen beweisen muss! Was erhalten die Gewinner fragen sie sich? Sie erhalten den Segen weiter zu leben! Tja, was soll man dazu noch sagen? Die Regeln ergeben sich dadurch das man zuschaut, wenn es was zu erklären gibt werde ich es schon sagen, lasst die Spiele beginnen!'' Wir befanden uns zwar auf dem Feld allerdings befand sich vor uns eine riesige Stahlwand. Nach einem lauten klicken das mehrere Male durch die Arena hallte fiel die Mauer herunter und drückte den Staub und Dreck weit von sich weg, der Wind der dabei entstand riss einen fast von den Füßen. Vor uns befand sich ein 20 Meter breiter leerer Gang, an den Seiten waren Stahlwände. ''Gelangt auf die andere Seite!'' Wisst ihr was mich störte? Die tausend Zuschauer die jubelten und kreischten das wir endlich losrennen sollten. Die meistens rannten los und wurde direkt durch Pfeile durchlöchert, die Pfeile kamen aus den Löchern in den Wänden, manche wurden einfach mit systematischen Lasern zerschnippelt und manche wurde mit Hilfe von Minen neutralisiert. ''Wer zu lange stehen bleibt wird durch Stromschläge gezwungen loszulaufen.'' Ich sah an mir runter, die Handschellen sprangen auf. ''Wer zu voreilig war wird merken das es ein Fehler war jetzt schon los zu rennen. Hahaha.'' Der Kommentator hatte seinen Spaß wie es schien. Ich warf die geöffneten Handschellen zu Boden und wollte losrennen wurde jedoch von der Person mit der Kapuze zurückgehalten. Sie zeigte mir ihren Zeigefinger und bewegte ihn hin und her, dabei schüttelte sie den Kopf. Sie nahm sich Sand und warf ihn in die Richtung des Weges, durch den Sand wurden mehrere Laser sichtbar. Durch ihre Stimme stellte sich ihr Geschlecht fest, sie sagte nur eine Sache. ''Krieche...''
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeff the killer

avatar

Anzahl der Beiträge : 417

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   5/5/2015, 21:32

Kapitel 22

''Probleme sind immer für dich da und sind auch immer vor Ort''

Wie bitte? Was befahl mir die Fremde denn da?! Ich hatte keine Zeit nachzudenken, erst recht nicht weil sie mich in den Hinter so sehr trat das ich unter die Laser, die von irgendwoher kamen, hindurch rutschte. Schnell rappelte ich mich auf, doch sie landete mit ihren nackten Füßen auf meinem Kopf und drückte mich somit wieder hinunter. ''Was soll das wenn ich fragen darf?!'', schrie ich sie an, doch sie zog mich an den Haaren nach hinten, so das ich auf schaute. Über mir befanden sich umherschwankende Äxte. ''Ich helfe dir wenn dann noch einmal, den Rest musst du alleine schaffen, Neuling.'' Schnell huschte sie durch die Fallen hindurch als kenne sie diese auswendig, sie scheint hier schon über längere Zeit gefangen zu sein.

Drei schwankende Äxte befanden sich vor mir als ich aufstand, die erste ging direkt vor mir hin und her, sobald sie gerade zur anderen Seite schwenkt rannte ich los, bei der nächsten Axt befand sie sich direkt vor mir wodurch ich hoch sprang, die Stange von dem das Beil gehalten wurde traf mich fast dabei, ich rannte weiter und schneller. Ich konnte diese Person einfach nicht einholen, nein, sie war zwischen all den Fallen sogar wirklich so richtig verschwunden. Bei der dritten Axt nutzte ich meinte hohe Geschwindigkeit um unter ihr entlang zu rutschen. Ich spürte wie ich dezent leichter wurde, auf den Boden sitzend blickte ich schnell hinter mich, dort lag ein großer Büschel Haare der von der Axt heruntergedrückt wurde, so schnell bekam man eine neue Frisur...

''Ooooh, meine lieben Zuschauer, wie sie sehen können ist bei dem Typen mit grauer Haut das Seil der dritten Axt gerissen!'', dokumentierte er spiellaunig, genau diese Axt kippte auch langsam in meine Richtung, sie war einfach zu groß als das ich hätte sitzen bleiben können. Mit eile krabbelte ich nach vorne, der Windzug den die Axt erzeugte staubte den Gang auf. An mir huschten, natürlich ging die eine oder andere gefangene Person drauf.. Doch es schienen wirklich eine zu schaffen. Ich wollte nicht der letzte sein weshalb ich wieder los rannte, bei Pfeilen die aus den Wänden schossen hatte ich größtenteils Glück, ich empfand irgendwie keine Angst wodurch sich die Zeit für mich auch nicht anhielt.. Ich musste über Gruben mit Stacheln hüpfen, mich durch enge Gänge quetschen die sich alle 10 Sekunden zupressten und vorallem den immer stärker werdenden Gestank der Leichenhaufen ertragen. Ich sah bereits schon das zieh, hastig rannte ich zu der Gruppe die auf mich wartete, hin. Plötzlich sah ich wie sich unter mir eine Luke öffnete, die bemantelte Person eilte sofort zu mir hin...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeff the killer

avatar

Anzahl der Beiträge : 417

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   5/5/2015, 21:34

Kapitel 23.

''Wem fiel auf das bis jetzt nichts großes richtig beendet wurde?''

...Tja, da flog ich in die Grube hinein...
Doch! - Mein Fall stoppte, durch Zufall ergriff ich noch den festen Rand und baumelte im Loch hinab, unter mir klang es ziemlich nach Krokodilen die herumklapperten, das Mädchen ergriff schnell meinen Arm und zog mich hoch, ausdruckslos warf sie mich in die Masse. ''Das war das letzte mal.'', kündigte sie an.

Keine Sekunden später veränderte sich die Umgebung und jeder fiel nach und nach in Ohnmacht, auch ich, erneut verging keine Sekunde bevor wir alle wieder... Ganz am Anfang standen. Die Leute um mich rum fragten sich bereits gegenseitig was passiert sei, dort gab es keine Fallen mehr wie zuvor. ''Na? Wie hat euch die Illusion unserer hohen Magier gefallen? Verdammt real, nicht wahr?'', protzte er, wobei er auf einen Mann und eine Frau deutete die, die exakt gleiche Robe und Zauberhut auf hatten... Die sahen so klischeehaft aus, da konnte man nur lachen, doch hier war mir die Laune nach Lachen längst vergangen!

''Wie euch aufgefallen sein müsste, sind diejenigen verschwunden, die in der Illusion drauf gegangen sind... Tja, somit hat es doch was reales, haha.'' Der Kommentator war nicht mehr über uns sondern auf der anderen Seite des Balkons, scheint so als wären wir doch jedoch irgendwie rüber gegangen. ''Was jetzt kommt ist allerdings echt und doppelt so schmerzhaft und real, lasst Waffen und Getier frei!'' Aus heiterem Himmel kam Arma angeflogen und landete auf meinem Kopf, sie gurrte nur folgendes, ''Darum kam ich nicht mit, ich wollte nicht voreilig draufgehen.. Ich bin nicht sonderlich geschickt wenn es um Fallen geht.'' Nach und nach fielen Tor-förmige Brocken an den Wänden nach unten, das dicke Gitter dahinter ratterte gleich hinterher, eine Menge Sand und staub wurde aufgewirbelt.

''Am besten ich verwandele mich in einen Krummsäbel, die sind für Dumme wie dich perfekt.'' Es gab für mich keine Zeit um sich für diese Anmaßung zu beschweren, ich nahm einfach Arma auf meine Hand und sie verwandelte sich sofort in ein Scwhert das zum ende hin immer krummer und größer wurde. ''Nur damit du es weißt, ich helfe dir trotzdem kein weiteres mal mehr! Habe ich mich schon vorgestellt? Ich heiße Renkashi, manche nennen mich auch Ren...'' Wir alle erhoben uns auf einer großen Plattform, man sah das die Zauberer einen Teil um uns herausschnitten um uns hoch zu heben oder doch nur wieder eine Illusion? ''Häh, was soll das?! Das steht nicht im Programm!'', regte sich der Kommentator auf, doch der junge Zauberer sagte zur Frau etwas. ''Er meint mal das dieses Programm anders gestaltet werden sollte, wer weiß, vielleicht ist's ja mal was neues? Mein Bruder möchte die Gefangenen zwingen diese 10 Meter tief zu springen, ob sie isch was brechen oder nicht ist uns doch egal... Wer nicht in den nächsten 2 Minuten runterspringt wird verbrannt und gelasert!'' Der Kommentator lachte und bekam Tränen in den Augen. ''Das ist ja so lustig! Gern, ich liebe diese Veränderung jetzt schon!''

Das Mädchen das sich als Renkashi vorstellte, sprang zu den wild rumlaufenden Bestien (Löwen, Wölfe, Zentauren...) hinab, schnappte sich einen Dolch (eines der vielen Waffen die aus dem Boden beschworen wurden) und begann mit vielen, gelenkigen Angriffen die kleineren Bestien fertig zu machen. Bei den Zentauren schien sie jedoch Probleme zu haben, es waren keine Zentauren mit 4 Hufen und Menschenkörper, es waren aufrecht-gehende Zentauren mit nur 2 Hufen! Diese waren wesentlich besser im Kampf und auch auf ihre Weise flexibler. ''Worauf wartest du? Du wirst gleich gegrillt! Spring!'' Ich blinzelte verträumt auf, Renkashi war schon eine interessante Person... Lustig wie die Männer mehr schiss hatten als so ein kleines, flinkes Etwas. Schweren Herzens sprang ich hinterher und rollte mich ab, nein, die Rolle war wohl nicht episch genug, ich landete nämlich sofort danach auf der Fresse! Knapp genug das die meisten das anschließend mit Feuerbällen und starken Blitzen zugebombt wurden. Ein weiterer sprang hinterher, doch wurde von der riesigen Nagelkeule des Zentaurs einmal heftig gegen die Wand geklatscht... Mit einem fettem Blutklecks an der Wand verschmierte er das Rot beim runterrutschen umher. Die Magier ließen den großen Stein fallen, was von den Leichen übrig blieb, war Asche die sich aufwirbelte. Die zwei Magier hatten eine Menge Macht, das sah man auch schon so...

Als sich mein Blick zu Renkashi wendete holte gerade ein Zentaur mit einem Kolben nach mir aus, das Mädchen hat wohl nur diese riesigen Mistviecher übrig gelassen.. Schnell drehte ich mic hwie bei einem Tanz zur Seite und hämmerte mit der scharfen Seite gegen das Knie dieses Monstrums, schon fiel es auf die Knie. Ohne großartig zu überlegen zog ich mich am spitzen Horn weit hoch, hoch genug um sogar auf den Schultern zu landen und das Schwert geradewegs durch den pelzigen Hals zu jagen. Renkashi spielte gerade wohl ein Drückspiel, der Zentaur und sie stemmten sich gegeneinander, doch bei keinem konnte entschieden werden wer gewinnen wird. Ein Kampfschrei ertönte dessen Stimme mir nur all zu sehr bekannt vorkam... Alles löste sich für mich sobald ein Hellen Lichtstrahl durch den Rücken des Biestes Schoss gegen Renkashi sich auflehnte. ''Hiermit erkläre ich das Biest für tot weil es einen Finisher von mir bekommen hat!'', protzte... Wer kann es wohl sein, huh? Arisa, ja, sie tauchte mitten drin auf und rettete sie und mich, glaube ich.

Langsam blickte die Frau mit Diabetes in meine Richtung. ''Und nun...''
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeff the killer

avatar

Anzahl der Beiträge : 417

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   5/5/2015, 21:36

Kapitel 24

''Besondere Adern...''

''Und nun, töte ich dich...'', fuhr sie leise fort, ohne weiteres sprang sie auf mich zu, mit den Spitzen Fingern stach sie in meinen Hals, doch nein, plötzlich hing ich an der Wand gedrückt vom Riesen, den ich ebend erlegt hatte! Ich bekam keine Luft und rang nach ihr, es war nirgends eine Arisa oder tote Riesen zu sehen. Ehe ich erst mal alles realisierte schaffte ich es auch nicht seine 'Waffe' von meiner Kehle weg zu drücken. Vor Sauerstoffmangel verschwamm die Umgebung um den riesigen Ochsen. Arma rutschte mir aus der Hand, stimmungslos flog es mit der Klinge in den Boden hinein, so konnte auch sie sich nicht mehr befreien wie es schien. Meine spitzen Finger lösten sich von der Waffe und das Publikum jubelte einfach nur laut auf, es war kein Schmerz den ich empfand, sondern das Gefühl der Fehlenden Luft war das Abscheuliche. Die Keule löste sich von meinem Hals worauf ich auf den Boden knallte, nach Luft ringend hustete ich auf, Ren hat es sich auf der Schulter des Monsters gemütlich gemacht und drehte seinen Kopf immer weiter nach rechts, das Vieh lief der dementsprechenden Richtung nach, plötzlich machte es KNACK und es fiel hin, war wohl gestorben oder so.~

Ren zog ihre eigene kleine Waffe aus dem anderem Zentauren den sie während meiner Halluzination erledigt hatte. ''Das war keine Hilfe meinerseits'', grinste sie hinüber, ''Das war für mich, zum überleben. So bilde dir nichts darauf ein.'' Ich nickte zustimmend. Wir zwei blickten uns um, überall lagen die Leichen der Monster. Ich blickte auch zur Leiche des fremden Insassen welcher schnell verstarb. ''Grooooßartig, hehe, diese Zwei hier haben es fast geschafft, jetzt kommt etwas Gladiatorenrythmus ins Spiel. Wir werden zwei Team raus lassen, die Roten und die Blauen. Nein, die sind natürlich clean und nicht bekifft oder sturzbetrunken! Jeder der jetzt lacht soll sich schämen!'' Kurz holte er Luft. ''Die letzten zwei Gefangenen müssen gegen beide Teams antreten, sie sind nämlich ein eigenes Team. Sprich, zerfetzt alles was euch angreift, vieee-hieeel Spaß!''

Zwei Tore, die nicht runter gelassen wurden, fielen nun auch herunter. Man konnte schon die Massen, die heraus strömten, leicht auseinanderhalten. Die einen trugen blutrot, die anderen trugen das Himmelblaue blau. Der Kommentator da oben zählte von drei hinunter, mordlustig liefen die Teams dann aufeinander zu. ''Das geht mir alles viel zu schnell...'', whisperte Renkashi vor sich her und sprang weit zur Seite an die Wand. Nicht neben die Wand, sondern AN die Wand! Sie ging wirklich die Mauer hinauf als wäre das der Boden gewesen. Danach drehte sie sich um und sah zur der Bande die um mir rum den Kampf startete, mit allem was ich hatte – also dem Schwert, sprich Arma – parierte ich die kräftigen Schläge so gut es ging. Nach einiger Zeit ließ meine Kraft nach, so auch die von Arma wie man es ihrem Atem anmerkte, sie verwandelte sich zurück in eine Krähe. ''Tut mir leid, aber ab hier musst du wohl alleine durch.. Ich kann nicht mehr. Man sieht sich..'' Ihr Gefieder war stark zerzaust und teils zerfleddert, als sie hinfort flog, regneten schwarze Federn hinab.

Stumm schaute ich ihr nach, die nächste Klinge, die auf mich zukam, mied ich unbewusst indem ich mich einmal etwas drehte, ich ergriff die Klinge und zog den Typen heran, als Gruß hämmerte ich seinem Gesicht meinen spitzen Ellenbogen entgegen. Dieser kippte dann mit Schmerzen nach hinten in die Masse, was einen leichten Dominoeffekt auf die anderen auslöste... Was für dumme Kämpfer die sich so schnell umstießen ließen, doch es waren hier viel zu viele als das es alle umwerfen könnte.

Mehr oder weniger geschickt wich ich den Angriffen der Teams aus und achtete darauf das sie sich dann auch noch dabei gegenseitig verletzten, hin und wieder erwischte es kurz meine Kleidung, was mir aber nicht viel ausmachte. Ich rammte einem anderem das Schwert durch die Rüstung in den Bauch und drehte es, anschließend trat ich diesen weg. ''Habt ihr das gehört? Das war mein Geduldsfaden.'', ich deutete auf dem am Boden liegendem Typen, mit der Klinge im Magen der heftig am bluten war. ,''Der ist soeben gerissen.'' Die Hälfte schenkte mir sogar ihre Aufmerksamkeit. Ich nutzte den Moment und zertrat mit aller Kraft, die ich hatte, den Kopf des Typen, aus Wut. Ich konnte es nicht verstehen das man mich hier hineinwarf und das machte mich richtig sauer, dann musste ich auch noch an so einem BESCHISSENEM Turnier teilnehmen! Ich zeigte auf einen anderen Typen der wohl etwas zu beeindrucken war. ''Dein Arsch kommt auf meine Liste, DICH werde ich mir merken!''

Ich zog das Schwert heraus das in der Leiche ohne Kopf drinne steckte, mit dem Fuß voller Hirnmatsch stampfte ich auf, worauf alles daran auf den Boden glibberte, wie einen Boomerang warf ich dich Klinge auf den ermahnten, dieser bekam es direkt in die rechte Hüfte mit der Klingenseite nach oben gedeutet packte ich den Griff und halbierte ihn nach links oben. Man war ich angepisst! Ich biss meine Zähne zusammen und holte einen anderen heran der nur einen Schild hatte, diesem verpasste ich eine Kopfnuss, das Schild schnappte ich mir, denn er hatte wohl nun eien Gehirnerschütterung. Man konnte sehen, wie übel er dann kotzen musste. Mit zusammengebissenen Zähnen sprach ich, ''Leck die Ziege fühlt sich das gut an!'' Ja, ich empfand wirklich Spaß und Erleichterung, ich fühlte mich in meinem Element...

''Ich scheiß euch so sehr mit Schmerzen zu das ihr keine ruh'ge Minute mehr habt.'' Renkashi sah verwundert aus, sie erwartete von mir wahrscheinlich nicht so eine Reaktion innerhalb eines Kampfes.
Jetzt wo ich ein paar Personen schwer verletzt habe und sogar ermordet habe, ging es beiden Teams an den Kragen, egal was war – Ich musste weg! Alles was an Feinden übrig blieb stürzte sich auf mich und brüllte, sie schrien Schimpfwörter während sie mich unter ihnen begruben und mich mit Schlägen folterten, natürlich tat es weh... Ich spannte meine Muskeln an worauf sich der Schmerz linderte und meine Bewegungsfähigkeit in der Masse steigerte, ich rammte das Schwert einfach mitten in die Masse und zog einmal mit 360° durch, ich wiederholt die Drehungen immer und immer wieder.

Plötzlich stoppte meine Drehung, das Blut und weniger erfreulicher Inhalt der Kämpfer spritzte und dringte gewaltsam nach außen. Der Erbärmliche Haufen rutsche von meinem Körper, sowie zerstückelt als auch blutig lag alles da. Ich selber war mit ihrem Blut beschmiert. Es standen nur noch drei Krieger da, zwei von denen waren sogar Bogenschützen. Ich machte eine seitliche Drehung und hackte dem einem Bogenschützen den Arm und im nachhinein die Schulter ab, damit er nicht schießen konnte. Der andere Bogenschütze schoss seinen angespannten Pfeil ab, der einarmige war meine Barrikade welche von dem Pfeil erwischt wurde, mit meinem Schutzschild schubste ich den Verblutenden auf den anderen Bogenschützen. Mit dem Schwert durchstach ich Beide. Mit einer seitlichen Rolle wich ich dem Allerletzten Krieger aus (der übertrieben laut brüllte so nebenbei gemerkt, immer die Typen die von hinten kommen...) der somit seine Mitglieder traf, ich warf sowohl Schwert, als auch Schild hinter mich und packte ihn, nahm seinen Arm, wendete das Schwert in seine Richtung... Und stach anschließend mehrmals auf ihn ein, ich spürte das Warme Blut auf meinem Mantel welches immer kälter wurde, versteinerte und den Mantel rau machte. Ich riss dem Idioten das Schwert aus der Hand damit ich ihm die Untere Seite des Griffes mehrmals ins Gesicht hauen konnte, damit er nicht zurückstolperte hatte ich ihn an dem Hals gepackt. Die Klinge warf ich ebenfalls hinter mich, ich trug den Typen am Hals hinauf, anscheinend verlor er durch die Schläge das Bewusstsein, somit galt er nicht als tot was jetzt aber sicherlich nicht auffiel. Langsam rutschte der Ohnmächtige Kerl aus der kralligen Hand, ich sank zu Knie und war nun inmitten eines kleinen Berges aus Innereien, Blut, Knochen, Leichen. Für die ganze Aktion die ich hier leistete atmete ich schwer... Es war das erste mal das ich aus dem nichts heraus so viel geleistet hatte.

Renkashi klatschte langsam und nur minimal beeindruckt, sie schien sich schnell an den Gedanken zu gewöhnen was ich da ablieferte. Der Kommentator jedoch hatte sowas wohl nicht erwartet. ''Also... Ich... Die Gefangenen haben überlebt! Meinen Glückwunsch!'', als er etwas weiteres vor sich hinnuschelte klang er nicht so begeistert. ''Nun, ihr könnt zurück in eure Zellen, meinen Glückwunsch...'' Alles an Toren schlossen sich, nur das Eingangstor öffnete sich wieder. Mit Renkashi ging ich nichtssagend zurück in meine Zellen – von Wachen natürlcih begleitet. Als ich mich in meine Zelle legte verschwamm das Bild vor meinen Augen, mein Bewusstsein verabschiedete sich, wie so viele Male auch.

In einem mir bereits bekannten Raum erwachte ich, nichts als Licht und einem Mädchen an einem Tisch mit Tee und Kuchen – Mei... Hastig setzte ich mich auf. ''Bin ich jetzt endlich tot?!'' Mei schüttelte den Kopf. ''Bedauere aber du bist nur in ein kurzes Koma gefallen, du hast viel Energie verbraucht wie es scheint. Willst du etwa sterben?'', ''Nein... Ja... Jaein, ich weiß es nicht. Ist schwer zu sagen nachdem man mehrere Unschuldige Leben beendet hat und es auch noch in dem Moment genossen hat.'' Mei schlürfte ihren überzuckerten Tee. ''Es liegt dir nun mal im Blut.... Als ob du wüsstest was Unschuld ist, ich erkläre es dir. Unschuld verlierst du wenn du andere getötet hast und Verbrechen begehst, die andere Unschuld ist deine Jungfräulichkeit, Sprich: Geschlechtsverkehr, womit du sie verlierst.'' So viele unbekannte Wörter... ''Geschlechtsverkehrt?''

''Nein, Geschlechtsverkehr. None of your business! Dein Koma endet, zwei Stunden sind bereits um...''
''Schon? Wir reden erst seit zwei Minuten!'' Mei streckte sich und ging langsam durch die schwarze Tür mit ihrem Stoffhasen. ''Tja, in diesem Raum spielt die Zeit wie sie will. Da kann eine Minute zu einer Stunde werden und eine Stunde zu 'ner Sekunden, variiert hal~'', hallte es, schon war sie draußen.

Die Welt um mich herum zerbrach in schwarze Scherben und mein Körper fiel leblos in die Schwarzen Tiefen, sofort wachte ich auf – zu meiner Überraschung sah ich das ich unerwarteten besuch hatte von...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kain

avatar

Anzahl der Beiträge : 1187

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   30/8/2015, 00:46

Wenn man nicht aufgeklärt wird und dann überrannt - Sora's Hilfe

Sora besuchte mich, die Magielehrerin, die Feuer beherrschte. ''Du warst glaube ich Kain oder? Ist jetzt auch egal, ich habe den Befehl bekommen dich hier raus zu holen, Renkashi soll auch hier mitgenommen werden, denn ihr beide habt in Wirklichkeit nichts verbrochen.'' Ich musste dazwischenfunken.. ''Doch, angeblich habe ich den Professor schwer verletzt..'', ''Ich scheine hier wohl als einzige gesehen zu haben das, dass Selbstverteidigung war. Nach ein paar mehr oder wenig wichtigen Beweisen konnten wir euch Beide hier freisprechen, bevor du fragst.. Renkashi ist auch eine Art Schülerin bei uns, nur sie hockte hier schon länger wegen einem anderem Grund rum den ich nebenbei auch mal aufdecken konnte, egal wie lasch das jetzt erklärt ist, das geht euch beide an sich nichts sowieso an.''
Ich nickte einfach, lieber hier raus und Leben als hier totschwitzen. Es plätscherte plötzlich laut aus dem Fass und ein schwarzgefärbtes Mädchen hängte sich über den Rand des Fasses, es badete sogar im Fass...

Es war Arma die sich das Bad gönnte und keinen Anstand besaß den Vorbau im Fass zu behalten, doch da es mich genau so wenig wie sie störte – da wir beide nur wenig Anstand kannten – sprach ich sie einfach an. ''Vielen Dank das du mich im Kampf einfach verlassen hast!''
''Ich sagte doch ich muss mich ausruhen.'', kam mir Arma entgegen.
Sora wunderte sich, ''Welcher Kampf denn?! War das Akarakatt Turnier etwa schon..?''
Fast wie zwei Kinder grummelten Arma und ich, Sora an, sie hätte uns zumindest früher retten können..

''H-hey, ich habe lehrerhafte lehrige Lehrerpflichten! Da merke ich mir doch nicht so ein dummes Turnier für Abschlachtung und Mord.. Schien so aber als sei das Gladiator vs. Gladiator ersetzt worden zu sein, sonst gäbe es einen von euch beiden nicht mehr. Das ist doch schon mal was.~''

Wir beide wiederholten das Grummeln ein zweites mal, Arma stieg aus dem Fass und schüttelte sich trocken worauf Sora und ich alles abkriegten. Arma zauberte sich schon nahezu die Klamotten an den Körper, was immer sie auch ist, es muss cool sein sowas zu können.. ''Naja, ich bin mal weg, wenn ich komplett geheilt bin suche ich dich, Kain.~'' Arma flatterte ohne weiteres als Krähe den Gang entlang, das Gitter war immerhin nicht gerade eng.. Renkashi kam auf den gleichen Gang an meiner Zelle vorbei. ''Können wir..?'' Mit einem Seufzen nickte ich und ließ mir das Tor von irgendwem der hier arbeitete öffnen damit wir hinaus konnten, ich persönlich fand das hier alles ein wenig unlogisch, man kann da aber wohl einfach nichts machen.. Jeder macht was und wie er es will, was mich langsam ein wenig aufregte.

''Nun, wir sollen gehen, die Zombiekrise ist, welch wunder wäre das wenn wir sowas in 24 Stunden schaffen würden, allerdings immer noch nicht überstanden, daher müssen wir von Dach zu Dach. Es ist schon alles vorbereitet für den Weg zur Schule, allerdings nicht ganz sicher wie man es in der jetzigen Situation erwartet. Wir sollten in den Vorhof, da sind mittlerweile alle Zombies ausgelöscht, so konnte man das Vorhofstor dank der entfernten Zombieblockade abschließen.''

Sora ließ mich aus dem Gefängnis holen und ging dann mit mir und Renkashi auf den Vorhof, überall war Blut und teils noch nicht weggeräumte Körperteile von den Zombies, es roch auch erbärmlich hier. Sora deutete auf eine Leiter am Gebäude auf die wir ihr nachklettern sollten, Renkashi hingegen sprang einfach auf das Gebäude hinauf, weil ich nicht so hoch springen konnte, kletterte ich hinterher. Nach 20 Metern klettern konnte man von oben schon mehr sehen, die Zombies streiften planlos umher, es standen auf vielen Dächern schon Wachen, die die Zombies gezielt ausschalteten. Diese merkwürdigen Roboter die ich früher schon gesehen hatte waren immer noch dabei die lebendigen Leichen den Kopf zu entnehmen.

Sora kratzte sich leicht nachdenklich am Kopf und seufzte. ''Kain kannst du weit springen?'' Ich schüttelte den Kopf, ich war ja an sich nicht großartig in der Lage für all das hier gemacht... ''Dann wirst du wohl einen anderen Weg finden müssen, wir sehen und dann in der Schule. Sieh es als Prüfung, wenn du sie bestehst, darfst du dir deinen Unterricht selber gestalten und in die Klassen hinein in denen du vorbeischauen willst, ich werde das schon regeln das es für dich eine Woche lang OK ist. Komm Ren, wir müssen los.'', ''Hai.. Nennen sie bitte nicht beim Spitznamen...'' Beide fingen an in einem hohem Tempo von Dach zu Dach zu hüpfen, man sah sie schon bald nicht mehr, die Wachen schienen sie nicht mal zu bemerken. Ich sah über die Kante und blickte zu den massenhaften Zombies die dann zum Teil zu mir heraufblickten, sie glucksten und grummelten nach meinem Fleisch... Nein, dieses mal lasse ich sie nicht an mich heran! Ich schloss die Augen und konzentrierte mich stark, ich simulierte das Gefühl der Angst, Angst war mittlerweile mein ständiger Begleiter, genau wie das Adrenalin. Alles wurde mit einem Schlag grau, mein Blick fiel wieder auf die Zombies die genau wie die Welt hoffnungslos still eingefroren waren in der Zeit. Ich sprang herunter auf eines dieser Zombies, die lebendige Leiche wurde nur etwas runter gedrückt und blieb dann auch in der Luft in einer Fall-Position stehen. Hinterher sprang ich auf den Boden und wanderte zwischen der Zombiemenge, ich köpfte die Zombies größtenteils denen ich auf den Weg begegnete, das ekelige war, das dann all das ganze Blut das raus kam und all die pinken Gedärme dann auch in der Luft rummoserten, so ekelhaft stank es danach... Beim vorbeigehen an den angehaltenen Biestern verteilte ich wiederholt Hiebe die eine Art Kreuz ergaben, so schlug ich mir den Weg frei, bis in der Mitte gewöhnte ich mich daran das ich zwischen ihnen umherwanderte. Ich sah an mir hinab und ich war voller Blut vollgespritzt, allerdings nur an der Vorderseite meines Körpers. Ich ging weiter und die Angst welche sich verzogen habe bewirkte das anfing sich alles wieder zu bewegen und die Zombies fingen auch an wieder ihre Gliedmaßen zu bewegen damit sie umherschleifen konnten. Doch die Angst die sich wieder regte stoppte die Zeit diesmal allerdings nicht, ich wollte vor Schreck aufschreien doch ich hielt mir die Hand vor dem Mund. Das Grummeln um mich herum lenkte mich davon ab das ein Zombie mich von hinten erkannte und merkte das ich nicht einer von ihnen bin, also packte er mich und zog mich zu ihn heran. Den Ruck nutzte ich aus um ihn eine Kopfnuss zu verpassen, der Kopf war so einfach zertrümmert... Blutend fiel das Biest zu Boden, doch da es einer schon bemerkt hatte fingen immer mehr von ihnen an mich anzusehen und auf mich zuzugehen wodurch es ab hier brenzlig für mich wurde, vor allem weil die Wachen ja in der Ecke hier nicht rein sehen konnten und wer Zombiefilme gesehen hat, weiß das es sowas nicht besser macht. Ich steckte jetzt wohl richtig in der Klemme und hatte nur meine spitzen Finger...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kain

avatar

Anzahl der Beiträge : 1187

BeitragThema: Erwacht? Die Rettung..   30/8/2015, 00:47

Mir blieb kein Ausweg, ich war gezwungen mit der Horde zu stellen, wo ich nun leider die Aufmerksamkeit mehrer Zombies auf mich gezogen habe biss ich die Zähne zusammen. Ein kleiner Krieg begann zwischen mir und den Toten, es war schwer allem auszuweichen und dann doch anzugreifen, die Berge um mich herum wurden immer Höher und die Pfützen immer größer. Mittlerweile hatte ich auch schon etwas Platz um mich herum, aus Erschöpfung brach ich auf die Knie herunter, schon nahmen sie mir wieder den Platz hinfort. In mir staute sich so einen Frust und Wut auf, dass ich mit alle Kraft nahm und wackelnd aufstand.

''Ich will hier raus!!'', entleerte sich die Wut aus meinem Mund, vor mir wurde alles weggedrückt und teils zerfetzt, damit war es jedoch nicht getan, ich schrie weiter. Das Pflasterstein löste sich langsam aber sicher aus dem Boden und die Fenster klirrten wie feines Glas zu Boden. Nachdem mir die Luft ausging holte ich neue nach, die Weggebrüllten lagen verteilt auf dem Boden und waren alle sehr schwer verletzt und waren kaum noch fähig sich zu bewegen. Ich fühlte mich so als wäre das hier richtig, nicht so falsch wie das anhalten der Zeit oder immer vor Angst wegzulaufen, das fühlte sich nicht nur richtig an, das hier war richtig!

Ich fühlte etwas über meinem Hintern, als ich mich umdrehen wollte um zu sehen was da ist war jedoch nichts, dadurch drehte ich mich weiter und weiter wie ein Hund der seinen Schwanz jagte. Die Zombies die sich mir immer nähern wollten sahen jedes mal so aus als würden sie von irgendwas zurückgeschlagen werden und hatten dann immer einen Kratzer mehr im Gesicht. Ich packte hinter mich und zog einen riesige Skorpionschwanz hervor... Laut schrie ich auf als ich bemerkte das er an mir festgewachsen war – woher kam dieser Stachel?, war mein letzter Gedanke bevor ich mich wieder den Untoten zuwenden musste, je mehr Fehler ich im Kampf Begang um so weniger tätigt ich diese erneut, jetzt wo ich diesen Schwanz auch hatte, besaß ich aus einem nicht ganz klarem Grund auch viel mehr Geschwindigkeit im Nahkampf, ohne das man es saß konnte ich einen Zombies köpfen. Nach einiger Zeit war in meiner Gasse kein Untoter mehr der sich noch richtig bewegen konnte, erschöpft ließ ich mich auf den Matschigen Haufen fallen und seufzte einmal auf, jetzt hatte ich so richtigen Durst, doch trinken konnte ich aus der Gefahr nichts weil hier jegliches Wasser infiziert sein könnte – auch wenn man mir sagte das ich mit dem Blut eines Verwachsenen nicht infiziert werden kann blieb ich misstrauisch... War sowieso nichts hier was man zu sich nehmen könnte. Ich griff mir meinen Skorpionenschwanz und betrachtete ihn, er besaß ein merkwürdiges Muster und mehrere Rillen, zudem fühlte es sich stark nach Eisen an, genau wie mein linker Arm also. Der Stachel war einer Harpune ähnlich.

Es war ein merkwürdiges Gefühl ihn zu bewegen, einfach ein neues Gliedmaß zu bekommen das ist.. Unbeschreiblich. Leicht ungeschickt nahm ich mir einen querschnitzgelähmten Zombie und umschlang mit dem Schwanz seinen Hals, doch anstatt es sanft anzugehen drückte ich ihm den Kopf ab, das eher dickflüssige Blut das am Schwanz herunterlief war ganz klar zu fühlen obwohl es aus Metall war! Metall besaß doch keine Nerven! Ein Glück wusste ich so was nicht, das hätte mich damals echt aufgeregt. Ich hockte da vermutlich eine Stunde nur um herauszufinden wie ich ihn halbwegs bewegen kann, doch ein weiteres Problem tat sich auf als ich ihn zu weit streckte und die Rillen ihren nutzen zeigten indem sie sich weiteten und der Schwanz wie bei einem Knickestrohhalm nochmal deutlich an Länge gewann, jetzt hatte ich da vermutlich einen 10 Meter langen Skorpionenschwanz, wie man ihn wieder einfuhr wusste ich zumindest dann auch schon. Jetzt wo ich die Prinzipien annähernd verstand stand ich auf nur um dann weiterzugehen, dabei schlängelte sich der Schwanz eher automatisch umher was mich jetzt aber nicht störte.

Schon bald erkannte ich das die Zombies langsam wieder ihr Gebiete einnahmen, da erblickte ich einen extrem hohen Turm auf dessen Tür 'Wellen-Ausschuss' stand, das erinnerte mich daran was dieser irre Doktor mal sagte das irgendwas aktiviert werden sollte, war es vielleicht dieser hier? Ich wusste es nicht, ohne groß nachzudenken drückte ich die Tür mit aller Kraft ein bis der Stift der Klinke durchsprang, jetzt sah ich eine riesige Treppe, die nahezu endlos schien, doch von hier unten aus sah man so was ja nur schwer. Keine drei Momente und schon drückten die Zombies an den Tür worauf ich mich sofort gegen sie stemmte. Kacke, was machste da jetzt? Hier unten standen überall Sachen herum, doch nur die Kisten warne groß genug um die Tür zu Blockieren, da blickte ich auf meinen Schwanz.. War es etwa vorherbestimmt das er mir einfach wächst? Es muss einen guten Grund gehabt haben das sowas passiert, ich erweiterte ihn und zog mir zwei Kisten heran die mit irgendwas gefüllt waren um sie schnell mit mir selber auszutauschen, so damit hätte ich das Problem auch geregelt gehabt..

Schnell eilte ich die Treppe hinauf und war nach 8 Etappen völlig aus der Puste und aus dem Laufen wurde irgendwann ein Schlendern, oben angekommen hustete und prustete ich. Hier war nichts außer ein Zettel am Boden und eine Leiche mit einer Pistole daneben, man sah schon das, dass hier Selbstmord kennzeichnete. Da die Patrone durch seinen Kopf ging, wird er wohl nicht irgendwie zurückkommen. Ich hob den Zettel auf und sah ihn an, da stand irgendwas, doch ich konnte nicht lesen weshalb ich nur den drauf gekennzeichneten Zeichnungen folgte, was man machen sollte. Mit dem Zettel in der Hand ging ich auf das Außengelände, die Satellitenschüssel schien von einem ehemaligem Gewitter beschädigt worden zu sein, was vermutlich auch die falsche Position verursachte.

Mit der freier Hand griff ich mir die Dachrinne und zog mich hoch, mit den Füßen sprang ich zusätzlich von der Reling ab, die Antenne in der Schüssel soll laut Zettel außerhalb der Mauer deuten weshalb ich diese auch so verdrehte. Als nächstes musste man einen Schalter auf den Gang3 legen, dann auf 0 zurückschalten und dann nochmal auf die 1 zurück, von der 2 war nirgends die Rede. Schnell sprang ich runter auf das Gelände und stolperte nach hinten in den Raum, ich öffnete die angegebene Tür und führte diese Reihenfolge aus. Als letzte sollte ich auf den roten Knopf drücken damit alles hochfuhr oder so ein Kram... Meines Wissens nach mussten zwei Türme aktiviert werden, doch laut dem Zettel nach musste man anschließend zu einem dritten Turm der in der Mitte der Stadt emporstieg. Doch jetzt hieß es erstmal runter hier, schnell lief ich die Treppe runter, auf der Hälfte des Weges sah ich die ersten Zombies durch die Wand kommen, einer sprang hastig hervor und krabbelte auf allen Vieren schnell die die Treppe hoch mit mir als Ziel, das war vermutlich eines dieser Zekkarek-Zombies für welchen man mich zuvor auch hielt..

direkt vor mir bäumte sich das Vieh auf um mich anzuspringen, doch mit der Metallernen Hand griff ich seinen Kopf und hämmerte diesen mit einer Faust gegen die Ziegelwand daneben, ein paar Brocken fielen aus der Wand heraus, ich wiederholte das noch zwei weitere mal wodurch ein kleines Loch die Sicht nach draußen freigab, eilig schubste ich den Zekkarek auf die Horde, die mittlerweile mit ihrem Gewicht die dünnen Stahltreppen eindrückte. Im Hochtempo lief ich die Treppe wieder hinauf um mich oben nach einem Hilfsgegenstand umzusehen, ich fand ein Einhak-Gerät und blickte auf den Zettel den ich zuvor auf dem Tisch zurückließ, doch diesmal gab es keine Hilfe, soweit dachte der Selbstmörder anscheinend nicht. Mister Zekkarek stürmte aus der Tür heraus und schubste mich diesmal erfolgreich auf den Pult, er war nicht wie die anderen Zombies, anstatt mich zu beißen drückte er mir die Luft mit seinen spitzen Händen ab, ich konnte nicht schreien. Mit meinem Skorpionenschwanz durchbohrte ich den Rücken des Zekkarek, natürlich schrie er auf, als Zekkarek besaß man anscheinend noch ein wenig Bewusstsein.

Der Stachel schaute aus seinem Bauch heraus, mit einer Umdrehung bewegte sich der Schwanz hinterher und warf den Zekkarek diesmal aus der Tür des Geländes, hastig ging ich nach. Das Mistvieh stand auch schon wieder, ich rammte ihm das Hakengerät in die Wunde, was ihn kurzzeitig ablenkt. Mit einem kräftigem Schubser auf der Brust stieß ich ihn vom Gelände wodurch er in die Tiefe hinabfiel. Grimmig sah ich zu. ''Jeder stirbt für sich allein, 'Idiot'.'' Schnell blockierte ich die Tür mit dem einigen Stuhl im Raum damit ich Zeit zum Nachdenken hatte wie ich nun runterkomme. Ich blickte vom Gelände aus über die Stadt welche in der kurzen Zeit der Infektion deutlichen Schaden nahm und aussah wie eine Ruine, selbst die Hochschule war keine Ausnahme, in der ersten Etage war auch schon einiges los, doch dort schien man die Verseuchten ganz gut fernhalten zu können.

Mein Skorpionenschwanz wedelte seicht in einem langsamen Tempo hin und her während ich mich so übe das Geländer lehnte. Ich sah langsam ein Ziel in dem hier, welches ich mir vornehmen konnte.... Die Welt korrigieren, sie perfekter machen... Von den Schädlingen befreien. Ich ging wieder hinein und nahm mir die Tasse mit einem kühlen, braunen Gebräu, es roch komisch.. Doch ich bekam durch den ganzen Stress wieder Durst und ließ es meine Kehle hinunterlaufen, selbst wenn es bitter war wie sonst was. Nach dem Getränk fühlte ich mich bereits etwas wacher. Die blockierte Tür polterte und wackelte, sie würde auch jeden Moment aufbrechen.... Ich begab mich langsam in Kampfstellung, die Tür fing an zu knirschen und sie splitterte in zwei, ohne mit der Wimper zu zucken warf ich mit der Tasse nach den Zombies worauf mir der Griff mit einer Spitze zurückgeflogen kam, ich schnappte mir diese. Der erste Zombie der die Luft dieses Raumes schnuppern durfte hatte ein paar Splitter im Kopf, ich beendete dessen Leben schnell mit einem Stich im Kopf. Mit einem rasantem Tempo verabschiedete ich die Zombies abwechselnd mit der spitzen Mechanikhand und der Spitze des Griffes. Weiter unten am kleinem Loch das ich mit dem Kopf des Zekkarek eingeschlagen hatte. Ich schlug die auf mich zukommenden Zombies immer wieder dagegen was das Loch immer mehr vergrößerte. Irgendwann konnte ich es aufstoßen, schnell huschte ich um die Ecke des Loches und krallte mich an die Außenwand, die Idioten sprangen auf mich zu und fielen alle in die Tiefe. Ich konnte dank der Krallen die ich hatte Stück für Stück hinunterklettern bis ich ganz unten ankam. Leise schlich ich mich davon und von dem immer größer werdendem Haufen weg aus welchem noch die Zombies liefen.

Der nächste Turm befand sich auf der anderen Seite der Stadt, ich lief zwischen den Zombies vorbei welche mir sowieso folgten, die Wirkung des Gebräus das ich zu mir nahm ließ langsam nach wodurch ich nach 15 Minuten Dauersprinten komplett fertig an der Tür ankam und das Tor schloss, das dieser Turm um sich hatte. Leichter Dampf stieg von meinem Körper und jedes mal wenn ich ein Atem ausstieß qualmte es umso mehr Dampf aus dem Mund. So lag ich mindestens eine ganze Weile völlig unterzuckert an Ort und Stelle. Ich grinste und musste lachen, einfach nur lachen. Ich lachte immer lauter, was immer mehr Zombies anlockte, irgendwann häuften sie sich so sehr das sie über die Mauern kletterten, ich schrie schon halbesweges vor Lachen während ich den Untoten zeigte wie man sowas regelt. Ich drehte mich zur Tür worauf der Skorpionenschwanz alle Zombies in der entsprechenden Reichweite weggestoßen wurden. Die Tür war bereits aufgebrochen, doch der Turm von den Treppen her leer. Was hier wohl passiert sein mag?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kain

avatar

Anzahl der Beiträge : 1187

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   30/8/2015, 00:50

Altes Leben...

Mein Blick zog einmal durch den Raum, auf der anderen Seite der Tür stand mit Blut geschrieben das NIEMAND reinkommen soll, danach folgen ein paar Kleckse die aussahen als hätte man mit einer blutigen Hand mehrmals drauf geklatscht und hinterher das gleiche mit der Stirn. Natürlich hatte ich jedoch nicht die Gabe zu lesen, wodurch mich nur die massakrierte Tür etwas störte. Der Weg führte mich schnurstracks nach oben zur Turmspitze. Beim hinaufgehen wirkte die Treppe sehr instabil, das bewies sich am meisten dadurch das sie etwas wackelte... Sowas nannte Enortiz also eine hochmoderne Stadt.. Ganz oben wollte ich die Tür öffnen, doch man hat sie verschlossen, es ratterte und polterte beim Schütteln der Stahltür. Gerade wo ich mich gegen die Tür werfen wollte ging sie auf und ich fiel in einen blutigen Raum mit zwei toten Zombies hinein. ''Bewege dich und dein Kopf liegt bei denen!'', erklang es hinter mir, man konnte hören wie die Tür zugeschlagen wurde und wieder mit einem Schlüssel abgeschlossen wurde. Ganz langsam dreht ich mich mit den Händen flach auf dem Boden mit Blutpfützen bedeckt auf den Rücken, so wie er es mir im nachhinein befahl. ''Scheint so als seist du weder ein Zekkarek-Zombies, oder wie man es auch ausspricht, noch ein einfacher Zombie.. Gut, du kannst dich bewegen.'' Die Zeit über hielt mir der Mann einen Einschlagshammer vor das Gesicht wodurch ich nicht sein Gesicht erkennen konnte. Es war ein einfacher, leicht magerer alter Mann der nicht wirklich fähig schien diesen Hammer ohne Anstrengungen zu halten. Er hatte bereits graue Haare und einen drei-Tage-Bart, seine blassen blauen Augen zeigten einem sofort das er etwas nervös war. Erleichtert fiel er auf seinen Hintern und ließ den Hammer über seiner Schulter an die Tür klopfen. ''Agh.. Was machen sie hier? Es gibt keinen Grund draußen rumzuirren, dort sind doch überall... Was haben sie da am Körper?!'' Er deutete wieder von seiner Beruhigung erlöst auf meinen metallischen Schwanz. Ohne Antwort zuckte ich mit den Schultern. ''Ich kann es mir selber nicht sagen, Mann. Ich habe gelernt das man immer seinen Namen sagt, ich heiße Kain.'' Der Knacker seufzte. ''Freut mich dich kennenzulernen, Kain. Ich heiße Trijajijo.'' Er hielt mir die Hand entgegen, ich sah diese jedoch bloß an. ''Was machen sie da, Tri-ja-jijo?'', ''So begrüßt man sich, man nimmt die Hand des anderen, drückt sie und schüttelt sie leicht.'' Ich nahm daraufhin seine alte Hand und schüttelte sie mit leichtem Druck, sein Blick fiel auf meine Krallen. ''Du kommst nicht von hier oder? Du passt zur Beschreibung von Dr. Kasune's Experimenten, er will es immer geheim halten doch 98% der Erde weiß es längst.. Haha, so ein Idiot. Ich möchte nicht aufdringlich sein aber ich habe gemerkt das, dass Signal vom 1. Turm wiederhergestellt wurde, warst du das?''

Ich nickte einfach. ''Der Zettel sagt ich soll hier gucken und machen.'' Trijajijo lächelte. ''Wie man es von seinen Experimenten kennt haben sie alle nicht die beste Grammatik, laut ihm sprecht ihr sogar eine eigene Sprache oder etwa nicht? Eh, Entschuldigung, ja. Es gibt da einen Elektronenleiter den irgendeiner vor mir unter etwas verschusselt hat und ich komme nicht ran.. Ohne ihn kann der Strom nicht geleitet werden und somit fällt der Turm aus. Vielleicht kommst du ja ran..'' Wo ich ihn so auf dem dem Boden liegen sah erkannte ich wie klein er doch war und das seine relativ kurzen Arme nicht weit reichen konnten, der Einschlagshammer war mit seinen 15 Zentimetern anscheinend zu dick um unter den Pult zu gelangen. Es war schon fast ein Wunder das er das Teil noch heben konnte, anscheinend nennt man das Überlebenstrieb. Ich krabbelte vor den Tisch, mit den Arm reichte ich hinter, ich fühlte zwar das da etwas ist jedoch schob ich es noch ein Stück weiter weg, also versuchte ich wieder mit dem Schwanz vorsichtig rein zu reichen, der Knacker sah zu wie ich den Knopf mitsamt Staub hervorholt, der Staub kitzelte an meiner Nase. ''Kaaaa-hin! Ka-hin!''

''Aww, du niest ja wie ein kleines Kätzchen!'' Was waren denn bitteschön Kätzchen?! Ich reichte Trijajo den Kopf, er brachte ihn, nach kurzem saubermachen, locker an einen Stromkasten an und drehte ihn fest. Plötzlich fing wieder alles an zu leuchten und zu arbeiten. ''Ich schätze der Knopf musste ausgewechselt werden und dann meldeten sich die Zombies.. Ansonsten haben wir Idioten in Werthorus. ''Ich schätze mal du musst noch zum Turm in der Mitte, dort kannst du den Sonderdienst aktivieren, dieser wird jedoch den Strom der Stadt für zwei Tage komplett verbrauche. Was der Dienst macht? Er sendet Tairan-Wellen aus welche die Zombies eliminieren.. Eine sehr kostspielige Waffe. Nun, geh mal, ich möchte zurück zu meiner Familie welche noch leben könnte..'' Trijajo stand auf und öffnete mir die Tür, nickend ging ich heraus. Bevor er die Tür schloss sagte er in einem schwachem Ton ''Danke...''
_______________________________________________

Optional: Guns 'n' Bandits (Ist fast nur ein Filler bzw. beschriebenes Cover das ich gemalt habe)

Wo ich nun wieder die Treppe runter hechtete stellte ich fest das zum Glück keine Zombies in der Zeit in den Turm eindrangen, doch deren Menge war draußen die gleiche. wie ich sie zurückließ. Anstatt direkt in die Masse hinein zu laufen kletterte ich über das Seitliche Gitter, dort konnte man über eine Dachrinne direkt auf das Dach gelangen ohne auf die nächsten Idioten zu stoßen. Von hier aus sah ich bereits den Mittelturm der angeblich laut Trijajo die Zombies auslöschen soll. Bevor ich zum Turm laufen wollte, lief eine Gruppe von riesigen Robotern auf den Großen Beinen entlang, diese löschten wie zuletzt selber gespürt alles aus was nicht menschlich genug aussieht oder unbekannt ist, aus. In der Vermutung das es wirklich so ist, rutschte ich hinter die Schräge des Daches und wartete bis sie vorbei stampften. Ohne irgendwelche Zeit zu verlieren lief ich über das Dach und rannte mit flinken und aber auch sanften Schritten über das Dach um dann mehrere Meter vom Haus weiter weg auf dem Pflasterstein zu landen. Mit einem Rundumtritt fegte ich die um mich rumstehenden Zombies vom Boden und sprang wie ein Breakdancer auf, der Schwanz diente zum hochdrücken meines Körpers. Plötzlich ertönten Schüsse hinter der Masse, während ich die Köpfe der Zombies auf dem Boden zertrat, kam mir eine merkwürdige Bande entgegen, alle drei leicht muskulös und ziemlich ähnlicher Stil, doch Zwillinge waren es auf keinen Fall. Bei mir hielten sie an um die Waffen auf mich zu richten. ''Du! Gib uns alles was du hast!'' Das war anscheinend ein typischer Fall von Apokalypse, dort dreht jeder mal durch, in diesem Fall diese drei. Ich blickte andeutend an mir runter, das einzige was ich hatte war Mantel und Hose, die Pistole hatte ich aus irgendeinem Grund auch schon seit langem verloren, ich glaube man konfiszierte mir sie in der Schule oder sowas. ''Natürlich hast du was, du willst es uns nur nicht geben! Durchsucht ihn aber gründlich! Wehe du bewegst dich, sonst schieße ich!'' Jap, er hatte eine Pistole. Ich erkannte nun das sie Halstücher trugen mit unterschiedlichen Farben, der 'Anführer' hatte ein rotes Halstuch, die anderen zwei Idioten wollten mich gerade mit ihren Pfoten anfassen schon bekamen sie nacheinander den Metallschwanz an die Wangen gepeitscht, anscheinend war der Schlag stark genug das die beiden in Massen von Zombies fielen, damit entfernten sich die Mistviecher von dem Boss und mir wieder. Ruckartig duckte ich mich und entging dem Pistolenschuss als er abdrückte, unter seinem Arm rückte ich wieder hoch und kratzte ihm einmal quer durch das Gesicht wodurch er natürlich aufschrie vor Schmerzen, sofort fing ich die Pistole die er durch den Schmerz fallen ließ, mein Blick fiel auf dieses Gerät. Ich richtete es auf die Knie von ihm und schoss auch auf beide, es mag zwar fies und schmerzhaft klingen aber wenn man nicht weiß wie es der gegenüberstehenden Person damit geht ist sowas einem komplett egal. Der letzte Schuss beendete sein Leben mit einem Loch im Kopf, da nach mehrfachen abdrücken keine weiteren Kugeln mehr rausflogen warf ich die Waffe achtlos weg. Nun rannte ich einfach weiter zum Mittelturm, man ist das anstrengend immer wieder Probleme zu lösen!..
____________________________________________________________

RIP - Tistara Odal

Es war ein wundervolles Gefühl endlich am größtem Turm anzukommen der auch noch die Mitte der Stadt markierte. Ich fuhr mir kurz mit den Krallen durch die Haare und bemerkte das meine Haare bereits wieder ein großes Stück gewachsen sind, dabei wurden sie doch kürzlich erst abgetrennt oder etwa nicht?! Hätte ich nur nicht das Erinnerungsvermögen eines Goldfisches.. Dieser Turm schien fast komplett unversehrt, hier befanden sich auch kaum Zombies, die meisten scheinen sich wohl da aufzuhalten wo es noch Menschen gab, ist ja auch logisch. Da die Tür abgeschlossen war musste ich sie erneut mit aller Kraft aufdrücken bis das Schloss durch springt. Anders als bei anderen Türmen gab es hier eine riesige offene Tür die sich automatisch Schloss als ich hineinging, aus Schreck drehte ich mich um und klopfte sofort an die Tür, ich hatte eine Art Klaustrophobie.. Nachdem ich zur Seite blickte erkannte ich zwei Knöpfe mit einem Pfeil der nach oben zeigte und jeweils einen der nach unten zeigte, der untere war gerade rot markiert weshalb ich den oberen drückte.Mit einem Piepen fuhr die Kiste in einer angenehmen Geschwindigkeit nach oben, dabei spielte eine lässige Musikboxmusik, interessant was es in dieser Stadt so gab.. Ganz oben stoppte es urplötzlich und die Tür öffnete sich wieder, sofort konnte man ein Klopfen warnehmen, es kam von der Ecke, dort saß eine Frau die anscheinend fertig mit den Nerven war, sie hielt eine Schrotflinte in der rechten Hand und stieß mit dem Rücken immer wieder auf den metallischen Boden. Auf mich selber reagierte sie nicht, sie murmelte einfach irgendwas vor sich hin.

''Helft mir, helft mir, helft mir...'', was anderes hatte sie anscheinend nicht mehr im Sender.

Ich musste ganz genau überlegen was ich hier oben mache, was war dafür da um die Zombies auszulöschen..? Ich blickte zur Frau welche mit einem lauten Kampfschrei mir mit dem Rücken der Schrotflinte, mit welcher sie andauernd auf den Boden hämmerte, gegen den Kopf schlug, mit dem Hinterkopf prallte ich auf noch auf der Kante des Pults auf.
''AAAARGH!'', hörte man es durch den Raum schallen, ich zuckte in Embryostellung mit den Händen am Hinterkopf, das tat verdammt nochmal weh! Mit den Füßen trat ich ihr beim Strampeln mehrmals gegen das Schienbein worauf sie schnell nachgebend nach hinten tapste, plötzlic hfauchte sie und zeigte ihren langen, spitzen Reiszähne. ''Gunzasamme!'' Sofort verdunkelte sich ihre Haut schlagartig und sie fing die kühle Umgebung um sich herum in eine Sauna mit ihrer eigenen Körpertemperatur zu verwandeln. Wiederholt fauchte sie und zeigte mir ihre spitzen Finger, sie gehörte zu einer von den Blassen! Schnell stand ich auf, immer noch mit Schmerzen am Kopf und war bereits fest entschlossen sie nicht mit meinen Füßen oder meiner noch echten Hand zu berühren, schon von Enortiz weiß ich wie scheiße heiß diese Dinger werden können!

Bei dieser Irren Lady half anscheinend nur noch ein KnockOut, sie packte mich am metallischen Arm und zog mich problemlos heran, mit einer hohen Geschwindigkeit schlug sie mit der freien Hand mehrmals auf mir ein, sie schlug so schnell zu das ich die einzelnen Schläge gar nicht mitbekommen konnte, die meisten Treffer gingen auf den Bauch wodurch ich irgendwann anfing Blut zu spucken. Plötzlich rief sie noch etwas. ''Tira Ira Tara!'' Die ganze Hitze die von ihr Ausging und die sich im Raum verteilte verwandelte sich für mich in sehr dicke Luft was mir das Atmen erheblich erschwerte. In der Hoffnung das ich ersticke ließ sie mich zu Boden sinken und anschließend ging sie weg ohne ihr Gewehr mitzunehmen. Ich hielt mir würgend die Kehle, beschwerlich kroch ich zum Gewehr und nahm es in meine Hand, sehr beschwerlich stand ich auf nur um ihr nachzuschlurfen. Bevor sie überhaupt erst den Raum verließ zog ich ihr mit der Waffe die Füße vom Boden, während sie fiel richtete ich mich auf die Knie und hämmerte ihr die Breite Seite in die Hüfte. Das Metall des Gewehres dampfte durch die Hitze ihres Körpers genau so sehr wie die angefasste Stelle meines Metallarms. Ich ließ die Schrotflinte auf ihre liegen, der Eiserne Teil schmilzte auf ihrer Haut und floss auf den Boden. Damit sie nicht gleich noch mehr Unfug anstellte trat ich meinen Hass auf ihre Aktion mehrmals auf ihren Rücken heraus, dabei versuchte ich genau so schnell zu treten wie sie zuschlug, so war es schnell vorüber bis ich wieder an den jetzt leicht verbeulten Tisch ging um nun ENDLICH den Stress hier zu beenden.

Ich entdeckte ein Heftchen in dem ich mehrere ''Commands'' fand was man mit dem Hauptturm alles machen konnte. Nach etlichem blättern zwischen Beleuchtung, Ausrichtung der Kanonen, wie man den Turm dreht und noch mehr kam ich endlich bei dem Teil an wie man in einem Notfall die Zombies eliminiert. Zuerst schaltete ich, wie es drauf stand, alle Minischalter mit den Zahlen 1 bis 4 welche wohl für die umliegenden Türme standen. Mittlerweile verdeckten die Wolken den Himmel und schubsten die Sonne außen vor, darum verdunkelte es sich auch schon und alle Türme und Häuser fingen an ihr elektrisches Licht zu entfachen, es dauerte nicht lange bis man das rascheln von Wasser auf Fenster, Dach und Boden erhören konnte. Mir war der Regen unbekannt, doch Angst davor hatte ich nicht, es gefiel mir sogar. Als nächstes drehte ich zwei Knöpfe gegen den Uhrzeigersinn worauf der Turm anfing leise zu brummen, kaum wahrnehmbar. Als letztes musste ich 7 Hebel umlegen welche alle darunter einen Anschluss mit einer Art Riesenbatterie hatten, der Turm brummte lauter. Letzten Endes drückte ich den einzigen roten Knopf den es hier weit und breit gab bevor jegliches Licht in dem Umfeld verschwand und nur noch der Turm die einzige Lichtquelle bildete. Rasch eilte ich nach außen an die Reling um zu schauen was passiert, denn das Brummen des Turmes wurde immer stärker, der Turm selber fing fast an zu vibrieren.

Plötzlich stoppte das brummen einfach, alles bebte einmal starke, als ob man einen Teppich unter meinen Füßen weggezogen hätte, aber nein, man konnte eine sehr dünne, runde Wand nach außen flitzen sehen, genau als ich diese erblickte war das Licht im Turm schon verschwunden, jeglicher Strom war weg, jeder Zombie der von der Wand berührt wurde, verbrannte noch während der Berührung zu Asche! Trotzdem war es eine Sauerei mit Blut und Knochen... Es war als ob ein Feuer nach außen hin ausbrennt, ich ließ mich einfach nach hinten fallen und blickte zur Blassen etwas weiter neben mir, welche dabei war zu verbrennen.. Leicht grinsen schaute ich auf ihre Bisswunde welche sich zuvor nicht zeigte und... Lachte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kain

avatar

Anzahl der Beiträge : 1187

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   13/12/2015, 21:23

Der Regen auf der Haut tat gut, so beschloss ich für meinen Teil noch länger rum zu liegen... Immerhin habe ich vermutlich die Stadt und einen großen Teil um sie herum zu einem besserem Ort gemacht. Anscheinend kann man einen Virus einfach nicht aufhalten, das sah man der angeblich futuristischen Stadt mit ach so vielen Robotern an. Nach einer gefühlt halben Stunde bemerkte ich wie mich leichter Hunger übermannte, darum rappelte ich mich auf die Beine um den Turm langsam hinunter zu gehen, jetzt wo es keines der Biester mehr gab war das metallerne Hallen im Turm lauter als je.. Vermutlich hörte man es bis nach draußen, der Regen schwamm leicht durch die untere Tür mit etwas matschiger Asche der Leichen.welches auch schnell in die Abflussrohre gelangte. Ohne zu zögern ging ich die Straße entlang, die Straßen fluteten sich mit der Zeit mit Wasser da die Wasserschächte überfüllt wurden in der kurzen Zeit, anscheinend nannte man das hier 'Wie aus Kübeln regnen' …

Wo die ersten Menschen mich auf der Straße langlaufen sahen trauten sich nach und nach welche hinaus, Geheule mit einer großen Mischung Freude brach unter den Einwohnern aus... Natürlich auch die Trauer der riesengroßen Verluste unter ihnen. Ich jedoch ging einfach still gerade aus, langsam ging ich auf das Tor der Hochschule zu. Mit einem zufriedenem Grinsen klopfte ich an, die große Tür wurde aufgerissen und ich mit einer Hand hineingezogen. ''Wo. Warst. Du?!'', brüllte mich direkt der schwarzhaarige Namens Sasuke an der vermutlich auf meine Ankunft wartete. Ohne mich kurz einatmen zu lassen wuchtete er mich von der einen Seite zur anderer des Eingangs. ''Wegen dir musste ich hier Zwei oder mehr Stunden stramm stehen! MAN!'' Mit einem lauten zischen von Sasuke funkten Blitze um mich auf.

Mit einem entledigtem Grinsen lachte ich kurz, mir tropfte das ganze Wasser über das Gesicht und der Mantel wurde durch die nasse Asche komplett grauschwarz gefärbt. ''Und wieso hast du dieses.. Dieses Ding da dran?'' Sasuke deutete leicht angeekelt auf meinen Metallschwanz.
''Ist jetzt auch egal, wir werden versuchen den Menschen hier demnächst irgendwo eine Station zu eröffnen wo sie sich mit Verwachsenem-Blut impfen lassen können... Hätte man auch früher drauf kommen müssen.''

Ich lachte nur noch umso lauter auf und zitterte in Wirklichkeit heftig. ''Ich habe euch alle gerettet!'', unterbrach sich mein Lachen kurz, mit wilden Verkrampfungen kratzte ich an der Tür was dann auch schon meine Ohnmacht in binnen von Sekunden hervorrief.

…. …. …. …. …. …. ….

Das nächste mal als sich meine Augen öffneten lag ich in der Krankenstation der Schule, mit einem Eisbeutel auf dem Kopf, vor meinem Bett stand Renkashi und neben ihr zwei Typen. Am Bettrand stand Sasuke. ''Guten Abend, Kain. So heißt du doch oder?'' Ich wollte was sagen oder nicken aber ich war fast wie gelähmt, der Eisbeutel dampfte ein wenig, ich fühlte mich auch kein bisschen wohl. ''Das wird schon.'', versicherte der Kerl rechts von Renkashi, er hatte blaue Augen und wie ich damals auch lange Haare, seine jedoch waren geflochten. ''Sasuke tippte mit auf dem unteren Bereich der Stirn, da wo der Kühlbeutel nicht hinkam. Eilig zog er den Finger weg. ''Du hast einen sehr heißen Kopf, du Armer.'' Sasuke sprach mit etwas Sarkasmus, es wirkte nicht wirklich das es ihm leid tat, doch es war mir völlig egal da ich eh wieder das Bewusstsein verlor...

Es ist anstrengend so viel auf einmal durchzustehen, könntet ihr euch vorstellen innerhalb von 7 Tagen so viel unglaubliches auf einmal zu erleben?.. Ein Glück bin ich sehr lernfähig, sonst wäre auch ich bereits verstorben..

____________________________________________

Es dauerte nicht lange bis ich erneut aufwachte, aus dem Tag wurde mittlerweile ein dunkler Abend. Die Lichter waren bereits abgeschaltet und jeder schlief – außer mir. Mein Durst nach Wasser war mittlerweile ungeheuer, deshalb stieg ich mit einem angelegtem Katheter aus dem Bett. Verwirrt fiel mein Blick auf die Flüssigkeit im Beutel. Sie war durchsichtig und dennoch kein pures Wasser. Ich riss die Schläuche förmlich aus der Haut heraus da ich mich mit ihnen extremst unwohl fühlte, etwas Flüssigkeit spritzte aus den Schläuchen und tropfte den Boden voll. Mit unbekleideten Füßen machte ich meine Schritte in die Richtung des nächsten Raumes, dabei blickte ich zu den herumliegenden Verletzten oder auch Kranken Personen. Als mir auffiel das die Hand eines der im Schlaf hustenden Patienten komplett schwarz war gab ich meinem merkwürdigem Gefühl nach, mir diese Hand anzusehen.

Am Bett stehend betrachtete ich die Hand genauer, das erste was mir direkt aufgefallen war... Waren die komischen Zahlen die Reihenweise an verschiedenen Stellen der Hand hervorflogen. Mitten in der Luft verschwanden diese. Die Schwärze an der Hand ging mit einer Sekunde auf die ganze Person über worauf diese Person auch noch aufwachte. Die Augäpfel waren komplett weiß gefärbt. Dieses schwarze etwas ruckelte und zuckte in unterschiedlichen Abständen kurz und wild umher, die Gardinen fingen an sich zu verkrümmen. Genau wie der Boden unter mir der Teils dadurch Löcher und gebrochene Bretter bekam. In den Löchern war nichts als pure schwärze, mit einem Ruck verschwand einfach die Hälfte von allem was vor mir lag – einfach so! Aus Schreck trat ich zurück und fing an meine Sprachkenntnisse so schnell zu verlieren wie ich sie jetzt gerne angewandt hätte. ''Was... Was ist Leben!?'', brachte ich nur verwirrt von meinen eigenen Worten hervor.

Nun fing auch an meine sieht von rot auf weiß umherzu flackern, Kopfschmerzen... Ich fing an kurze Bilder von irgendeiner Maschine zu sehen... Irgendwas von dem innerem zeigte mir etwas an was ich nicht entziffern konnte. Vor Kopfschmerzen kniff ich die Augen zu und schrie wirklich wirklich laut, ich hatte nicht mehr die Gabe mich fallen zu lassen oder den Kopf zu halten... Stille brach für einige Sekunden ein, beim öffnen meiner Augen schrie ich wieder. Doch ich stand – nein – ich lag. Ich lag schreiend in einem engen Raum, die ganzen Kopfschmerzen waren wie fortgeblasen, so auch der Schrei. Schwer atmend blickte ich auf die kleinen Worte die über mir auf einem Bildschirm angezeigt wurden, ich konnte sie nicht erkennen geschweige denn entziffern.

Ich spürte jetzt auch diese unglaubliche Hitze in diesem Raum in dem ich mich befand, es brannte schon nahezu auf der Haut. Unter dem Druck und Gedanken vermutlich hier drinnen gleich zu dehydrieren, hämmerte ich mit dem wenigem Freiraum der mir bleib gegen die Decke, immer und immer wieder bis sie nachgab. Die Decke die sich als abdeckende Tür herausstellte, sprang seitlich auf. Noch schwerer atmend rollte ich direkt auf den kalten Boden der mir Erleichterung verschaffte. Anscheinend wurde ich schon teils gekocht so sehr wie meine Haut dampfte. Erschöpft blickte ich auf zur Tür aus der lauter Qualm stieß. Wo zur Hölle war ich jetzt schon wieder... Ich setzte mich langsam auf und sah zu mehr solcher Konstrukte die so aussahen wie das Teil aus dem ich gerade gekrochen kam.

____________________________________________

Mein Blick hing nicht lange im vernebeltem Raum fest, ich kroch mit ziemlich schwachen Beinen zur nächsten Maschine die zwei Meter weiter weg neben meiner dampfte. Ich wollte mir als erstes klarmachen was auf einmal los ist. Ebend war ich schließlich in einer Schule. Oder? Neben dem großen Behälter befand sich eine Konsole an welcher ich mich hinaufzog. Mir sprangen unbeschriftete Tasten mit einem roten Knopf und einem schwarzen Knopf ins Auge. Alle anderen Taschen waren schwer auseinander zu halten, vor allem weil in diesem Raum alles so verdampft und weiß gestrichen war. Zuerst drückte ich wirrkürlich auf ein paar Tasten rum. Zwei Platten an der Decke schoben sich langsam weg und zwei maschinenartige Arme mit Stacheln kamen hevor. Etwas verwirrt blickte ich auf diese. Nun beschloss ich auf den roten Knopf zu drücken, sofort kamen jeweil ein Laser aus den Enden der Arme geschossen und brannten sich an ihren zentrierten Punkten ein. Mehr verwirrt drückte ich unsicher ein paar Knöpfe mehr, die Arme bewegen sich wieder eines der Laser kam auf mich zu worauf hin ich mich erschrocken duckte. Nochmals drückte ich auf den roten Knopf worauf sich die Laser wieder einstellten. Nun gab es mehrere Rußflecken im ach so weißen Raum.

Ich ließ meinen Finger auf den blauen Knopf nieder, die Hitze brachte einen um... Ich bemerkte die Zeit über nicht das ich mittlerweile wieder einen Operationskittel trug und nicht den Mantel oder der ähnlichen. Unentschlossen presste ich den blauen Knopf nun herunter, lautzischender Dampf stieß nahezu mit brutalem Druck aus dem Gerät hervor, die Tür öffnete sich ebenfalls seitlich. Allerdings so das der Dampf in die parallele Richtung ging und nicht in meine. Ich ging mit den nackten Füßen – wie man es in meinem Gang hörte – um das Sargähnliche Kryotechnik-Gerät herum um mir den Inhalt anzusehen. Dort lag ein Mädchen mit schwarzen Haaren, sie wachte genau wie ich ruckartig auf und suchte Halt über den Kante der Kapsel, sie würgte direkt aber übergab sich zum Glück nicht. Etwas gequält hustete sie schwitzend Dampf aus.

''Ha- hallo?..'' Weiter schweratmend blickte sie mit ihren blutroten Augen zu mir auf, das war doch diese 'Prinzessin'! Jetzt erkannte ich sie wieder. Ihre Kraft reichte nicht mal für eine Antwort aus. Sie sah mit nur mit einem grimmigen Gesicht an bevor sie sich nahezu ohnmächtig wieder in das Silikonähnliche Bett zurücklegte um erst mal zu realisieren was los war. Perplex sah ich mich um, ganz in der Nähe befand sich eine ähnliche Konsole, mit gleichen Tasten. Ich drückte dieses mal NUR den roten Knopf, erneut ein ausstoßender Dampf, darunter war eine weitere Frau. Allerdings stellte diese sich als Sora heraus, die Magielehrerin mit Flammen. Mich schubste sie direkt zur Seite als sie aus ihrem Gefäß polterte, mit unbeholfenen, großen, wackeligen Schritten versuchte sie sich zur Tür vor zu arbeiten. Sie Stützte sich an einem Fenster am welches sie einzuschlagen versuchte. Mit geballten Fäusten schlug sie wiederholt gegen die Scheibe. Nach kurzer Zeit trat sie wackelnd zurück – die Lehrerin fiel rückwärts auf den Boden. Natürlich umso mehr verwirrt untersuchte ich ihren bewegungslosen Körper.

Lebendig wirkte sie nicht, Kein bisschen.

Mich traf es nicht sonderlich, ich kannte sie ohnehin kaum. Natürlich war es nicht 'schön' – wenn man es so wollte – doch zu jemanden wie ihr hatte ich keine Bindung. Dies war auch schon mein Ansatz die vor-vorletzte Maschine zu öffnen, eine schwarze ölige Masse befand sich nur noch in dieser Kapsel. Gerade als ich ihr den Rücken zuwenden wollte erstreckte sich eine pechschwarz gefärbte Hand aus der Masse die mit einem Donnern am Rand festhielt. Die Flüssigkeit, so auch der Arm, blubberten vor Hitze. Eine zweite Hand hielt sich am Rand fest. Jemand zog sich anhand der Arme heraus. Eine Gestalt mit Oberweite – weiterhin pechschwarz – beugte sich über den Rand und fauchte keuchend und auch blubbernd über den Rand. ''Ich. Hasse. Siedetemperaturen!'' zischte sie aggressiv bevor sie langsam zur mir aufsah. Unsere Blicke kreuzten sich für eine halbe Minute, weder sie noch ich hatten war zu sagen. In der Stille wanderte ich langsam zur vorletzten Kapsel hinüber. Als diese aufging schoss ein Donner auf die letzte womit auch dort gleich der Deckel weggesprengt wurde und ich mir den Weg zur letzten Kapsel hin sparen konnte.

''Ah, angenehm warm.'', erklang eine Stimme aus der vorletzten Kapsel bevor sich ein etwas-kleinerer-als-ich-großer Junge aufrichtete und streckte. Zu mir nach hinten geblickt realisierte das er nicht in seinem Zimmer lag. ''Was.. Was machst du in meinem Zimmer?!''

Oder auch nicht.

''Hast du mich etwa beobachte-''

Oder doch?

''Wo bin ich?''

Also doch. Er erkannte die Lage in welcher er sich befand. Und er schien viel eher wenig erfreut über meine Anwesenheit zu sein als das er IRGENDWO auf der Welt sein könnte. ''Ich weiß ich habe dich zwar angegriffen und vermutlich auch fertig gemacht aber mich deswegen jetzt zu stalken ist keine Lösung!'' Während er die Zähne fletschte ging ich ignorierend an ihm vorbei, auch wenn ich seinen Blick tieeef in meinen Rücken gebohrt erspüren konnte. In der Kapsel lag jemand mit der gleichen Kleidung wie ich, doch er sah eher anders aus. Seine Haarfarbe ähnelte der meiner soweit ich mich erinnerte. Nur seine waren weiß statt grau. Das rechte Auge war rot, das linke gold. Er lag dort irgendwie desinteressiert. ''Guten Morgen. Auch schon wach?'' Ich wollte zwar was erwidern doch er ließ mich nicht. ''Ich auch nicht, nun. Ich weiß auch nicht wo wir sind, doch wir sind nicht mehr da wo wir sein sollten richtig?

''Wer. Bist du?'', ''Katoji.''
''Und..'', Fuhr ich fort während ich mich umblickte und den Satz mit meiner nicht ganz so perfekten Grammatik beendete, ''wie geht es uns?''

''Mir geht es gut, ein Tee oder irgendwas kaltes wäre jetzt toll. Wie es dir geht weiß ich nicht. Hol die anderen doch mal bitte raus ja? Ich bin schon am längsten von euch wach- Und du!'' Der junge Mann der sich als Katoji vorstellte deutete auf den schwarzhaarigen Jungen. ''Sasuke, schieß nicht irgendwelche Elektroden herum!''

Bevor Sasuke antworten konnte setzte sich Katoji auf den Rand seiner Kapsel und chillte dezent auf dem Silikon herum.

Als die Prinzessin Katoji erblickte lief sie etwas humpelnd zu ihn, ihre Umarmung erdrückte ihn ziemlich als sie ihre Arme um ihn schloss. ''Kato!''
Jetzt stand ich hier mit fünf Leuten.
Und einer Leiche. Ich brauchte jetzt echt irgendwas um Gedanke zu fassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kain

avatar

Anzahl der Beiträge : 1187

BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   12/1/2016, 17:08

A Steht für A**hole
B Steht für betrunken
C Steht für den Clown der du bist
D Steht für Dickhead
E Steht für Erfahrung die du schnell vergisst
F Steht für F*** mich bitte nicht
G Denn Geiz ist sehr freundschaftlich~

H Steht für Heilung welche du nicht nötig hast
I Steht für Interaktionen die du niemals haben wirst
J Steht für das ''Ja'' das du zu sagen verpasst
K Steht für Kleinheit in der du dich oft verirrst
M Steht für Mature wovon du keine spur besitzt
N Steht für ''Naja'' als Antwort für dich geritzt

L Steht für Liebe von welcher ich nichts brauch'
O Steht für Obvious denn solche ist nichts weiter als Rauch
P Steht für das Wort das du dir jetzt wohl denkst
Q Steht für Qual welche du mit gekreuzten Armen verschränkst

R Steht für Rivalität
S Steht für Sayonara
T Steht für ''Eine Tasse Tee?''
U Steht für Uninteressant wie du es sonst auch bist
V Steht für Vitalität wie man sie bei dir vermisst
W Steht für Wissen das du auch wieder vergisst
X Steht für ein Wort das mir nicht einfällt
Y Steht für den Typen der mir in die Ohren Yellt
Z Steht für Zu Schade das du dir das ernsthaft durchgelesen hast

Damit hast du 1 Minuten und 2 Sekunden verpasst.
Und hattest hoffentlich die ''F Steht für Freunde...''-Melodie aus Spongebob im Kopf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Project Kain mit anderem Nebenzeug   

Nach oben Nach unten
 
Project Kain mit anderem Nebenzeug
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» The Butterfly Project
» Project Z , Zombicide oder The Walking Dead
» K-Project RPG - Be the king
» Trennung wegen Depressionen - Sie tröstet sich mit anderem!
» Grundsicherung für Arbeitsuchende - Einkommensberücksichtigung und -berechnung - Zusammentreffen von Taschengeld aus dem Bundesfreiwilligendienst mit (anderem) Erwerbseinkommen ( hier selbständiges ) -Taschengeld nach § 2 Nr. 4 BFDG - keine zweckbestimmte

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Soul Eater RPG ::  :: Kreative Werkstätte :: Geschriebenes-
Gehe zu: